Bunds bleiben gefragt


03.12.18 08:45
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Der Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) setzte zum Ende der Woche seine Aufwärtsbewegung fort und erreichte ein neues Kontrakthoch bei 161,58, so die Analysten der Helaba.

Das technische Bild helle sich sowohl im Tages- als auch im Wochenchart weiter auf. Auf Tagesbasis sei der intakte Aufwärtstrend von Oktober hervorzuheben, welcher heute bei 160,45 verlaufe. Die Indikatoren im Tageschart würden den positiven Ausblick untermauern. So seien MACD und ADX aufwärts gerichtet und das Kursmomentum halte sich im positiven Bereich. In der Wochentechnik würden seit vier Wochen positive Kerzen dominieren. Die Chancen für einen Test der Marke 162,10 (Tief vom 29.08.) stünden somit gut. Darüber liege die nächste Hürde bei 162,45 (Tief vom 6.9.). Unterstützungen würden die Analysten bei 160,98, 160,82/84 und im Bereich 160,48/51 lokalisieren. Die Trading-Range liege zwischen 160,98 und 162,10.

Im Haushaltsstreit zwischen der EU-Kommission und den Populisten in Rom gebe es nichts Neues. Die finalen Q3-BIP-Zahlen von Freitag dürften die Diskussion um das Haushaltdefizit wieder anfeuern, da die Werte nach unten revidiert worden seien (-0,1% VQ und +0,7%VJ). BTPs würden sich bislang in verhältnismäßig guter Verfassung zeigen und der 10J-Spread zu Bundesanleihen liege aktuell bei 290 Basispunkten, da sich die italienischen Regierungsvertreter gesprächsbereit zeigen würden. Spanische und portugiesische Bonds würden ihren Renditevorsprung gegenüber dem deutschen Pendant marginal auf 120 bzw. 152 Basispunkte ausweiten. (03.12.2018/alc/a/a)