Brasilien: Keine Leitzinsänderung erwartet


20.03.19 13:00
Deutsche Bank

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Das brasilianische Wirtschaftswachstum schwächte sich im Schlussquartal 2018 auf 0,1 Prozent zum Vorquartal ab, so die Deutsche Bank AG in einer aktuellen Ausgabe "MÄRKTE am Morgen".

Im Gesamtjahr sei das BIP dadurch um lediglich 1,1 Prozent gestiegen. Die schwache Wirtschaftsdynamik scheine sich fortzusetzen. Im Januar seien die Industrieproduktion und die Importe zurückgegangen. Der Dienstleistungssektor zeige sich träge, lediglich der Konsum und die Exporte hätten leicht zulegen können. Hinzu kämen eine schwächere Weltwirtschaft und die Unsicherheit über den Ausgang der Verhandlungen um die Reform des brasilianischen Sozialsystems. Der Konsensus rechne für 2019 daher nur mit einem Wirtschaftswachstum von 2 bis 2,5 Prozent. Der Arbeitsmarkt schien sich zumindest zuletzt zu stabilisieren, so die Deutsche Bank AG. Das Reallohnwachstum liege aber noch immer unter 2 Prozent und erhöhe damit nicht den Preisdruck. Die Inflationsrate habe im Februar bei 3,89 Prozent und somit unter dem Zentralbankziel von 4,25 Prozent gelegen.

Für die heutige Sitzung der Währungshüter werde mit keiner Änderung des derzeitigen Leitzinses von 6,5 Prozent gerechnet. Den Real sieht die Deutsche Bank AG stabil. Sollte die Sozialreform durch den Kongress kommen, könnte dies die Wirtschaft im zweiten Halbjahr stützen. Die Deutsche Bank rechnet erst wieder in der ersten Jahreshälfte 2020 mit einer Anhebung des Leitzinses. (20.03.2019/alc/a/a)