Bund-Future: Neues Kontrakthoch


30.11.18 09:45
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Spekulationen auf ein baldiges Ende des Zinserhöhungszyklus in den USA und schwächere Preiszahlen in Deutschland verhalfen dem Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) zu einem neuen Kontrakthoch bei 161,42, so die Analysten der Helaba.

Zudem sorge der Haushaltsstreit mit Italien für Nachfrage nach Bundeswertpapieren. Die technische Ausgangslage sei als positiv einzuschätzen. So stünden MACD und DMI im Kauf. Zudem helle sich die Lage im Wochenchart weiter auf. Kursrücksetzer würden im Bereich 160,82/03 auf eine Haltemarke treffen. Weitere Unterstützungen seien um 160,50 zu finden. Der Oktober-Aufwärtstrend verlaufe heute bei 160,43. Die Trading-Range liege zwischen 160,50 und 161,70.

Heute bleibe es am Primärmarkt wie gewöhnlich ruhig. Die Analysten würden den Blick auf die Entwicklungen in Übersee richten. Der US-Notenbankchef Jerome Powell habe jüngst Hinweise auf eine mögliche Verlangsamung der zukünftigen Zinserhöhungen gegeben. Ihm zufolge seien die Leitzinsen nur noch knapp unter dem Niveau, an welchem das Wirtschaftswachstum gebremst werden könnte. Die Rendite 10-jähriger Treasuries sinke dementsprechend und liebäugele momentan mit der 3%-Marke. Anfang November habe die Rendite noch bei 3,23% gelegen. Die Renditedifferenz zwischen 10- und 2-jährigen Papieren - die häufig als eine Indikation für eine bevorstehende Abschwächung der Wirtschaft herangezogen werde - habe sich Mitte Oktober noch auf 34 Basispunkte erholt. Mittlerweile liege der Spread jedoch wieder bei lediglich 23 Basispunkten und damit nur knapp oberhalb des rekordnied rigen Niveaus von 20 Basispunkten, welches Ende August markiert worden sei. (30.11.2018/alc/a/a)