Bank of England: Leitzins unverändert bei 0,50%


11.05.18 10:15
Postbank Research

Bonn (www.anleihencheck.de) - Das geldpolitische Komitee der Bank of England hat den Leitzins auf seiner Sitzung am gestrigen Donnerstag unverändert bei 0,50% gelassen, so die Analysten von Postbank Research.

Dieser Schritt sei nach zuletzt schwachen Wachstumsdaten sowie einer leicht nachlassenden Teuerung erwartet worden. Die britischen Währungshüter hätten ihre Entscheidung begründet, den Leitzins nicht anzuheben, denn auch mit dem sehr mäßigen BIP-Wachstum zu Jahresbeginn, auch wenn dieses ihrer Einschätzung nach durch temporär wirkende Faktoren gedämpft worden sei. Überdies würden sie davon ausgehen, dass die Inflation, die durch die Pfund-Abwertung angeheizt worden sei, ihren Höhepunkt inzwischen überschritten habe.

Des Weiteren habe die Bank of England auf die außergewöhnlichen Umstände infolge des Brexits verwiesen. Das geldpolitische Komitee gehe gleichwohl davon aus, dass eine geldpolitische Straffung in absehbarer Zukunft die wahrscheinlichste Variante bleibe. Alle Mitglieder hätten aber darin übereingestimmt, dass potenzielle Leitzinserhöhungen graduell erfolgen sollten und in ihrem Ausmaß begrenzt geblieben seien.

Die US-Verbraucherpreise seien im April um 0,2% gegenüber dem Vormonat gestiegen. Als Preistreiber habe sich erwartungsgemäß die Energiekomponente erwiesen, die um 1,4% zugelegt habe. Die ohne die Komponenten Energie und Nahrungsmittel berechneten Kernverbraucherpreise hätten im Vormonatsvergleich um 0,1% zugelegt. Die Teuerung sei damit hinter den Erwartungen des Marktes zurückgeblieben. Gleichwohl sei die Inflationsrate von 2,4% auf 2,5% geklettert. Basisbedingt könnte sie in den kommenden Monaten in der Spitze bis auf etwa 3% ansteigen, um anschließend wieder nachzugeben. Zum Wochenschluss werde der vorläufige Verbrauchervertrauensindex der Uni Michigan für Mai veröffentlicht. Die Analysten würden mit einem Rückgang von 98,8 auf 97,0 Punkte rechnen, womit der Indikator aber immer noch ein sehr hohes Niveau behaupten würde. (11.05.2018/alc/a/a)