Bund-Future: Charttechnik trübt sich ein


07.06.18 08:30
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Der Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) (Juni-Kontrakt) schwächte sich gestern weiter ab, so die Analysten der Helaba.

Die Indikatoren im Tageschart würden dabei keinen Rückenwind geben. So stehe der MACD kurz davor, ein Verkaufssignal zu generieren. Die Wochentechnik sei zwar konstruktiv, negativ anzumerken sei jedoch, dass die 55-Wochenlinie gestern unterschritten worden sei - ebenso wie das 61,8%-Retracement des Anstiegs seit Mitte Mai bei 160,11. Die nächste Unterstützung zeige sich bei 159,40. Die Trading-Range liege zwischen 159,40 und 160,80.

Der Primärmarktkalender sei gut gefüllt, denn die Schatzämter in Spanien und Frankreich würden sich jeweils mit vier Emissionen refinanzieren. Die Papiere würden das gesamte Laufzeitspektrum abdecken; wobei auch eine inflationsgeschützte SPGB versteigert werde. Die Anleihen der Peripherieländer hätten gestern unter Abgabedruck gestanden. Zwar würden Italiens Ministerpräsident Conte mit dem Regierungsprogramm und die neue spanische Regierung für anhaltende politische Verunsicherung sorgen, Spekulationen über ein Ende des QEs der EZB seien jedoch Hauptbelastungsfaktor gewesen. Der Risikoaufschlag 10j. SPGBs liege bei rund 100 BP. Der 10J-Renditeauftschlag französischer Staatsanleihen betrage 33 BP und liege so oberhalb des mittelfristigen Abwärtstrends von Ende 2017. (07.06.2018/alc/a/a)