Bund-Future unter Abgabedruck


05.09.18 08:45
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Der Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) geriet gestern unter Abgabedruck und sank zeitweise deutlich unter die 21-Tagelinie, welche heute bei 163,04 verläuft, so die Analysten der Helaba.

Der Ausblick auf die nächsten Tage falle gemischt aus. Als stützende Faktoren seien weiterhin der Handelskonflikt zwischen den USA und China zu nennen sowie die Entwicklung um den Haushaltsplan in Italien. Zudem würden die Sorgen um eine Ausdehnung der Probleme in den Emerging Markets weiter anhalten. Auf technischer Seite sei der Bund-Future weiterhin tendenziell belastet. Unterhalb der 21-Tagelinie würden sich Unterstützungen bei 162,83 und 162,56 finden. Hürden lägen bei 163,32/36 und 163,49. Die Trading-Range liege zwischen 162,56 und 163,49.

Die Auktionen in Deutschland und Österreich seien gestern problemlos verlaufen. Beide Finanzagenturen hätten ihre Emissionsziele erreicht und die Nachfrage habe das Angebot zum Teil deutlich übertroffen. Heute bleibe der Primärmarktkalender leer, bevor es morgen mit einem umfangreichen Angebot an spanischen und französischen Staatstiteln wieder interessanter werde.

Die Analysten würden den Blick auf die Entwicklungen der Rentenmärte dies- und jenseits des Atlantiks richten. In den letzten Tagen habe sich die 10J-Renditedifferenz zwischen Treasury Notes und Bundesanleihen etwas ausgeweitet und liege momentan bei 255 Basispunkten. Auch die Laufzeitendifferenz in den USA steige erneut an. Nach dem Rekordtiefstand von 19 BP Ende August würden Anleger mit 10-jährigen Titeln aktuell eine Zusatzrendite von 24 BP gegenüber dem 2-jährigen Pendant erzielen. Eine inverse Zinsstrukturkurve werde mit einer bevorstehenden Rezession in Verbindung gebracht. (05.09.2018/alc/a/a)