Anleihen-Woche KW33 - 2021: Noratis, Ekosem-Agrar, Hylea, VEDES, Euroboden, MGI, DEAG, UniDevice, PNE


23.08.21 11:10
Anleihen Finder

Brechen (www.anleihencheck.de) - In der Woche vom 16.08 bis 20.08.2021 (Kalenderwoche 33) platziert die Noratis AG ihre neue Unternehmensanleihe 2021/27 im Volumen von zunächst 10 Mio. Euro im Rahmen einer Privatplatzierung bei einer deutschen Versicherung, berichtet die Anleihen Finder Redaktion.

Die neue Noratis-Anleihe 2021/27 habe einen Zinskupon von 4,75% p.a. und ein maximales Gesamtvolumen von bis zu 40 Mio. Euro. Die zufließenden Mittel sollten primär dem weiteren Portfoliowachstum bzw. der Refinanzierung bereits getätigter Ankäufe dienen.

Die Euroboden GmbH werde indes ihre 6,00%-Anleihe 2017/22 vorzeitig kündigen und am 27.09.2021 zu einem Nennwert von 102% zurückzuzahlen. Die Euroboden GmbH sei noch mit zwei weiteren Anleihen, 2019/24 (ISIN DE000A2YNXQ5 / WKN A2YNXQ) und 2020/25 (ISIN DE000A289EM6 / WKN A289EM), am Kapitalmarkt vertreten.

Die Ekosem-Agrar AG befinde sich derzeit aufgrund ungeklärter Finanzierungsfragen mit zwei russischen Banken in Verhandlungen. Viele Investoren würden in dieser Hinsicht auf Neuigkeiten vom Unternehmen warten, Finanzvorstand Wolfgang Bläsi bitte um Geduld: "Ich verstehe natürlich, dass unsere Anleiheinvestoren hier gerne schnell etwas Neues hören möchten. Leider werden in solchen Gesprächen aufgrund der Größe und Komplexität des Unternehmens und des Finanzierungsvolumens nicht von heute auf morgen riesige Fortschritte erzielt. Insofern lautet die Antwort - wir sind im Gespräch und wir arbeiten mit Hochdruck daran, baldmöglichst positive Ergebnisse zu erzielen. Die Fertigstellung des Konzernabschlusses ist damit verknüpft, insofern werde dieser publiziert, nachdem wir mit der Bank eine einvernehmliche Lösung gefunden haben", so der Ekosem-Agrar CFO im Gespräch mit der Anleihen Finder Redaktion in der letzten Woche.

Die ACTAQUA GmbH platziere derzeit die zweite Tranche ihrer nicht nachrangigen und besicherten 7,00%-Anleihe 2020/25 bei institutionellen Investoren. Nach einer erfolgreich platzierten ersten Angebotsrunde mit einem platzierten Volumen von 10 Mio. Euro lege das Technologieunternehmen nun die zweite Tranche mit einem Angebotsvolumen von ebenfalls bis zu 10 Mio. Euro auf. Der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS (DMAF) habe sich nach eigenen Angaben bereits mit einer Zeichnung an der Aufstockungs-Emission der 7,00%-Anleihe beteiligt und eine Zuteilung erhalten. Die ACTAQUA-Anleihe sei bei ihrer Emission im Dezember 2020 von imug|rating geprüft und als "Green Bond" eingestuft worden.

Die Berliner UniDevice AG gehöre seit Dezember 2019 dem KMU-Anleihemarkt an. Wie der B2B-Broker hochwertiger Smartphones bislang durch die Corona-Krise gekommen sei und warum das Unternehmen auf die flächendeckende Etablierung der 5G-Technologie setze, habe CEO Dr. Christian Pahl im Anleihen Finder-Gespräch in der letzten Woche verraten.

Die Hylea Group S.A. müsse nach vorläufigen Zahlen für das Jahr 2020 im Konzern sowohl einen deutlichen Umsatz- als auch Ergebnisrückgang hinnehmen. Für das Geschäftsjahr 2020 rechne das Unternehmen mit einem EBT-Fehlbetrag von 7,0 bis 8,0 Mio. Euro. Auch aktuell sei die Liquiditätssituation beim Paranussproduzenten weiterhin angespannt, sodass Hylea eine zeitnahe Einigung mit den Gläubigern über die Restrukturierung der Anleihe 2017/22 erzielen müsse, um den Fortbestand des Unternehmens zu gewährleisten. Neben der Anleihe-Restrukturierung benötige Hylea nach eigenen Angaben zusätzlich weitere Finanzmittel zur Sicherung des Working Capitals.

