Anleiheemittent Cloud No. 7: Halbjahresergebnis spiegelt Bauvorbereitung


30.09.13 10:48
anleihencheck.de

Westerburg (www.anleihencheck.de) - Die Cloud No. 7 GmbH hat in H1/2013 planmäßig die Vorbereitungen zur Errichtung des Wohn- und Hotelkomplexes Cloud No. 7 vorangetrieben.

Der H1-Bericht spiegelt die Planungs- und Finanzierungsaufwendungen. Wesentliche Erfolge waren der Abschluss eines Hotelpachtvertrages über 20 Jahre mit Steigenberger Hotels und die Sicherung der Projektfinanzierung durch die zum 3. Juli 2013 begebene Anleihe (ISIN DE000A1TNGG3 / WKN A1TNGG). Unterdessen erfolgte die Löschung einer Grundschuld der Deutsche Genossenschafts-Hypothekenbank AG, sodass die erstrangige Besicherung für die Anleihegläubiger umgesetzt werden konnte. Mit dem Baubeginn entwickelt sich das Projekt nach wie vor planmäßig.

Weil in der Planungsphase lediglich geringfügige Erlöse aus der Vermietung von Werbeflächen erzielt wurden, während Planungskosten und Zinsaufwendungen noch nicht aktiviert werden konnten, ergibt sich ein Verlust von rund 1,1 Mio. Euro. Alles in allem weist die Bilanz ein negatives Eigenkapital von rund 3,36 Mio. Euro aus. Um zum tatsächlich zur Verfügung stehenden "wirtschaftlichen Eigenkapital" zu gelangen, müssen extra eine stille Beteiligung und Gesellschafterdarlehen berücksichtigt werden, was zu einem wirtschaftlichen Eigenkapital von rund 6,75 Mio. Euro bzw. Eigenkapital-Quote von rund 36% führt.

In der Bilanz zum 30.06.2013 ist das Kapital aus der Anleihebegebung noch nicht enthalten. Das wird erst in H2 bilanzwirksam. (30.09.2013/alc/n/a)