Tele Columbus macht Berlin zur Gigabit-Hauptstadt - Anleihenews


12.08.19 10:15
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Die Tele Columbus AG (ISIN DE000TCAG172/ WKN TCAG17) startet heute unter ihrer Marke PŸUR die Gigabit-Versorgung für Berlin, so das Unternehmen in der aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Das Angebot von Internetzugängen mit bis zu 1.000 Mbit/s für Privatkunden ergänzt das Portfolio des Glasfasernetzbetreibers um eine neue Top-Geschwindigkeit. Der hohe Glasfaseranteil hinter den Kabelanschlüssen und der neue Übertragungsstandard DOCSIS 3.1 machen den Temposprung in die Zukunft möglich.

Viele Berliner Haushalte sind jetzt in der Lage, die physikalischen Grenzen herkömmlicher DSL-Anschlüsse weit hinter sich zu lassen: Die Tele Columbus AG ermöglicht nun rund einer Million Bewohner der Hauptstadt mit Spitzengeschwindigkeit ins Gigabit-Zeitalter zu starten und bietet sowohl Neu- als auch Bestandskunden attraktive Angebote.

Die im März 2019 vollzogene Umstellung auf den rein digitalen Empfang von Radio- und TV-Signalen in den Berliner Netzen schuf eine wesentliche Grundlage, um heute mit dem neuesten Datenübertragungsstandard im Kabel (DOCSIS 3.1) Gigabit-Geschwindigkeiten zu erreichen. Das Netz der Tele Columbus stützt sich dabei auf Glasfaserleitungen, die meist bis in die Keller der Gebäude reichen. Bei dieser FTTB-Variante (Fiber To The Building) kann den Kunden Gigabitgeschwindigkeit geboten werden, ohne dass innerhalb der Gebäude und Wohnungen eine aufwendige Neuverkabelung erforderlich ist. Bei Neubauten oder grundlegenden Gebäudemodernisierungen setzt Tele Columbus in Partnerschaft mit der Wohnungswirtschaft verstärkt auf die direkte Glasfaserversorgung jeder einzelnen Wohnung (Fiber To The Home).

"Wir treten mit dem heutigen Tag den Beweis an, dass unsere Infrastruktur, die wir in Berlin gemeinsam mit unseren Partnern der Wohnungswirtschaft bereitstellen, das entscheidende Sprungbrett in die Gigabit-Gesellschaft darstellt", erklärt Timm Degenhardt, CEO der Tele Columbus AG. "Mit unseren leistungsstarken Glasfasernetzen werden wir die Zukunft der deutschen Breitbandversorgung maßgeblich mitgestalten und den notwendigen zügigen Ausbau vorantreiben."

Tele Columbus hat sich für den Start des Gigabit-Angebots in Berlin entschieden, nachdem die Marktbeobachtung hier eine steigende Nachfrage ergeben hat: Als Heimat der Freelancer, der digitalen Nomaden und der Startups ist der Bedarf an höchster Bandbreitenleistung im Consumer- und Soho-Segment besonders ausgeprägt.

Zum Start ins Gigabit-Zeitalter bietet Tele Columbus allen Breitband-Kunden in der Hauptstadt attraktive Angebote: Der Internet-Tarif "Pure Speed 1000" ist in den ersten sechs Monaten einer 24-monatigen Vertragslaufzeit für 5 Euro pro Monat erhältlich. Ab dem siebten Vertragsmonat werden 88 Euro berechnet. Der Tarif bietet 1 Gigabit pro Sekunde im Download und 50 Mbit/s im Upload. Das Kombipaket "Surf & Phone + HDTV", bestehend aus dem Gigabit-Internetzugang, Telefon mit deutschlandweiter Festnetz-Flatrate sowie Fernsehen in bester HD-Qualität, punktet beim Laufzeitvertrag ebenfalls mit dem rabattierten Startpreis von 5 Euro. Ab dem siebten Vertragsmonat liegt der Preis dann bei 95 Euro monatlich. Eine gigabitfähige FRITZ!Box 6591Cable im Wert von 269 Euro (Unverbindliche Preisempfehlung) wird bei allen Gigabit-Tarifen mietkostenfrei bereitgestellt.

Über die Tele Columbus AG

Die Tele Columbus AG ist einer der führenden Glasfasernetzbetreiber in Deutschland mit einer Reichweite von mehr als drei Millionen Haushalten. Unter der Marke PΫUR bietet das Unternehmen Highspeed-Internet einschließlich Telefon sowie mehr als 250 TV-Programme auf einer digitalen Entertainment-Plattform an, die klassisches Fernsehen mit Videounterhaltung auf Abruf vereint. Mit ihren Partnern der Wohnungswirtschaft realisiert die Tele Columbus Gruppe maßgeschneiderte Kooperationsmodelle und moderne digitale Mehrwertdienste wie Telemetrie und Mieterportale. Als Full-Service-Partner für Kommunen und regionale Versorger treibt das Unternehmen maßgeblich den glasfaserbasierten Infrastruktur- und Breitbandausbau in Deutschland voran. Im Geschäftskundenbereich werden zudem Carrier-Dienste und Unternehmenslösungen auf Basis des eigenen Glasfasernetzes erbracht. Die Tele Columbus AG, mit Hauptsitz in Berlin sowie Niederlassungen in Leipzig, Unterföhring, Hamburg, Ratingen und Chemnitz, ist seit Januar 2015 am regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. (12.08.2019/alc/n/a)