Anleihen-Woche KW37 - 2021: JES.GREEN, Deutsche Lichtmiete, reconcept, GBC MAX, Deutsche Rohstoff, Hylea


20.09.21 09:10
Anleihen Finder

Brechen (www.anleihencheck.de) - In der Kalenderwoche 37 vom 13.09. bis 17.09.2021 kündigt die JES.GREEN Invest GmbH ihr Kapitalmarktdebüt an, berichtet die Anleihen Finder Redaktion.

Das Rostocker Photovoltaikunternehmen lege dazu eine fünfjährige Anleihe (ISIN DE000A3E5YQ2 / WKN A3E5YQ) im Volumen von bis zu 10 Mio. Euro und einem Zinskupon von 5,0% p.a. auf. Die zufließenden Mittel aus der Anleihe-Emission sollten größtenteils für den Erwerb von Aufdachphotovoltaikanlagen in Deutschland genutzt werden. Seit dem 14. September 2021 könne die Anleihe bereits direkt über die JES.GREEN Invest GmbH gezeichnet werden. Zusätzlich erfolge ab dem 27. September 2021 (bis zum 13. Oktober 2021) die Zeichnungsmöglichkeit über Depotbanken bzw. die Börse Frankfurt.

Die reconcept GmbH verschiebe indes die Börsenzeichnung für ihren neuen reconcept-Green Bond II (ISIN DE000A3E5WT0 / WKN A3E5WT) in den Januar 2022. Seit dem 1. September 2021 könne die Anleihe bereits über die Emittentin gezeichnet werden. In der letzten Woche hätte eigentlich auch die Zeichnungsphase über die Börse Frankfurt beginnen sollen, allerdings möchte das Unternehmen aufgrund einer "regen Nachfrage" zunächst die exklusive Zeichnungsmöglichkeit über die eigene Webseite forcieren. Die reconcept-Anleihe 2022/28 (ISIN DE000A3E5WT0 / WKN A3E5WT) habe ein Volumen von bis zu 10 Mio. Euro und werde jährlich mit 6,25% verzinst. Die Laufzeit betrage sechs Jahre - vom 25. Januar 2022 bis 25. Januar 2028

Die "EnergieEffizienzAnleihe 2027" (ISIN DE000A3H2UH3 / WKN A3H2UH) der Deutsche Lichtmiete AG sei seit der letzten Woche mit einem Volumen von 50 Mio. Euro vollständig bei Investoren platziert. Das Emissionsvolumen der im Januar 2021 begebenen Anleihe sei wegen großer Nachfrage institutioneller Investoren erst im Juli 2021 von 30 Mio. Euro auf 50 Mio. Euro aufgestockt worden. Die sechsjährige Anleihe mit einer Stückelung von 1.000 Euro sei mit einem Zinskupon von 5,25% p.a. (Zinstermin jährlich am 01.02.) ausgestattet und laufe bis zum 31.01.2027. Die Anleihe notiere an der Börse Frankfurt und könne dort gehandelt werden.

Die DIC Asset AG habe in der letzten Woche ihren ersten Green Bond (Mittelverwendung für Green Buildings) in Höhe von 400 Mio. Euro begeben. Die Anleihe habe eine Laufzeit von fünf Jahren und werde mit 2,25% p.a. verzinst. Die Anleihe sei bei institutionellen Anlegern in Europa stark nachgefragt und deutlich überzeichnet gewesen, sodass ein um 100 Mio. Euro höheres Volumen als ursprünglich angekündigt von DIC habe eingesammelt werden können.

Der Qualitäts-Mittelstandsanleihenindex "GBC MAX" weise per Anfang September 2021 ein Kursniveau von rund 149,0 auf und setze damit seinen Aufwärtstrend trotz andauernden Corona-Pandemie weiter fort. Im Juli dieses Jahres sei ein neues Allzeithoch mit 149,83 Index-Punkten erreicht worden.

