VERBUND: Starke Ergebnisentwicklung in 9M 2019 erhöht strategische Flexibilität des Unternehmens - Anleihenews


06.11.19 10:15
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Das energiewirtschaftliche Umfeld für VERBUND (ISIN AT0000746409/ WKN 877738) war in den Quartalen 1-3/2019 positiv, so das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemitteilung:

In einem Umfeld gekennzeichnet durch steigende Großhandelspreise für Strom, erhöhter Volatilität in den Stromnetzen und einem starken Trend hin zu erneuerbaren Energien profitiert der Konzern aufgrund seiner strategischen Positionierung. Die Geschäftsentwicklung war daher sehr erfreulich, die Geschäftsergebnisse und die steuerungsrelevanten Kennzahlen konnten deutlich verbessert und die Entschuldung erfolgreich fortgesetzt werden. Die starke strategische Basis in Verbindung mit der positiven Geschäftsentwicklung erhöhen die Flexibilität des Konzerns um Wachstumschancen im Markt zu nutzen. Gleichzeitig aber stärkt sie auch die Widerstandsfähigkeit des Konzerns gegen Wirtschaftsabschwünge.

Die im Vergleich zur Vorjahresperiode gestiegenen Terminmarktpreise auf dem Großhandelsmarkt für Strom resultierten in höheren durchschnittlichen Absatzpreisen und trugen wesentlich zur erfreulichen Ergebnisentwicklung bei. Die Ergebnisse für die Quartale 1-3/2019 waren darüber hinaus durch eine gestiegene Erzeugung aus Wasser- und Windkraft sowie eine gestiegene Erzeugung aus thermischen Kraftwerken gekennzeichnet. Die Wasserführung der Flüsse lag mit einem Erzeugungskoeffizienten von 1,02 um 2 Prozent über dem langjährigen Durchschnitt und um 6 Prozentpunkte über dem Niveau der Quartale 1-3/2018. Die Erzeugung der Jahresspeicherkraftwerke stieg um 0,8%. Die Erzeugung aus Wasserkraft stieg somit um 1.372 GWh. Positiv auf die Ergebnisentwicklung wirkten weiters ein höherer Ergebnisbeitrag aus dem Segment Netz aufgrund temporärer Mehrerlöse sowie die Erfolge aus den Kostensenkungs- und Effizienzsteigerungsprogrammen der letzten Jahre. Die Erlöse aus Flexibilitätsprodukten gingen hingegen im Vergleich zum Vorjahr zurück.

Das EBITDA konnte deutlich um 39,5% von 678,4 Mio. EUR auf 946,1 Mio. EUR verbessert werden. Das berichtete Konzernergebnis stieg um 59,5% von 282,8 Mio. EUR auf 450,9 Mio. EUR. Das um Einmaleffekte bereinigte Konzernergebnis erhöhte sich um 63,3% von 277,6 Mio. EUR auf 453,3 Mio. EUR. Eine deutliche Verbesserung zeigte auch der Operative Cashflow, der um beachtliche 64,9% auf 893,8 Mio. EUR stieg und damit die Verschuldung des Konzerns weiter reduziert.

Ausblick 2019 angepasst

Für das Geschäftsjahr 2019 erwarten wir auf Basis einer durchschnittlichen Wasserführung und eines durchschnittlichen Winddargebots im Quartal 4/2019 sowie der Chancen und Risikolage ein EBITDA zwischen rund 1.190 und 1.240 Mio. EUR und ein Konzernergebnis zwischen rund 540 und 580 Mio. EUR. VERBUND plant für das Geschäftsjahr 2019 eine Ausschüttungsquote zwischen 40 und 45% bezogen auf das um Einmaleffekte bereinigte Konzernergebnis.

Weitere Informationen sowie den Zwischenbericht 1-3/2019 finden Sie auf www.verbund.com >
Investor Relations > Aktuelles Finanzergebnis (06.11.2019/alc/n/a)