Erweiterte Funktionen

eno energy-Anleihe: Deutliche Ergebnisverbesserung in H1/2017 - EBIT-Marge steigt von 4,8% auf 8,5% - Anleihenews


09.10.17 12:15
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Die eno-Unternehmensgruppe ist erfolgreich in das Geschäftsjahr 2017 gestartet: das Unternehmen hat fünf Turnkey-Projekte mit insgesamt 14 Windenergieanlagen und einer kumulierten Leistung von 44,8 MW (Vorjahr: 58,6 MW) installiert, davon eine Anlage in Schweden, so das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

In den Ausschreibungsrunden nach dem neuen EEG erhielt die eno-Gruppe aufeinanderfolgend neue Zuschläge. Mehrere von eno unterstützte Windenergieprojekte von Bürgerenergiegesellschaften wurden bezuschlagt. Zusammen mit den noch aus dem Jahr 2016 genehmigten und bestellten Windenergie-Projekten ergibt sich ein gesicherter Auftragsbestand bis weit in das Geschäftsjahr 2019 hinein.

Der Gesamtleistung von EUR 48,1 Mio. (Vorjahr EUR 70,6 Mio.), ein Umsatz von EUR 50,8 Mio. (Vorjahr EUR 69,7 Mio.) - bedingt durch Stichtagseffekte - steht eine erhöhte Profitabilität im 1. Halbjahr gegenüber. Die Rohertragsmarge stieg im Berichtszeitraum von 16,2% auf 25,6%. Gleichzeitig erhöhte die Gruppe ihr EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) gegenüber dem Vorjahreszeitraum leicht von EUR 5,4 Mio. auf EUR 5,6 Mio. und erzielte ein EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) von EUR 4,1 Mio. nach EUR 3,4 Mio. Das entspricht einer EBIT-Marge von 8,5% (Vorjahr 4,8%). Der Jahresüberschuss stieg um EUR 0,8 Mio. auf EUR 2,4 Mio. (Vorjahr EUR 1,6 Mio.).

Der Halbjahresbericht zum 30. Juni 2017 steht auf der eno energy Homepage unter www.eno-energy.com unter "Produkte & Leistungen" / "Anlagen & Investieren" zum Download zur Verfügung. (09.10.2017/alc/n/a)