Aktienanleihe auf Covestro: Anleger können gepuffert in den Kunststoffhersteller einsteigen - Anleihenews


12.07.18 12:49
ZertifikateJournal

Schwarzach am Main (www.anleihencheck.de) - Die ehemalige Bayer-Tochter Covestro will künftig aktiver bei Übernahmen werden, so die Experten vom "ZertifikateJournal".

"Beim Thema M&A haben wir in der Vergangenheit sehr wenig getan, das soll sich ändern", habe der neue Finanzvorstand Thomas Toepfer der "Börsen-Zeitung" gesagt. "Deshalb schauen wir natürlich rechts und links, welche Möglichkeiten es gibt." Ziel sei es, das Portfolio gegenüber dem konjunkturellen Auf und Ab weniger anfällig zu machen. Ob eine M&A-Transaktion sinnvoll sei, hänge aber natürlich vom Preis ab. Zudem müsse man auch schauen, welchen Wert man schaffen könne, so Toepfer. Synergien seien ein wichtiger Faktor. Mit einer Aktienanleihe der DekaBank, die bis zum 13. Juli zur Zeichnung aufliege, könnten Anleger gepuffert in den Kunststoffhersteller einsteigen (25 Prozent). Der Zins liege bei 5,1 Prozent p.a. (Ausgabe 27/2018) (12.07.2018/alc/n/a)




hier klicken zur Chartansicht

Werte im Artikel
55,90 minus
-0,82%
73,02 minus
-1,06%