Cloud No 7 GmbH: Rückkauf der Projekt-Anleihe im Volumen von bis zu einer Million Euro!


23.11.16 11:59
Anleihen Finder

Brechen (www.anleihencheck.de) - Ein Wohn- und Hotelturm in Stuttgart … da war doch was?! Nein, dieses Mal geht es nicht um GEWA, sondern um die Cloud N° 7 GmbH, berichtet die Anleihen Finder Redaktion.

Das Unternehmen habe mitgeteilt, dass es angesichts der aktuellen Kursentwicklung einen Teil seiner Projektanleihe 2013/17 am Kapitalmarkt zurückkaufen werde.

ANLEIHE CHECK: Die vierjährige Cloud N° 7-Projektanleihe sei im Juli 2013 begeben worden und habe ein Gesamtvolumen von 35 Millionen Euro. Der Minibond werde jährlich mit 6,00 Prozent verzinst. Anfang des Jahres sei bereits ein Teil des Anleihevolumens von der Emittentin zurückerworben worden. Die Laufzeit ende am 03. Juli 2017. Von der Creditreform Rating AG sei Anleihe derzeit mit der Investment Grade-Note "BBB" bewertet. Die Cloud N° 7-Anleihe sei an der Börse Stuttgart gelistet und habe aktuell einen Kurswert von 94 Prozent (Stand: 23.11.2016).

Rückkaufvolumen von einer Million Euro

Folgenden Rahmenbedingungen sollten beim Rückkauf zunächst gelten:

Gesamtbetrag: Bis zu 1 Mio. Euro
Zeitraum: 22.11.2016 bis zum 25.11.2016
Kurs: maximal 95 Prozent.

Der Rückkauf erfolge durch Annahme von an den jeweiligen Börsen eingestellten Kaufangeboten. Die Emittentin werde dabei nicht mehr als 50 Prozent des täglichen Handelsvolumens an der jeweiligen Börse erwerben. Zudem sei das Unternehmen dabei nicht verpflichtet, sondern nur berechtige, Kaufangebote anzunehmen. Die Cloud N° 7 GmbH behalte sich darüber hinaus vor, den Rückkauf-Zeitraum zu erweitern und den Gesamtbetrag zu erhöhen.

Wohn- und Hotelturm Cloud N° 7

Anders als der Fellbacher GEWA-Tower stehe der Wohn- und Hotelturm Cloud N° 7 mit exklusiven Wohnungen, Business-Apartments und einem Design-Hotel mitten in der Stuttgarter City und nicht im Umland. Für März 2017 sei die Eröffnung des Hotels geplant, bevor im Anschluss dann auch die Business-Apartments übergeben werden sollten.

Den kompletten Beitrag finden Sie hier. (23.11.2016/alc/n/a)