TUI AG: TUI Cruises erwirbt Hapag-Lloyd Cruises für einen Unternehmenswert von 1,2 Milliarden EUR - Anleihenews


07.02.20 10:10
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Die TUI AG (ISIN DE000TUAG000/ WKN TUAG00) hat heute eine Vereinbarung getroffen, ihre 100%ige Tochtergesellschaft Hapag-Lloyd Cruises in TUI Cruises, ein 50:50 Joint Venture zwischen der TUI AG und Royal Caribbean Cruises, einzubringen, so die TUI AG in der aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Der Wert der Transaktion beläuft sich auf 1,2 Mrd. EUR exklusive Nettoverschuldung und führt zu einem erwarteten Netto-Barmittelzufluss von circa 700 Mio. EUR (inklusive eines Earn-out-Elements von 63 Mio. EUR, das bei Erreichen des Plan-EBIT für das Geschäftsjahr 2020 durch Hapag-Lloyd Cruises fällig wird) (die "Transaktion"). Es wird erwartet, dass die Transaktion einen erheblichen Buchgewinn generiert; sie unterliegt noch den üblichen Abschlussbedingungen und Genehmigungen der zuständigen Aufsichtsbehörden und wird voraussichtlich im Sommer 2020 abgeschlossen sein.

Mit der Transaktion haben TUI und Royal Caribbean Cruises Ltd. vereinbart, ihre Partnerschaft weiter auszubauen, indem sie die bewährte Joint-Venture-Struktur von TUI Cruises auch für das Segment der Luxus- und Expeditionskreuzfahrten nutzen. Die Partnerschaft verbindet die Schiffbau-, operative und digitale Kompetenz von Royal Caribbean mit der starken Marke und Vertriebskraft von TUI. Die Transaktion steht im Einklang mit dem zuvor erklärten Ziel der TUI, weiteres profitables Wachstum mit geringerer Kapitalintensität zu erzielen.

Hapag-Lloyd Cruises ist Teil des Kreuzfahrtgeschäfts des TUI Konzerns und der führende Anbieter von Luxus- und Expeditionskreuzfahrten in deutschsprachigen Märkten. Derzeit besteht die Flotte aus zwei Luxusschiffen der fünf Sterne plus Kategorie und drei Expeditionsschiffen. Ein weiteres Expeditionskreuzfahrtschiff wurde bestellt und wird die Flotte von Hapag-Lloyd Cruises im Jahr 2021 ergänzen und die Bremen ersetzen. Im Zuge der Transaktion ist darüber hinaus geplant, die Luxus- und Expeditionsflotte in den kommenden Jahren zu erweitern, da erwartet wird, dass die Nachfrage nach Luxus- und Expeditionskreuzfahrten weiterhin wächst.

Hapag-Lloyd Cruises erwirtschaftete im Geschäftsjahr zum 30. September 2019 einen Umsatz von 305 Mio. EUR, ein bereinigtes EBITA von 43 Mio. EUR und wies zum 30. September 2019 ein Bruttovermögen von 660 Mio. EUR aus. Im Laufe des Jahres 2019 erhielt Hapag-Lloyd zwei branchenweit führende Expeditionsschiffe, Hanseatic Nature (Mai 2019) und Hanseatic Inspiration (Oktober 2019), die die Voraussetzungen für Wachstum schaffen. Ohne Berücksichtigung von Synergien wird für das Geschäftsjahr 2020 ein EBITDA von 90 Mio. EUR erwartet. Hapag-Lloyd Cruises wird künftig Teil des at Equity konsolidierten Gemeinschaftsunternehmens TUI Cruises sein und das Wachstum des Kreuzfahrten-Segments der TUI Group weiter unterstützen. Während wir mit unseren angekündigten beschleunigten strategischen Wachstums- und digitalen Transformationsinitiativen fortfahren, werden wir die Erlöse gemäß des Kapitalallokationsrahmens der TUI sowie zur Stärkung der Konzernbilanz verwenden. (07.02.2020/alc/n/a)