Erweiterte Funktionen

Wiener Feinbäckerei Heberer begibt dritte Unternehmensanleihe - Zinskupon von 4,00% p.a. - Anleihenews


16.10.20 08:15
Anleihen Finder

Brechen (www.anleihencheck.de) - Neue Heberer-Anleihe - das Traditionsunternehmen Wiener Feinbäckerei Heberer begibt nach 2011 und 2016 seine nunmehr dritte Unternehmensanleihe (ISIN DE000A289X19 / WKN A289X1) mit einem Volumen von bis zu 6,00 Mio. Euro, berichtet die Anleihen Finder Redaktion.

Die fünfjährige Heberer-Anleihen 2020/25 biete einen festen jährlichen Kupon von 4,00% und könne ab einer Mindestzeichnungssumme von 1.000 Euro gezeichnet werden. Altanlegern werde zudem ein Umtausch ihrer bisherigen Anleihen angeboten.

Bereits im August 2020 habe das Unternehmen bei ausgewählten Altanlegern via Privatplatzierung ein Volumen von 1,6 Mio. Euro platzieren können.

Eckdaten der Heberer-Anleihe 2020/25
Festzins: 4% p.a.
Zinszahlung: Rückzahlung 2025
Anlagezeitraum: 01.10.2020 - 30.09.2025 (5 Jahre Laufzeit)
Zeichnung: ab 1.000 EUR
Wertpapier-Art: Inhaber-Schuldverschreibung
ISIN: DE000A289X19
WKN: A289X1
Hinweis: Weitere Informationen zur Anleihe finde man über www.heberer.de/anleihe

Bundesweit 220 Filialen

Mit rund 220 Filialen in den Kernregionen Rhein-Main, Berlin und Thüringen gehöre die Wiener Feinbäckerei Heberer bundesweit zu den Marktführern der Branche. Das Unternehmen sei 1891 in Offenbach am Main gegründet worden und sei vor allem in der Heimatregion Rhein-Main äußerst präsent.

Nach der erfolgreichen Übernahme eines größeren Pakets an Backfilialen von REWE in der Rhein-Main-Region solle das Wachstum nun weiter vorangetrieben werden. Auch in der Metropolregion Berlin, in der es aktuell etwa 40 Filialen gebe, sollten neue Bäckereifachgeschäfte hinzukommen.

"Gut aufgestellt"

Die Wiener Feinbäckerei Heberer sehe sich nach eigenen Angaben für die Zukunft in einem wettbewerbsorientierten Umfeld "gut aufgestellt". Viele der Filialen seien in den letzten zwei Jahren modernisiert und auf ein neues Konzept umgestellt worden, das das Backen vor Ort erlaube ("Frontbaking").

Heberer lege weiterhin großen Wert auf Regionalität. Das Backen vor Ort ermögliche es auf regionale Besonderheiten, Kundenwünsche und Vorlieben einzugehen. "Jedes Bundesland und jede Region sind einzigartig - daher sind es auch die Produkte, die von den Heberer Handwerksbäckern vor Ort hergestellt werden", so Geschäftsführer Georg P. Heberer.

Die Auswirkungen der Corona-Krise sei durch den erfolgreichen Ausbau des Großkundengeschäfts der Wiener Feinbäckerei Heberer Mühlheim insbesondere im Rhein-Main-Gebiet weitgehend kompensiert worden, berichte ein Unternehmenssprecher.

Den kompletten Beitrag finden Sie hier. (News vom 15.10.2020) (16.10.2020/alc/n/a)