Erweiterte Funktionen

S IMMO Q3-Zahlen: Mieterlöse auf 97,3 Mio. EUR gesteigert - EBIT um 270% auf knapp 200 Mio. EUR gestiegen - Anleihenews


26.11.21 09:37
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Die börsennotierte S IMMO AG kann mit einem Periodenüberschuss von EUR 160,5 Mio. (Q3 2020: EUR 22,3 Mio.) zum Ende des dritten Quartals erneut ein starkes Ergebnis vorweisen, so das Unternehmen in der aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Bruno Ettenauer, Vorstandsvorsitzender der S IMMO AG, kommentiert: "Die Zahlen zum 30.09.2021 stellen unsere operative Stärke und die hohe Qualität unseres Portfolios eindrucksvoll unter Beweis. Gerade vor dem Hintergrund der nach wie vor anhaltenden Pandemie, macht es uns stolz, dass einige Kennzahlen bereits wieder deutlich gestiegen sind und über Vorkrisen-Niveau liegen."

Starkes operatives Ergebnis

Die Mieterlöse verzeichneten einen Anstieg von rund 6,3% gegenüber der Vorjahresperiode und betrugen EUR 97,3 Mio. (Q3 2020: EUR 91,5 Mio.). Gestiegene Mieterträge und das verbesserte Bruttoergebnis aus der Hotelbewirtschaftung führten zu einer deutlichen Erhöhung des Bruttoergebnisses auf EUR 81,1 Mio. (Q3 2020: EUR 71,5 Mio.). Das EBITDA belief sich auf EUR 61,5 Mio. (Q3 2020: EUR 57,3 Mio.), das entspricht einer Steigerung um 7,3% gegenüber der Vorjahresperiode.

Immobilienbewertung und starkes Periodenergebnis

Das Ergebnis aus der Immobilienbewertung ist gegenüber dem Vorjahr deutlich höher ausgefallen und belief sich auf EUR 145,3 Mio. (Q3 2020: EUR 3,4 Mio.). Der überwiegende Teil der Bewertungen entfiel auf das Segment Deutschland (74,5%), gefolgt von Österreich (19,9%) und CEE (5,6%). In Verbindung mit der guten operativen Performance führte das Ergebnis aus der Immobilienbewertung zu einem Anstieg des EBIT um rund 270% von EUR 53,9 Mio. auf EUR 199,6 Mio.

Auch das Finanzergebnis verbesserte sich deutlich gegenüber der Vorjahresperiode und belief sich per 30.09.2021 auf EUR -8,3 Mio. (Q3 2020: EUR -28,4 Mio.). Zurückzuführen ist das vor allem auf deutlich bessere Derivatbewertungen, positive Wechselkurseffekte und ein gestiegenes Ergebnis für at equity bewertete Anteile. Darüber hinaus wurden nach Quartalsende Dividendenerträge für die von der S IMMO AG gehaltenen Anteile an der IMMOFINANZ AG vereinnahmt, die das Gesamtjahresergebnis im Jahresvergleich aufgrund des Ausbleibens einer Ausschüttung im Vorjahr positiv beeinflussen werden.

Insgesamt konnte das Periodenergebnis mehr als versiebenfacht werden und betrug EUR 160,5 Mio. (Q3 2020: EUR 22,3 Mio.). Das Ergebnis je Aktie belief sich auf EUR 2,25 (Q3 2020: EUR 0,31).

Kapitalmarkt

Die Wiener Börse blickt auf ein sehr erfolgreiches drittes Quartal zurück, der ATX und der Branchenindex IATX lagen zum 30.09.2021 mit einer Year-to-Date-Performance von 31,6% bzw. 19,1% deutlich im Plus. Die S IMMO Aktie konnte von Jahresbeginn bis zum 30.09.2021 ein Wachstum von 17,7% erzielen und lag zum Quartalsende bei EUR 19,96. In den anschließenden Wochen befand sich die S IMMO Aktie wieder auf einem guten Wachstumspfad, bevor die Aussicht auf einen vierten Lockdown die Kurse an der Wiener Börse erneut drückte. Der EPRA-NAV je Aktie erreichte zum 30.09.2021 das Rekordniveau von EUR 28,28, der EPRA-NTA belief sich auf EUR 27,98.

Investitionen

Die S IMMO hat im Sommer 2021 ihre Anteile an der CA Immobilien Anlagen AG in das Übernahmeangebot der Starwood Capital Group eingeliefert und zu einem Preis von EUR 37 je Aktie verkauft. Die so lukrierten Mittel von über EUR 230 Mio. vor Steuern sollen unter anderem in cashflowstarke Immobilien investiert werden und somit operative Kennzahlen wie den FFO 1 sowie die nachhaltige Dividendenfähigkeit der Gesellschaft stärken. Anfang November wurde in diesem Zusammenhang der Kaufvertrag für den Erwerb von BudaPart Gate, einer Büroimmobilie in Budapest, unterschrieben. Herwig Teufelsdorfer, CIO der S IMMO AG, ist überzeugt: "Dieses auf ganzer Linie ESG-konforme Objekt ist voll vermietet, verfügt über rund 20.000 m2 Bürofläche und lukriert jährlich Mieteinnahmen in Höhe von circa EUR 4 Mio. Der hohe Vermietungsgrad und die Ertragsstärke des Objekts werden sich ab dem kommenden Jahr unmittelbar positiv auf unseren Cashflow auswirken. Es freut mich sehr, dass wir mit diesem Ankauf unser Ungarn-Portfolio um eine qualitativ hochwertige Top-Immobilie erweitern können. Wir sind auch weiterhin in laufenden Gesprächen über konkrete, spannende Investmentopportunitäten."

Ausblick

Für 2022 wird ein weiteres Wachstum angepeilt. Der Schwerpunkt liegt dabei aktuell auf der CEE-Region, aber auch in Deutschland und Österreich ist die Gesellschaft aktiv auf der Suche nach interessanten Akquisitionsmöglichkeiten.

Friedrich Wachernig, COO der S IMMO AG, zeigt sich optimistisch: "Wir sind zuversichtlich, dass - auch wenn wir uns aktuell in der befürchteten vierten Welle der COVID-19-Pandemie befinden - diese weltweite Gesundheitskrise im nächsten Jahr aufgrund zunehmender Durchimpfung, der Entwicklung und Weiterentwicklung von Medikamenten, Impfstoffen und Präventionsstrategien tatsächlich überstanden sein wird. Die S IMMO hat sich in den letzten anderthalb Jahren als sehr krisenfest erwiesen, das zeigen die Q3-Zahlen sehr eindrucksvoll. Akquisitionen, Projektentwicklungen und die laufende, intensive Arbeit an unserem Portfolio schaffen die Basis für weiteres, nachhaltiges Wachstum."

Detaillierte Zahlen können Sie unter dem folgenden Link abrufen. (26.11.2021/alc/n/a)