ANLEIHEN-Woche KW47 - 2021: Photon Energy, VST BUILDING, FCR Immobilien und andere - Anleihenews


29.11.21 11:00
Anleihen Finder

Brechen (www.anleihencheck.de) - In der Kalenderwoche 47 (23. bis 26. November 2021) stockt die Photon Energy N.V. nach ihrer erfolgreich abgeschlossenen Anleihe-Emission aus der Vorwoche ihren neuen sechsjährigen Green Bond 2021/27 (ISIN DE000A3KWKY4 / WKN A3KWKY) direkt noch einmal um 5 Mio. Euro auf ein Gesamtvolumen von bis zu 55 Mio. Euro auf, berichtet die Anleihen Finder Redaktion.

Die weiteren unter der Anleihe 2021/27 begebenen Schuldverschreibungen sollten im Rahmen einer Privatplatzierung von einem qualifizierten Investor erworben werden. Die Anleihe sei mit einem Zinskupon in Höhe von 6,50% p.a. ausgestattet. Die mehrfache Anleihe-Emittentin FCR Immobilien AG habe unterdessen in der vergangenen Woche ihr erstes Schuldscheindarlehen begeben und dieses vollumfänglich im Volumen von 10 Mio. Euro bei institutionellen Investoren platziert. Das Darlehen habe einen Zinskupon von 3,4% p.a. und eine Laufzeit von fünf Jahren.

Die VST BUILDING TECHNOLOGIES AG habe Anfang vergangener Woche beim Landesgericht Korneuburg in Österreich einen Antrag auf Eröffnung eines Sanierungsverfahrens gestellt. Die VST folge damit dem Beispiel der Eyemaxx Real Estate AG und plane ein von zahlreichen Anlegervertretern kritisiertes Sanierungsverfahren in Österreich. Ebenso wie Eyemaxx, das sowohl über die Aktionärsebene als auch über das operative Geschäft eng mit der VST verbunden sei, habe die VST einen Sanierungsplan vorgelegt, in dem sie ihren Gläubigern eine Quote von 20% anbiete, die innerhalb von drei Jahren zu zahlen sei.

Die Hylea Group S.A. befinde sich nach eigenen Angaben aktuell in schwierigen Verhandlungen mit potentiellen Finanzierungspartnern (u.a. auch Anleiheinvestoren), die der Gesellschaft neue Finanzierungsmittel zur Verfügung stellen sollten. Nach Angaben des Paranuss-Produzenten sei derzeit nicht davon auszugehen, dass jene Finanzierungspartner, die auch in der Anleihe investiert seien, für zusätzliche Finanzierungsmittel zur Verfügung stünden. Parallel versuche Hylea, mit dem bestellten gemeinsamen Vertreter der Anleihegläubiger eine Lösung für die Restrukturierung der 7,25%-Anleihe zu finden.

Markus Stillger und Thilo Müller von der MB Fund Advisory GmbH würden neben weiteren Fonds auch den Anleihe-Fonds MB Fund Flex Plus beraten, der in diesem Jahr bislang eine Performance von rd. 5% aufweise. Fondsberater Markus Stillger sei darüber hinaus auch Teilnehmer und mit einer Rendite von nahezu 45% Spitzenreiter beim aktuellen Anleihen Finder-Musterdepotspiel. Im Doppel-Interview mit der Anleihen Finder Redaktion würden die beiden Fondsberater noch einmal eindringlich auf die Bedeutung der Investment-Streuung verweisen und die erneuten negativen Schlagzeilen aufgrund einzelner Unternehmen am Mittelstandsanleihen-Markt bedauern. Dieser sei weiterhin ein wichtiger und interessanter Bestandteil des Rentenmarktes.

Die HÖRMANN Industries GmbH habe nach neun Monaten im Jahr 2021 seinen Konzernüberschuss auf 15,3 Mio. Euro (Vorjahr: 2,6 Mio. Euro) gesteigert. Aufgrund der aktuellen pandemiebedingten Materialknappheit und der daraus folgenden Produktions-Drosselung passe das Unternehmen seine operative Prognose für das Gesamtjahr allerdings nach unten an. So erwarte die HÖRMANN Industries-Gruppe für das Gesamtjahr 2021 im Vergleich zur bisherigen Prognose einen niedrigeren Gesamtumsatz in einer Spanne zwischen 565 Mio. Euro bis 590 Mio. Euro (zuvor: 600 Mio. Euro bis 620 Mio. Euro) sowie ein positives Ergebnis vor Zinsen und Steuern (operatives EBIT) in einer Bandbreite von 25 Mio. Euro bis 27 Mio. Euro (zuvor: 26 Mio. Euro bis 28 Mio. Euro).

Die UBM Development AG habe in den ersten neun Monaten des Jahres ihren Nettogewinn im Vergleich zum Vorjahr um 7,6% auf knapp 36 Mio. Euro gesteigert. "Anstatt der zu Beginn des Jahres angekündigten Corona-Delle steuern wir auf einen äußerst erfreulichen Abschluss des Geschäftsjahres 2021 zu", sage UBM-CEO Thomas Winkler. Zudem sei UBM durch die ESG-Rating-Agentur EcoVadis mit der ESG-Bewertung "Gold" ausgezeichnet worden.

Die DEAG Deutsche Entertainment AG verzeichne im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2021 eine deutliche Belebung ihrer operativen Geschäftstätigkeit, nachdem die ersten sechs Monate noch stark von der COVID-19-Pandemie geprägt gewesen seien. Im dritten Quartal 2021 hätten sich die Umsätze deutlich von 7,4 Mio. Euro auf 16,7 Mio. Euro erhöht und das EBITDA habe sich von 0,6 Mio. Euro auf 4,3 Mio. Euro verbessert. Ein von der PCC SE gemeinsam mit der PETRONAS Chemicals Group gebildetes Joint Venture habe mit dem Bau einer Produktionsanlage für Alkoxylate in Malaysia begonnen. Die Aufnahme des kommerziellen Betriebs der Anlage sei für das dritte Quartal 2023 geplant.

Die reconcept GmbH habe ihr Portfolio um einen weiteren deutschen Onshore-Windpark erweitert. Der 9-Megawatt-Windpark befinde sich in Baden-Württemberg nahe der Stadt Pfullendorf. Die paragon GmbH & Co. KGaA habe ihre Ergebnisse für das dritte Quartal 2021 mit einem Umsatz in Höhe von 34 Mio. Euro sowie den verstärkten Fokus auf das wachsende Automotive-Geschäft bestätigt. Die GECCI Gruppe habe mit dem Bau ihrer Einfamilienhäuser beim Wohnimmobilien-Projekt im niedersächsischen Bockenem begonnen. Ab Februar 2022 solle jeweils ein Neubau pro Monat starten. Und die mehrheitliche Übernahme der Aves One AG durch ein Konsortium aus Swiss Life Asset Managers und Vauban Infrastructure Partners sei in der vergangenen Woche vollzogen worden.

Den kompletten Beitrag zusammen mit den wichtigsten KMU-Anleihen-News der KW47 - 2021 im Überblick finden Sie hier. (News vom 26.11.2021) (29.11.2021/alc/n/a)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
102,00 € 101,195 € 0,805 € +0,80% 27.01./13:09
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A3KWKY4 A3KWKY 104,99 € 99,50 €
Werte im Artikel
102,00 plus
+0,80%
62,37 plus
+0,11%