Scope erhält Großauftrag der Ungarischen Zentralbank


08.08.19 12:25
Scope Analysis

Berlin (www.anleihencheck.de) - Die Ungarische Zentralbank legt ein Anleihekaufprogramm mit einem Gesamtvolumen von HUF 300 Mrd. auf und beauftragt Scope mit den Ratings der Emittenten, so die Scope Group in der aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Die führende Europäische Ratingagentur Scope wird von der Ungarischen Zentralbank beauftragt, die Ratings der sich bewerbenden Emittenten und der zu emittierenden Anleihen durchzuführen.

"Scope hat sich in dem Bieterverfahren erfolgreich durchgesetzt und die Zentralbank mit seiner Expertise überzeugt", so Torsten Hinrichs, COO der Scope Group. "Der Mehrwert liegt in einem differenzierten Ansatz, der eine neue Perspektive eröffnet - beispielsweise durch die Berücksichtigung regionaler Besonderheiten."

Das unter dem Namen "Bond Funding For Growth Scheme (BGS)" vorgestellte Anleihekaufprogramm der Ungarischen Zentralbank ähnelt in seinem Aufbau dem der Europäischen Zentralbank (EZB). Das Gesamtvolumen von 300 Mrd. Ungarische Forint (HUF) entspricht etwa 921 Mio. Euro, das sind 0,7% des Bruttoinlandsprodukts Ungarns. Angekauft werden Anleihen ungarischer Unternehmen, die nicht aus dem Finanzsektor kommen, denominiert in HUF mit Laufzeiten zwischen drei und zehn Jahren. Für einen Zuschlag ist ein Rating von mindestens B+ erforderlich. Die Ratings für erfolgte Bondemissionen werden veröffentlicht. Das Anleihekaufprogramm wurde zum 1. Juli 2019 aufgelegt.

Hintergrund des Programms ist die Intention der Zentralbank, die Finanzierungsalternativen für ungarische Firmen zu diversifizieren, das heißt neben dem klassischen Bankkredit weitere Möglichkeiten zur Kapitalbeschaffung zu eröffnen, hierzu gehört auch ein liquider Markt für Firmenanleihen. Die Zentralbank wird bis zu 70% einer einzelnen Anleihe ankaufen.

Mehr Informationen zur Scope Group: www.scopegroup.com

Über die Scope Group:

Die Scope SE & Co. KGaA ist die Holdinggesellschaft der Scope Group und Europas führender Anbieter von unabhängigen Ratings, Research und Risikoanalysen aller Assetklassen. Die Scope Group hat ihren Sitz in Berlin und unterhält Büros in Frankfurt, London, Madrid, Mailand, Oslo und Paris. Das Geschäft der Scope Group teilt sich in vier Bereiche auf:

Die Scope Ratings bietet als führende europäische Ratingagentur eine meinungsstarke, vorausschauende, nicht rein mechanistische Kreditrisikoanalyse und trägt zu einer größeren Meinungsvielfalt für institutionelle Investoren bei. Scope Ratings ist eine nach der EU-Rating-Verordnung registrierte Ratingagentur mit einem Status als External Credit Assessment Institution (ECAI).

Die Scope Risk Solutions ist ein Anbieter hochwertiger Kreditrisiko-Lösungen und unterstützt Investoren beim Management von Kreditrisiken und der Umsetzung komplexer regulatorischer Anforderungen. Der analytische und methodische Ansatz der Scope Risk Solutions entspricht eins zu eins dem der Scope Ratings und ist konsistent in quantitativer wie qualitativer Hinsicht.

Die Scope Analysis ist spezialisiert auf die Analyse, Bewertung und Ratings von Mutual Funds und Alternativen Investmentfonds sowie von Asset-Management-Gesellschaften und Zertifikate-Emittenten. Scope Analysis bietet meinungsstarke und vorausschauende Rendite-Risiko-Analysen und ein kontinuierliches Risiko-Monitoring.

Die Scope Investor Services unterstützt Investoren bei der Selektion von Asset Managern sowie Fonds und konzeptioniert Portfoliostrategien für indirekte Anlagen. Die Selektion nach quantitativen und qualitativen Kriterien umfasst alle Asset-Klassen und somit sämtliche Fonds, die in Wertpapiere und Sachwerte investieren.

Aktionärsstruktur:

Die Scope Group wird geführt von Scope-Gründer Florian Schoeller. Zu den Aktionären der nicht börsennotierten Scope SE & Co. KGaA zählen zahlreiche namhafte Persönlichkeiten aus dem europäischen Finanzwesen und der Industrie sowie Versicherungsgesellschaften aus diversen europäischen Ländern. (08.08.2019/alc/n/a)