Die DEAG Deutsche Entertainment AG müsse ihre Anleihezinsen in der kommenden Zinsperiode aller Voraussicht nach nicht erhöhen, denn das Unternehmen überschreite nach vorläufigen Zahlen im ersten Halbjahr 2021 wieder die Eigenkapitalquote von 15%. Somit werde folglich keine Erhöhung der Verzinsung der Unternehmensanleihe 2018/23 ab dem 1. November 2021 erfolgen. Die Anleihe werde weiterhin mit 6,00% p.a. verzinst.

Die VEDES AG verzeichne nach vorläufigen Zahlen im ersten Halbjahr 2021 deutliche Umsatz- und Ertragssteigerungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. So steige der Umsatz um 15,0% auf 66,0 Mio. Euro, das EBITDA verdopple sich auf 4,0 Mio. Euro und das Halbjahresergebnis verbessere sich auf 1,0 Mio. Euro. Im September plane das Unternehmen seine zweite Gläubigerversammlung in Nürnberg durchzuführen, um diverse Anleihebedingungen anpassen zu lassen.

Die Media and Games Invest weise ebenfalls starke Halbjahreszahlen aus und erziele Umsatzerlöse von 109 Mio. Euro. Zudem plane MGI die vorzeitige Rückzahlung der 7,00%-Anleihe 2019/24 (ISIN DE000A2R4KF3 / WKN A2R4KF) mit einem Volumen von 25 Mio. Euro zu einem Preis von 103% im Oktober 2021. Dazu solle die besicherte MGI-Anleihe 2020/24 um bis zu 80 Mio. Euro aufgestockt werden.

Die PNE AG habe sich im ersten Halbjahr 2021 eine Gesamtleistung von 93,9 Mio. Euro (im Vorjahr: 77,0 Mio. Euro), ein EBITDA von 13,3 Mio. Euro (im Vorjahr: 9,0 Mio. Euro) und ein Betriebsergebnis (EBIT) von 2,3 Mio. Euro (im Vorjahr: 0,6 Mio. Euro) erzielt. Damit liege das Unternehmen nach eigenen Angaben "voll im Plan" und bestätige die EBITDA-Guidance in Höhe von 24 bis 32 Mio. Euro für das Gesamtjahr.

Die Multitude SE (Ferratum) habe in der letzten Woche ebenfalls ein Halbjahres-Update 2021 veröffentlicht. Der Konzernumsatz habe dabei mit 104,5 Mio. Euro 13,7% unter dem Vorjahreswert gelegen, was im Wesentlichen auf negative COVID-19-Effekte zurückzuführen sei.

Die zuletzt viel diskutierte PCC SE habe in der letzten Woche eine Antwort des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie auf "kleine Anfrage" der Fraktion DIE LINKE veröffentlicht, die VST BUILDING TECHNOLOGIES AG habe neue Aufträge für Wohnbauprojekte in Schweden im Volumen von rund 2,2 Mio. Euro an Land gezogen, die Quant.Capital GmbH & Co. KG profitiere weiterhin vom hochfrequenten Börsenhandel, der Rentenfonds FU-Fonds - Bonds Monthly Income habe zum 24. Mal in Folge 0,25 Euro pro Anteilschein an seine Anleger ausgeschüttet und die SOWITEC Group habe ein 400 MW Photovoltaikprojekt in Brasilien veräußert.

Den kompletten Beitrag mit den wichtigsten KMU-Anleihen-News der 33. Kalenderwoche 2021 im Überblick finden Sie hier. (News vom 20.08.2021) (23.08.2021/alc/n/a)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
102,50 € 103,10 € -0,60 € -0,58% 27.10./18:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A2YNXQ5 A2YNXQ 104,28 € 97,00 €
Werte im Artikel
102,71 plus
0,00%
103,39 plus
0,00%
100,02 minus
-0,05%
101,65 minus
-0,06%
99,71 minus
-0,14%
102,50 minus
-0,58%
102,23 minus
-0,75%