mybet Holding: Wiederinbetriebnahme des Online-Casino in Griechenland freigegeben - Anleihenews


13.11.17 09:45
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Am Freitag hat die zuständige griechische Aufsichtsbehörde der mybet Gruppe (ISIN DE000A0JRU67/ WKN A0JRU6) gestattet, das Online-Casinoangebot von mybet in Griechenland wieder in Betrieb zu nehmen, so das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Das Online-Angebot wird somit in den kommenden Tagen schnellstmöglich von mybet wieder in Betrieb genommen. Die Wiederaufnahme des Betriebs des griechischen Online-Casinos war eine Vorbedingungen zum Erreichen der Jahresprognose für die finanziellen Ziele der mybet Gruppe im Jahr 2017.

Aufgrund der Umsatz- und Ergebnisentwicklung der mybet Gruppe im laufenden Geschäftsjahr 2017 wird die am 24. Mai 2017 veröffentlichte Jahresprognose der mybet Gruppe aber trotzdem nicht erreicht werden. Die Prognose hatte einen Konzernumsatz zwischen 44,5 und 47 Mio. Euro, ein EBIT zwischen 4,5 und 5,5 Mio. Euro und eine Konzernliquidität zum Jahresende von 1,0 bis 2,0 Mio. Euro in Aussicht gestellt.

Der Vorstand geht nun davon aus, dass die mybet Gruppe im Geschäftsjahr 2017 einen Konzernumsatz zwischen 35,5 und 37,5 Mio. Euro und ein EBIT zwischen 2,5 und 3,0 Mio. Euro erreichen wird.

Um den aus der wirtschaftlichen Entwicklung entstandenen zusätzlichen Finanzmittelbedarf in diesem Jahr zu decken, bereitet das Unternehmen Finanzierungsmaßnahmen vor. In einem ersten Schritt wurde heute ein kurzfristiger Überbrückungskredit in Höhe von 500.000 Euro aufgenommen. Der Kredit wird der mybet Gruppe kurzfristig ausgezahlt und ist mit marktüblichen Konditionen ausgestattet. Der Kredit ist besichert, wobei Anteile an der für das operative Geschäft zentralen maltesischen Konzerngesellschaft der mybet Gruppe, der Personal Exchange International Ltd., als Sicherheit dienen.

Die finale Entscheidung von Vorstand und Aufsichtsrat der mybet Holding SE über die Durchführung und Ausgestaltung weiterer Finanzierungsmaßnahmen ist noch nicht gefallen. Diese hängt ab vom Ergebnis weiterer Finanzierungsgespräche mit Investoren, die gegenwärtig geführt werden. Das Ergebnis dieser Gespräche kann vom Vorstand der mybet Holding SE zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht zuverlässig eingeschätzt werden.

Da der voraussichtliche Stand der Konzernliquidität zum Jahresende direkt abhängig ist von der Durchführung und dem Umfang der aktuell diskutierten weiteren Finanzierungsmaßnahmen, kann der Vorstand erst mit der Bekanntgabe der endgültigen Entscheidung über die Finanzierungsmaßnahmen eine neue Prognose für die Konzernliquidität zum Jahresende veröffentlichen.

Mitteilendes Unternehmen:

mybet Holding SE, ISIN DE000A0JRU67, Frankfurter Wertpapierbörse Prime Standard

Mitteilende Person:

Sebastian Bucher, Manager Investor & Public Relations
Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:

Erläuterungen zur Umsatzentwicklung

Die Kundendaten für die Nutzung der Online-Plattform von mybet sowohl im Bereich Sportwetten als auch im Bereich Casino im September und Oktober zeigen eine klar positive Tendenz. Zudem kann das Online-Casino von mybet in Griechenland nun wieder in Betrieb genommen werden, wodurch zusätzliche Erlöse noch in diesem Jahr erwartet werden. Aber der positive Trend im Kundenverhalten auf der Plattform ist aus aktueller Sicht noch nicht intensiv genug, um auch bei einer Fortsetzung im November und Dezember die Jahresprognose noch erreichen zu können.

Die vollständige Zwischenmitteilung zum 3. Quartal 2017 der mybet Gruppe wird am 23. November 2017 veröffentlicht. (Pressemitteilung vom 10.11.2017) (13.11.2017/alc/n/a)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
0,452 € 0,41 € 0,042 € +10,24% 24.11./21:58
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A0JRU67 A0JRU6 1,28 € 0,34 €