Biofrontera treibt Zulassungserweiterung von Ameluz® in den USA voran - Anleihenews


19.12.17 14:23
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Die Biofrontera AG (ISIN DE0006046113/ WKN 604611), der Spezialist für die Behandlung von sonneninduziertem Hautkrebs, gab heute bekannt, dass das Unternehmen für seine geplante Phase-III-Studie mit Ameluz® für die Behandlung von oberflächlichen Basalzellkarzinomen (BCC) bei der amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA einen so genannten IND-Antrag (Investigational New Drug Application) eingereicht hat, so das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Auf Basis dieses Antrags kann die FDA die Genehmigung des Studienprotokolls zur Evaluation der photodynamischen Therapie (PDT) für die Behandlung von oberflächlichen Basalzellkarzinomen erteilen.

Der IND-Antrag entspricht den Empfehlungen, die die FDA bei einem Treffen im Juli 2017 formell ausgesprochen hat. In diesem Zusammenhang wurden die Anforderungen für die Zulassungserweiterung für Ameluz® auf oberflächliche Basalzellkarzinome auf Basis einer einzigen zusätzlichen Phase-III-Studie in den USA erörtert. In der Studie wird die photodynamische Therapie mit Ameluz® mit einer Placebo-PDT verglichen. Im Studiendesign wurden die Ergebnisse der europäischen BCC-Studie berücksichtigt, in der die hohe Wirksamkeit von Ameluz® (etwa 95% der oberflächlichen Basalzellkarzinome wurden geheilt) und niedrige Rezidivraten (5,4% nach 12 Monaten) nachgewiesen worden waren.

"Basalzellkarzinome sind die häufigsten infiltrierenden Tumore beim Menschen und machen etwa 50-80% aller invasiven Hautkrebsarten aus. Ameluz® bietet eine hochwirksame Alternative zur chirurgischen Entfernung und führt darüber hinaus zu exzellenten kosmetischen Resultaten," kommentierte Prof. Dr. Hermann Lübbert, Vorstandsvorsitzender von Biofrontera. "Wir freuen uns auf den Beginn der Phase-III-Studie und auf die Möglichkeit der Zulassungserweiterung der photodynamischen Therapie mit Ameluz® auf oberflächliche Basalzellkarzinome in den USA. Dermatologen und ihre Patienten können dann von unserer innovativen und nicht-invasiven Behandlungsmöglichkeit profitieren."

Ameluz® ist derzeit in der EU für die photodynamische Therapie von oberflächlichen und nodulären Basalzellkarzinomen zugelassen und wird in 10 europäischen Ländern sowie in Israel vermarktet. Außerdem ist es in den USA und in der EU für die läsions- und feldgerichtete Behandlung von aktinischer Keratose, einer Hautkrebsvorstufe, zugelassen. (19.12.2017/alc/n/a)