Bondmärkte: G7-Gipfel und Notenbank-Sitzungen mahnen zur Zurückhaltung


08.06.18 11:15
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Die deutschen Auftragseingänge der Industrie sind im April überraschend eingebrochen, berichten die Analysten der Helaba.

Nach dem vierten Minus in Folge hätten sich die Perspektiven für die Wachstumsdynamik im zweiten Quartal spürbar eingetrübt.

Dem Renditeanstieg an den Bondmärkten habe dies zunächst keinen Abbruch getan. Die Eskalation im Handelskrieg mit den USA und Sorgen um die Zukunft der Eurozone seien in den Hintergrund getreten. Mit einsetzenden Gewinnmitnahmen an den Aktienmärkten würden sich dann auch die Anleihekurse fingen. Der G7-Gipfel der Staats-und Regierungschefs am Wochenende sowie die Sitzungen von EZB und US-Notenbank in der kommenden Woche würden Anleger zur Zurückhaltung mahnen.

Der Renditeanstieg deutscher Staatsanleihen sei vorübergehend zum Stillstand gekommen. Die außerordentlich hohe Volatilität spiegele aber die Sorgen vor einem baldigen Ende der ultralockeren Geldpolitik. So wundere es nicht, dass Zugeständnisse im Vorfeld der Versteigerung in Frankreich nicht ausgereicht hätten, genügend Nachfrage für die neue 10-jährige Anleihe zu generieren. Trotz einer Rendite von 0,90% hätten statt der anvisierten 4 Mrd. Euro nur 3,5 Mrd. Euro zugeteilt werden können. Dennoch seien insgesamt 9 Mrd. Euro eingesammelt worden. Längere Laufzeiten hätten mit stärkeren Geboten überzeugt. Bei der anschließenden Erholung seien die Anleihen der Kernländer im Gleichschritt gelaufen. 10-jährige Bonds aus Frankreich (0,82%) und Belgien (0,88%) hätten ihren Abstand zu Bunds gehalten.

Anleihen der EU-Peripherie hätten sich dem Verkaufsdruck zunächst entziehen können. Die Versteigerung von SPGBs mit Fälligkeiten 01/2021, 07/2023 und 04/2028 habe zwar nur 2,358 Mrd. Euro in die Staatskasse gespült, die Nachfrage habe aber in diesem Umfeld überzeugen können. Mit Handelsbeginn in den USA habe die Risikoaversion wieder zugenommen und BTPs seien erneut unter Druck geraten. Der Risikoaufschlag 10-jähriger italienischer (3,02%) und portugiesischer Bonds (1,98%) habe sich gegenüber vergleichbaren Bundesanleihen am Ende um 2 bis 3 BP ausgeweitet, nur spanische Papiere (1,44%) hätten 6 BP gutgemacht. Der Handel sei auch hier von großer Nervosität und hoher Volatilität gekennzeichnet gewesen.

Am US-Bondmarkt seien die Renditen nach robusten Arbeitsmarktdaten gesunken. Der Abstand zwischen 5- und 30-jährigen Treasuries habe bei 31 BP verharrt. In Fernost würden US-Treasuries trotz überwiegend schwacher Vorgaben von den Aktienbörsen etwas leichter tendieren. Die Wirtschaft Japans sei im ersten Quartal (-0,2%) noch stärker als ursprünglich berichtet geschrumpft.

Bund (ISIN DE0009652644 / WKN 965264)- (160,19) und Bobl-Kontrakt (131,30) hätten 24 bzw. 14 Stellen zugelegt, der Schatz (112,00) sei 5,5 Ticks höher aus dem Markt gegangen. Die Rendite der 10-jährigen Bundesanleihe sei auf 0,43% gefallen, der Renditeabstand zwischen 2- und 10-jährigen Bundesanleihen habe sich auf 106 BP verringert. 10-jährige US-Treasuries würden 4 BP niedriger bei 2,93% rentieren. Der Euro klettere auf 1,18 US-Dollar, der Preis für das Barrel Öl steige auf 66 US-Dollar.

Zum Wochenschluss stünden Produktionszahlen aus Deutschland (0,3%/2,8%) und Frankreich (0,3%/2,9%) für April zur Veröffentlichung an. Nach den enttäuschenden Auftragseingängen sei nicht mit positiven Überraschungen zu rechnen. Die deutsche Außenhandelsstatistik (Handelsbilanz 20,2 Mrd. Euro; Exporte -0,3%; Importe 0,6%) runde den Datenkranz ab.

Am Primärmarkt Frankreich seien heute keine Transaktionen staatlicher europäischer Schuldner geplant. In der kommenden Woche würden die Niederlande eine 6-jährige DSL um 2,5 Mrd. Euro aufstocken, Finnland biete einen 16-jährigen Bond im Volumen von 1 Mrd. Euro an. Die Finanzagentur des Bundes sei mit einer Aufstockung der 10-jährigen Bundesanleihe um 2 Mrd. Euro am Start, Italien komplettiere den Emissionskalender. Das amerikanische Schatzamt versteigere 3-, 10- und 30-jährige Staatspapiere. (08.06.2018/alc/a/a)