Bund-Future: Charttechnik trübt sich ein


05.11.18 10:15
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Der Bund-Future (ISIN: DE0009652644, WKN: 965264) hat zum Wochenschluss weiter nachgegeben und im Tief bei 159,45 notiert, so die Analysten der Helaba.

In den kommenden Tagen könnte der Abwärtsdruck anhalten, denn die Indikatoren im Tageschart würden zunehmend skeptisch stimmen. So setze der MACD seine Drehbewegung gen Süden fort. Ein Verkaufssignal sei jedoch noch nicht generiert worden. Zudem verringere der DMI seine positive Differenz und das Kursmomentum knicke ein. Mit dem getrübten technischen Bild bestehe Abwärtspotenzial bis 158,69. Davor treffe der Bund-Future bei 159,54 und 159,42 auf Haltemarken. Ein erster Widerstand liege bei 160,27. Darüber bestehe Potenzial bis 160,37/79 oder sogar bis zum Oktober-Hoch bei 160,90. Die Trading-Range liege zwischen 159,07 und 160,27.

Die Risikoaufschläge italienischer Anleihen gegenüber Bundesanleihen seien deutlich gesunken. Selbst der überraschend deutliche Rückgang des Industrie-PMIs auf 49,2 Punkte, der im Hinblick auf die Budgetdiskussion ein Grund zur Sorge sei, habe sich nicht negativ ausgewirkt. Das Ergebnis des EZB-Stresstests europäischer Geldhäuser sei für italienische Banken insgesamt freundlich ausgefallen. Somit könnten sich der Spread weiter einengen. Die Renditedifferenz zwischen 5-jährigen BTPs und Bunds liege bei etwa 266 Bp. und damit 60 Bp. tiefer als Mitte Oktober. (05.11.2018/alc/a/a)