Erweiterte Funktionen

China wertet Kreditqualität von Immobilienentwicklern auf - Anleiheinvestoren profitieren


04.03.21 12:00
UBS Asset Management

Frankfurt am Main (www.anleihencheck.de) - Chinas Regierung will ausufernde Entwicklungen im Immobiliensektor unter Kontrolle bringen und hat dafür die Drei-Roten-Linien-Regelung eingeführt, so die Experten von UBS Asset Management.

"Diese neue Maßnahme dürfte zur Aufwertung der Kreditqualität von Immobilienentwicklern führen und eröffnet daher Anlagechancen für Anleiheinvestoren", sage Hayden Briscoe, Head of Fixed Income Asia-Pacific bei UBS Asset Management, und ergänze: "Das Bewertungsniveau im Immobiliensektor ist derzeit sehr attraktiv und wir denken, dass sich jetzt eine exzellente Gelegenheit für Anleger bietet."

Die drei roten Linien würden Grenzen für drei Verschuldungskennzahlen beschreiben. Je mehr ein Immobilienentwickler diese Grenzen überschreite, desto weniger Schuldenwachstum dürfe er sich künftig erlauben. "Kurzum, die Regelung erschwert den Zugang zu Finanzierungen, zwingt Immobilienentwickler zur Entschuldung und wird die finanzielle Gesundheit des Immobiliensektors verbessern", so Briscoe. Denn tatsächlich würden derzeit nur sehr wenige Immobilienentwickler alle drei Vorgaben erfüllen. Schon während des Corona-Ausbruchs in der ersten Jahreshälfte 2020 habe Chinas politische Führung das Kreditwachstum gedrosselt. Für die nächsten zwölf Monate erwarte Briscoe, dass einige Finanzierungskanäle für den Immobiliensektor verengt würden.

Wie sich die Drei-Rote-Linien-Politik auf Anleihen unterschiedlicher Kreditqualität auswirke

Anleihen mit B-Rating: Diese Anleihen würden das höchste Aufwertungspotenzial bieten. "Wir schätzen, rund 30 Prozent der Anleihen dürfte ihr Rating verbessern", so Briscoe. Viele dieser Unternehmen hätten bereits eine respektable Betriebsgröße erreicht und ihr schuldengetriebenes Wachstum verlangsame sich. So könnten sie schrittweise ihre Bilanzen sanieren.

Anleihen mit BB-Rating: Hier sehe Briscoe das zweitstärkste Upgrade-Potenzial. Etwa 10 Prozent der Anleihen könnten in den kommenden drei bis fünf Jahren in den Investmentgrade-Bereich aufwerten. Hierfür sei aber nicht nur eine Entschuldung gefragt, sondern auch Stabilität und gute Managementqualität der Unternehmen.

Anleihen mit CCC-Rating: In diesem Bereich gebe es relativ wenige in US-Dollar denominierte Anleihen, und Aufwertungen seien kaum zu erwarten. Vielmehr würden die Unternehmen mit schwierigen Refinanzierungsbedingungen kämpfen. (04.03.2021/alc/a/a)