Bund-Future unter Abgabedruck


30.08.18 08:45
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Gestern setzte der Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) seine Abwärtsbewegung fort und notierte zu Handelsschluss unterhalb der 55-Tagelinie, so die Analysten der Helaba.

Die Indikatoren im Tageschart würden eine Fortsetzung der Schwächephase erwarten lassen, denn neben den Verkaufssignalen des DMI und MACD würden die Stochastik und das Kursmomentum weiter sinken. Mit Unterschreiten der 55-Tagelinie zeige sich die nächste Haltemarke bei 162,01, hergeleitet vom 61,8%-Retracement der August-Aufwärtsbewegung. Eine weitere Unterstützung sei bei 161,83 zu finden. Die erste Hürde würden die Analysten an der 21-Tagelinie lokalisieren, welche heute bei 162,78 verlaufe. Darüber bestünde Potenzial bis 162,80 und 163,16/23. Die Trading-Range liege zwischen 161,83 und 162,80.

Heute sei am Primärmarkt der Fokus ganz auf Italien gerichtet. Im Angebot stünden neben gewöhnlichen Anleihen auch zwei Floater mit mittlerer Laufzeit. Der 10J-Spread gegenüber Bundesanleihen habe gestern bei 272 Basispunkten gelegen. Die offizielle Haushaltsplanung der italienischen Regierung stehe für Ende September auf der Agenda. Derweil halte die Verunsicherung an, denn während Finanzminister Tria versuche, Investoren zu besänftigen, würden die Vertreter der Fünf-Sterne-Bewegung und der Lega daran festhalten, das Haushaltsdefizit über die Grenze von 3% ausdehnen zu wollen. In Portugal betrage die Differenz aktuell 149 BP zu Bunds und spanische Staatsanleihen würden zurzeit einen Renditeaufschlag von 108 BP aufweisen. (30.08.2018/alc/a/a)