Bund-Future: Überschaubarer Gewinn


09.08.18 08:30
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Die amerikanische Regierung hebt den Handelskonflikt mit China auf die nächste Eskalationsstufe und dennoch reagierten die Investoren gelassen, so die Analysten der Helaba.

So habe der Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) im Tagesverlauf nur allmählich zulegen können und per saldo mit einem leichten Gewinn gegenüber dem Vortag geschlossen. Das technische Bild sei uneinheitlich. Der MACD steige zwar an, sei ein Kaufsignal aber schuldig. Zuletzt sei der Future zudem daran gescheitert, die 21-Tagelinie (162,22) nachhaltig zu überwinden. Erst darüber und über dem 61,8%-Retracement des Rückgangs im August (162,42) helle sich das Szenario deutlich auf. Unterstützungen würden sich bei 161,80/85 und 161,37 finden. Die Trading-Range liege zwischen 161,80 und 162,50.

Die gestrige Auktion in Großbritannien sei ohne Probleme verlaufen. Die Zuteilungsrendite habe bei 1,63% gelegen. Die Nachfrage habe das Angebot um das 2,25-fache übertroffen. Am Kapitalmarkt würden Investoren heute auf ein Angebot im ultralangen Laufzeitsegment treffen, denn das amerikanische Schatzamt versteigere 30-jährige Notes im Umfang von 18 Mrd. USD. Bei der letzten Auktion Mitte Juli hätten die Anleger eine durchschnittliche Zuteilungsrendite von 2,96% bei einem Bid/Cover-Ratio von 2,34 erzielt. Heute dürften sich die Anleger über eine höhere Verzinsung freuen, denn seitdem sei die 30J-Rendite auf 3,12% gestiegen. Die Renditedifferenz gegenüber deutschen Staatsanleihen habe jüngst mit 206 Basispunkten den höchsten Stand seit Januar 2017 erreicht. (09.08.2018/alc/a/a)