Bund-Future: Politische Themen stützen


07.08.18 08:45
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Zwischen den USA und China zeichnet sich im Handelskonflikt keine Entspannung ab, so die Analysten der Helaba.

So schaukele sich die Rhetorik über neue Zollerhebungen zwischen den beiden Regierungen immer weiter hoch. Zudem drohe der amerikanische Präsident mit einem "Shut-Down", falls der Etat für den geplanten Mauerbau vom Senat nicht abgesegnet werde. Politische Themen dürften somit dazu beitragen, dass sichere Anlagehäfen in den kommenden Tagen gesucht bleiben würden.

Auf technischer Seite helle sich das Bild für den Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) auf, denn der MACD nähere sich seiner Signallinie und das Kursmomentum steige wieder leicht in den positiven Bereich. Die erste Hürde an der 21-Tagelinie, die heute bei 162,27 verlaufe, habe der Future bereits überwunden. Darüber bestünden weitere Widerstandsmarken um 162,44 und bei 163,39. Kursverluste könnten bei 161,37, 161,05 und am 61,8%-Retracement (160,91) der Aufwärtsbewegung von Juni gestoppt werden. Die Trading-Range liege zwischen 161,75 und 162,90.

Heute finde sich lediglich ein Eintrag im Primärmarktkalender. Das amerikanische Schatzamt versteigere Papiere mit 3 Jahren Laufzeit im Umfang von 34 Mrd. USD. Die 10J-Rendite amerikanischer Treasury Notes liege nach dem kurzen Sprung über die 3%-Marke wieder unterhalb des Aufwärtstrends (2,95%) von Anfang September letzten Jahres. Die 10-jährige Renditedifferenz zwischen amerikanischen und deutschen Staatsanleihen liege aktuell bei 255 Basispunkten. Seit Mitte Juli setze sich hier eine Seitwärtsbewegung fort. (07.08.2018/alc/a/a)