Bund-Future: Abgabedruck


12.09.18 09:30
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Die Sorgen um einen ausufernden Handelskonflikt zwischen den USA und China scheinen sich zu legen und auch in Bezug auf den "Brexit" und die Haushaltspläne in Italien kehrt Zuversicht zurück, so die Analysten der Helaba.

Dementsprechend habe der Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) gestern unter Abgabedruck gestanden und bei 159,23 den tiefsten Stand seit Anfang August markiert. Die Indikatoren im Tageschart würden zur Vorsicht mahnen. Zudem trübe sich das Chartbild auf Wochenbasis ein, denn der MACD habe jüngst ein Verkaufssignal generiert. Haltemarken seien um 159,00 und bei 158,37 zu finden. Hürden lägen bei 160,09 (55-Tageslinie) und 160,35 (21-Tageslinie). Die Trading-Range erwarte man heute bei 158,80 bis 159,90.

Am Kapitalmarkt refinanziere sich das portugiesische Schatzamt mit zwei Emissionen im mittleren und ultralangen Laufzeitsegment. Die OT 2028 habe bei der letzten Auktion Mitte Juli mit einer durchschnittlichen Zuteilungsrendite von 1,73% abgesetzt werden können (Bid/Cover-Ratio: 2,02). Seitdem sei die 10J-Rendite auf aktuell 1,88% gestiegen. Auch die Finanzagentur des Bundes werde am Kapitalmarkt aktiv. Im Angebot stehe eine Bund 2048 im Umfang von 1 Mrd. EUR. Die 30-jährige Rendite steige seit Anfang September tendenziell und liege momentan knapp unter 1,1%. Der 10J-Spread zwischen deutschen und amerikanischen Titeln liege aktuell bei 253 BP. (12.09.2018/alc/a/a)