Die Deutsche Rohstoff AG erhöhe ihre Umsatz- und EBITDA-Prognose für 2022. So solle der Konzernumsatz, der zunächst auf 70 bis 75 Mio. Euro beziffert worden sei, in 2022 bei 98 bis 106 Mio. Euro liegen. Das EBITDA solle demnach von 47 bis 52 Mio. Euro auf nunmehr 70 bis 76 Mio. Euro in 2022 steigen. Im Jahr 2021 erwarte der Deutsche Rohstoff-Vorstand einen an der oberen Grenze liegenden Umsatz von 68 bis 73 Mio. Euro sowie ein EBITDA zwischen 57 und 62 Mio. Euro. Gründe für die angehobene Prognose seien laut Deutsche Rohstoff die jüngst bekannt gegebenen Akquisition durch die Beteiligung Cub Creek, die zusätzliche Produktion der Beteiligung Bright Rock in Utah, höhere Erdgaspreise sowie weitere positive Effekte.

Der Europäische Mittelstandsanleihen FONDS, kurz: "EMAF", habe die dreijährige 6,00%-Anleihe 2020/23 (ISIN DE000A3E46Z6 / WKN A3E46Z) der indesto GC Wind GmbH neu in das Portfolio aufgenommen. Zudem sei der EMAF von "Cash.Online" für den Financial Advisors Awards 2021 in der Kategorie "Investmentfonds" nominiert worden.

Der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS, "DMAF", habe indes in der vergangenen Woche die 4,00%-Anleihe der Vossloh AG mit endloser Laufzeit neu in sein Portfolio aufgenommen. Die im Februar 2021 begebene Anleihe (ISIN DE000A3H2VA6 / WKN A3H2VA) der Vossloh AG habe ein Emissionsvolumen von 150 Mio. Euro und sei mit einem "fixed-than-floater" (festen anschließend variablen) Zinskupon von zunächst 4,00% p.a. ausgestattet.

Die SINGULUS TECHNOLOGIES AG prüfe derzeit mehrere Optionen zur Anpassung und Verbesserung ihrer Finanzierungsstruktur. Das Unternehmen plane, noch in diesem Geschäftsjahr für die Finanzierung ihres weiteren Wachstums eine Barkapitalerhöhung mit Bezugsrecht durchzuführen. Um auszuschließen, dass die positiven Effekte der Barkapitalerhöhung durch eine Pflicht zur vorzeitigen Rückzahlung der Anleihe teilweise egalisiert würden, bitte SINGULUS TECHNOLOGIES die Anleihegläubiger darum, temporär auf ihr entsprechendes Recht im Falle eines Kontrollwechsels zu verzichten. Dazu rufe das Unternehmen seine Anleihegläubiger zur Stimmabgabe in einer Abstimmung ohne Versammlung zwischen dem 4. und 6. Oktober auf.

Die zweite Gläubigerversammlung über die Restrukturierung der 7,25%-Unternehmensanleihe 2017/22 der Hylea Group finde am 27. September 2021 um 12 Uhr als Präsenzveranstaltung in Frankfurt am Main statt. Das Votum sei entscheidend für die Sicherung der langfristigen finanziellen Stabilität des Hylea-Konzerns. Die Anmeldung zur AGV sei noch bis zum 24. September 2021 bis 24:00 Uhr (MESZ) möglich.

Der monatlich ausschüttende Rentenfonds FU-Fonds - Bonds Monthly Income habe in der letzten Woche zum 25. Mal in Folge 0,25 Euro pro Anteil an seine Anleger ausgeschüttet und beweise damit auch in Zeiten hoher Volatilität seine Verlässlichkeit und Kontinuität. Seit Fondsstart im Juli 2019 habe in jedem Monat ein höherer Ertrag als die Basis-Ausschüttung von monatlich 0,25 Euro je Fondsanteil erwirtschaftet werden können. Der Überschuss werde jeweils in einer jährlichen Sonderzahlung ausgeschüttet.

Die Photon Energy Group liefere ein hybrides erneuerbares Energieprojekt an die Lord Howe Island in Australien. Bestehend aus Solarmodulen, die mit einem Tesla Powerpack Batterie-Energiespeichersystem verbunden seien, liefere das Kraftwerk nun seit über sechs Monaten sauberen Strom an die Inselgemeinde und beweise damit die Zuverlässigkeit der Photovoltaiktechnologie.

Den kompletten Beitrag mit den wichtigsten KMU-Anleihen-News der 37. Kalenderwoche 2021 im Überblick finden Sie hier. (News vom 17.09.2021) (20.09.2021/alc/n/a)