Anleihen-Woche KW39 - 2020: Karlsberg, publity, FCR Immobilien, DEAG, Ekosem-Agrar, Aves, PREOS, Dürr


28.09.20 10:00
Anleihen Finder

Brechen (www.anleihencheck.de) - Zum Herbstanfang (Kalenderwoche 39 vom 21.09. bis 25.09.2020) legt die Karlsberg Brauerei GmbH eine Vorzeige-Emission aufs KMU-Anleihe-Parkett und platziert das maximale Anleihevolumen ihrer nunmehr dritten Unternehmensanleihe 2020/25 (ISIN DE000A254UR5 / WKN A254UR) in Höhe von 50 Mio. Euro, berichtet die Anleihen Finder Redaktion.

Aufgrund der hohen Nachfrage sei die Emission deutlich überzeichnet und bereits nach 24 Stunden beendet, der finale Zinskupon der Anleihe belaufe sich auf 4,25% p.a. Alle über die Zeichnungsfunktionalität der Börse Frankfurt erfolgten Orders würden laut Karlsberg bis zu einem Volumen von je 3.000 Euro vollständig zugeteilt. Zeichnungen größer 3.000 Euro seien jeweils mit 3.000 Euro zugeteilt worden.

Starke Halbjahreszahlen - der Büroimmobilien-Spezialist publity AG und dessen Tochtergesellschaft PREOS Real Estate GmbH (künftig: PREOS Global Office Real Estate &Technology AG) hätten im ersten Halbjahr 2020 ihren Wachstumskurs fortgesetzt und dabei deutliche Gewinne erzielt. Beide Unternehmen würden im vierten Quartal des Jahres weitere Kapitalmarkt-Transaktionen planen - publity strebe dabei die Emission Blockchain-basierter Token an, PREOS plane die Begebung einer Unternehmensanleihe. Zudem könnte es auch ein Wechsel an der Unternehmensspitze geben, so sei in der letzten Woche bekannt geworden, dass Thomas Olek (bisher CEO der Muttergesellschaft publity) womöglich zum 1. Januar 2021 die Position des CEOs der PREOS übernehmen könnte. Sollte dies so kommen, würde Thomas Olek seine Position als Vorstandsvorsitzender der publity AG nach eigenen Angaben zum 31. Dezember 2020 niederlegen.

Wachstumskapital - die FCR Immobilien AG habe für den weiteren Ausbau ihres Immobilienportfolios eine Kapitalerhöhung beschlossen. So solle der FCR-Immobilienbestand von derzeit über 300 Mio. Euro um weitere rund 160 Mio. Euro in 2021 ausgebaut werden. Zudem habe die FCR Immobilien AG in der letzten Woche eine Prognose für das Corona-Jahr 2020 abgegeben und rechne mit einem Ergebnis vor Steuern (EBT) in Höhe von 11,1 Mio. Euro.

Die Ekosem-Agrar AG habe im ersten Halbjahr 2020 sowohl ihren Umsatz als auch ihr operatives Ergebnis deutlich steigern können, müsse den Ausblick für das Gesamtjahr 2020 aufgrund der insgesamt etwas gedrosselten Expansion im Jahresverlauf aber etwas nach unten korrigieren, so gehe das Management für das Geschäftsjahr 2020 von einem Umsatz in Höhe von 480 Mio. Euro bis 500 Mio. Euro, einem EBITDA von 165 Mio. Euro bis 185 Mio. Euro und einem EBIT von 85 Mio. Euro bis 105 Mio. Euro aus.

In einem aktuellen Anleihen-Barometer werde die 6,00%-Anleihe der DEAG Deutsche Entertainment AG von den Analysten der KFM Deutsche Mittelstand AG trotz drastischer Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Veranstaltungsbranche weiterhin mit 3,5 von 5 möglichen Sternen bewertet. Die Analysten würden diese Entscheidung mit den diversifizierten Geschäftsfeldern der DEAG, dem Fokus auf das margenreiche Geschäft sowie dem exzellentem Risikomanagement des Unternehmens in der Corona-Krise begründen. Die im Oktober 2018 emittierte Unternehmensanleihe (ISIN DE000A2NBF25 / WKN A2NBF2) der DEAG Deutsche Entertainment AG habe ein platziertes Anleihe-Volumen von 25 Mio. Euro und werde jährlich mit 6,00% verzinst.

Der von der KFM initiierte Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS habe in der letzten Woche die neue 4,25%-Anleihe (ISIN DE000A254UR5 / WKN A254UR) der Karlsberg Brauerei GmbH in sein Portfolio aufgenommen und zugleich die vom FONDS ebenfalls gezeichnete neue 6,75%-Anleihe der Coreo AG rückabgewickelt, da das Frankfurter Immobilien-Unternehmen seine Anleihe-Emission abgesagt habe.

Die Dürr AG habe eine in 2026 fällige Wandelanleihe im Volumen von 150 Mio. Euro aufgelegt. Die Wandelanleihe habe eine Stückelung von 100.000 Euro und werde in circa 4,1 Millionen neue und/oder bestehende nennbetragslose Stammaktien der Gesellschaft wandelbar sein. Der Kupon solle zwischen 0,25% und 0,75% pro Jahr liegen.

Die Aves One AG verzeichne trotz der COVID-19-Pandemie im ersten Halbjahr 2020 weiterhin steigende Umsätze und ein stabiles EBITDA. Nach Angaben des Rail-Unternehmens sei der Umsatz aus dem operativen Geschäft auf ca. 60,2 Mio. Euro und das EBITDA leicht auf 42,2 Mio. Euro gestiegen.

Auch die DF Deutsche Forfait AG habe ihre Geschäftszahlen im ersten Halbjahr 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verbessert. So sei das Geschäftsvolumen um 95% auf insgesamt 88,1 Mio. Euro und das Konzernergebnis auf 1,2 Mio. Euro (Vj.: -0,1 Mio. Euro) gestiegen.

Die Eyemaxx Real Estate AG starte in Wien ein neues Wohn- und Büroimmobilienprojekt. Der entsprechende Kaufvertrag für ein bestehendes Bürogebäude sei in der letzten Woche unterzeichnet worden, der Baubeginn sei für das vierte Quartal 2021 vorgesehen.

Die Nordex Group habe im dritten Quartal des Jahres neue Aufträge über 227 MW aus Europa erhalten. Hauptabsatzmarkt sei dabei Deutschland mit 86 MW gewesen, gefolgt von den Niederlanden mit knapp 70 MW, sowie Frankreich mit 42 MW und Belgien mit 29 MW.

Den kompletten Beitrag mit den wichtigsten KMU-Anleihen-News der 39. Kalenderwoche 2020 im Überblick finden Sie hier. (News vom 26.09.2020) (28.09.2020/alc/n/a)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
103,94 € 103,97 € -0,03 € -0,03% 23.10./18:27
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A254UR5 A254UR 104,54 € 100,95 €
Werte im Artikel
71,38 plus
+2,40%
103,94 minus
-0,03%