Anleihen-Woche KW37 - 2020: Karlsberg, SUNfarming, Euroboden, Coreo, FCR Immobilien, PREOS, publity, Photon Energy


14.09.20 10:00
Anleihen Finder

Brechen (www.anleihencheck.de) - In der Kalenderwoche 37 vom 7. bis 11. September 2020 füllt sich die Emissions-Pipeline am KMU-Anleihemarkt allmählich, berichtet die Anleihen Finder Redaktion.

Die saarländische Traditionsbrauerei Karlsberg habe eine neue fünfjährige Unternehmensanleihe 2020/25 (ISIN DE000A254UR5/ WKN A254UR) mit einem Gesamtvolumen von bis zu 40 Mio. Euro aufgelegt und biete aktuell ihren Alt-Investoren einen Umtausch in die neue Anleihe an. Der jährliche Zinskupon der nunmehr dritten Karlsberg-Anleihe, die der vorzeitigen Refinanzierung der bestehenden Karlsberg-Anleihe 2016/21 dienen solle, werde zwischen 4,25% und 4,75% liegen.

"Mit Blick auf eine langfristige Ertragssteigerung sind wir als innovativer Markensortimenter mit starken Marken, diversifiziertem Produktsortiment sowie breiter Vertriebsorganisation gut für die Zukunft aufgestellt", sage Karlsberg-Chef Christian Weber im ausführlichen Anleihen Finder-Interview in der letzten Woche.

Die Coreo AG habe die Zeichnungsfrist für ihre neue Unternehmensanleihe 2020/25 (ISIN DE000A289D70/ WKN A289D7) indes um knapp eine Woche bis zum Montag, den 14. September 2020, um 12 Uhr verlängert. Ursprünglich habe die Zeichnungsphase am Dienstag letzter Woche enden sollen. Die fünfjährige Immobilien-Anleihe (ISIN DE000A289D70/ WKN A289D7) biete einen jährlichen Zinskupon von 6,75% und habe ein maximales Volumen von bis zu 30 Mio. Euro.

Das Solarunternehmen SUNfarming GmbH wage einen neuen Versuch am KMU-Anleihemarkt und habe die Emission einer fünfjährigen Unternehmensanleihe (ISIN DE000A254UP9/ WKN A254UP) im Volumen von bis zu 10 Mio. Euro beschlossen. Die fünfjährige Anleihe solle jährlich mit 5,50% verzinst werden und die Emissionsmittel in deutsche Solarprojekte fließen. Das öffentliche Zeichnungs-Angebot über die Zeichnungsfunktionalität "DirectPlace" der Börse Frankfurt starte bereits am 14. September 2020 und laufe voraussichtlich bis zum 12. November 2020. Zudem könnten Kauforders ab dem 14. September 2020 auch über die Crowdinvesting-Plattform Econeers abgegeben werden.

Die Münchner Euroboden GmbH habe unlängst ebenfalls bereits eine Anleihe-Emission für das vierte Quartal 2020 angekündigt. Mit Details zur Anleihe habe sich das Unternehmen bislang zurückgehalten, Vorstandsmitglied Martin Moll habe der Anleihen Finder-Redaktion im Interview in der letzten Woche allerdings verraten, dass das Anleihevolumen das Volumen des letztjährigen Bonds der Euroboden GmbH in Höhe von 40 Mio. Euro deutlich übersteigen werde. Zum einen sollten die Erlöse der Finanzierung weiterem Wachstum dienen, zum anderen möchte das Immobilienunternehmen gerade für den Einkauf neuer Grundstücke stets freie Mittel vorhalten, um so flexibel und schnell agieren zu können.

In einem aktuellen Anleihen-Barometer hätten die Analysten der KFM Deutsche Mittelstand AG die Anleihe (ISIN NO0010856750/ WKN A2R3GC) des in London ansässigen Technologieunternehmens CentralNic Group plc in der letzten Woche als "durchschnittlich attraktiv (positiver Ausblick)" mit 3,5 von 5 möglichen Sternen bewertet. Die Anleihe befinde sich seit April im Portfolio des Europäischen Mittelstandsanleihen FONDS.

Die PREOS Real Estate AG habe in diesen Tagen ein Konzept zur Globalisierung des PREOS-Geschäftsmodells vorgelegt. Im Zuge dessen sollten jeweils länderbezogene Investmentvehikel gegründet werden, die zu einem späteren Zeitpunkt in ihrem jeweiligen Zielmarkt börsennotiert oder in bereits börsennotierte Gesellschaften eingebracht werden sollten. Anschließend sei geplant, die Aktien der jeweiligen börsennotierten Gesellschaften zu "tokenisieren". PREOS plane, künftig gezielt in den Erwerb großvolumiger Immobilien in Luxemburg und Paris und anschließend in London, Wien, Mailand und Madrid zu investieren.

Die PROES-Muttergesellschaft publity AG habe unterdessen Stephan Kunath (34) mit Wirkung zum 01.10.2020 zum weiteren Vorstandsmitglied bestellt. Kunath werde zukünftig für die Finanzen als CFO verantwortlich sein. Somit sei der Vorstand der publity AG künftig dreiköpfig, bestehend aus dem Vorstandsvorsitzenden Thomas Olek, dem COO Frank Schneider und Stephan Kunath als CFO.

Die FCR Immobilien AG habe unter der Woche einen weiteren Fachmarkt im bayerischen Hof verkauft. In den kommenden Monaten plane FCR, weitere Immobilien im Wert von 30 bis 40 Mio. Euro zu veräußern, um mit den rückfließenden Mitteln neue Zukäufe im Immobilienportfolio zu tätigen. Nachdem sich das Marktumfeld wieder verbessert habe, rechne FCR für das zweite Halbjahr 2020 mit steigenden Ergebnissen gegenüber dem ersten Halbjahr 2020.

Die Photon Energy N.V. habe in der Unternehmenssparte Photon Water, wichtige Fortschritte in Bezug auf ihre zum Patent angemeldete Nanosanierungstechnologie erzielt. Die Technologie werde bereits an mehreren kontaminierten Standorten auf internationaler Ebene eingesetzt und ermutigende Ergebnisse beim Abbau von per- und polyfluorierten Substanzen (PFAS) erreicht.

Und die Duisburger PCC SE plane gemeinsam mit der PETRONAS Chemicals Group die gemeinsame Produktion von Spezialchemikalien in Malaysia.

Den kompletten Beitrag mit den wichtigsten KMU-Anleihen-News der 37. Kalenderwoche 2020 im Überblick finden Sie hier. (News vom 12.09.2020) (14.09.2020/alc/n/a)