TERRGAON muss Anleihe-Zins in nächster Zinsperiode um 0,5% erhöhen - Anleihenews


01.11.21 10:30
Anleihen Finder

Brechen (www.anleihencheck.de) - Strafzins - die TERRAGON AG liegt auch zum Halbjahr 2021 unter der in den Anleihebedingungen festgelegten Eigenkapitalausstattung und muss daher den Zinskupon der Anleihe 2019/24 in der nächsten Zinsperiode um 0,5% auf 7,00% erhöhen, berichtet die Anleihen Finder Redaktion.

Das Unternehmen habe im ersten Halbjahr 2021 Umsatzerlöse in Höhe von 2,4 Mio. Euro sowie ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 2,0 Mio. Euro (H1 2020: -1,1 Mio. Euro) erzielt. Die Gesamtleistung, die auch die Veränderung des Bestands der im Bau befindlichen Objekte berücksichtige, sei im Berichtszeitraum von 13,8 Mio. Euro im Vorjahr auf nunmehr auf 17,2 Mio. Euro gestiegen.

Zinskupon werde um 0,5% erhöht

Die Eigenkapital des Konzerns liege zum Stichtag am 30.06.2021 weiterhin bei 8,1 Mio. Euro (31. Dezember 2020: 8,1 Mio. Euro), was einer Eigenkapitalquote von 7,3% entspreche. Da die in den Anleihebedingungen der TERRAGON-Anleihe festgelegte Erhöhung des Konzern-Eigenkapitals auf mehr als 12 Mio. Euro zum 31. Dezember 2020 und nun auch zum 30.06.2021 nicht erreicht worden sei, erhöhe sich der Zinssatz für die Zinsperiode vom 24. Mai 2022 (einschließlich) bis 24. Mai 2023 um 0,5 Prozentpunkte auf 7,0%.

ANLEIHE CHECK: Die TERRAGON AG habe im Mai 2019 eine unbesicherte Mittelstandsanleihe (ISIN DE000A2GSWY7 / WKN A2GSWY) mit einem Zinskupon von 6,50% p.a. (Zinstermin jährlich am 24.05.) und einem Gesamtvolumen von 25 Mio. Euro begeben. Die Anleihe mit einer Stückelung von 1.000 Euro sei am Open Market der Börse Frankfurt gelistet und notiere dort deutlich über pari (Stand: 29.10.2021).

Im Zuge der Anleihe-Emission habe sich TERRAGON freiwillig zu einem regelmäßigen Reporting von Konzerngeschäftszahlen verpflichtet. Entsprechend den Anleihebedingungen werde der Zins-Step-up der Unternehmensanleihe beginnend mit der Zinsperiode 2022/23 nun vereinbarungsgemäß eintreten.

Hinweis: Der freiwillige Konzernhalbjahresbericht 2021 sei abrufbar unter www.terragon-ag.de/investor-relations/finanzpublikationen/.

Projekte in 2021

Im bisherigen Jahresverlauf 2021 habe TERRAGON planmäßig bereits vier Zukäufe an Top-Standorten tätigen können. Das Gesamtvolumen der aktuell in Umsetzung befindlichen Projekte inklusive der zwei nach dem Bilanzstichtag im Juli mit einem Partner erworbenen Großprojekte in Hamburg und Köln habe sich dadurch um 510 Mio. Euro auf insgesamt rund 837 Mio. Euro erhöht. Weitere interessante Standorte befänden sich nach Unternehmensangaben in der Prüfung, so dass sich die aktuelle Akquisitionspipeline des Unternehmens auf rund 1,1 Mrd. Euro belaufe.

"Neben der Ausweitung des Projektvolumens widmen wir uns derzeit intensiv dem Auf- und Ausbau strategischer Partnerschaften. Hier ist vorrangig unser Joint Venture mit unserem langjährigen Partner AGAPLESION zu nennen. Gemeinsam haben wir erst kürzlich unsere neue Premium-Servicemarke VILVIF vorgestellt. Unser Ziel ist es, unter dieser neuen Dachmarke eine bundesweite Service- und Betreibergesellschaft mit hochwertigem Service für aktive und selbstbestimmte Senioren zu etablieren. Den Startschuss haben wir mit den Projekten "Vitalresidenz Riviera" in Berlin-Grünau und "Service-Wohnen am Schlosspark" in Ahrensburg gelegt, die beide in Kürze eröffnen und die wir als Generalmieter und Serviceanbieter gemeinsam betreiben werden", so Dr. Michael Held, Vorstandsvorsitzender der TERRAGON AG.

Den kompletten Beitrag finden Sie hier. (News vom 29.10.2021) (01.11.2021/alc/n/a)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
82,175 € 92,50 € -10,325 € -11,16% 03.12./17:30
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A2GSWY7 A2GSWY 106,00 € -   €