SLM Solutions Group: Rückkehr auf den Wachstumspfad - Anleihenews


09.11.17 09:45
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Die SLM Solutions Group AG ("SLM Solutions") (ISIN DE000A111338/ WKN A11133), ein führender Anbieter metallbasierter additiver Fertigungstechnologie, verzeichnete in den ersten neun Monaten des Jahres 2017 ein Umsatzwachstum um 3,6% auf 50,2 Mio. EUR (9M 2016: 48,4 Mio. EUR) , so das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Der Umsatz des dritten Quartals 2017 fiel mit 21,2 Mio. EUR um 42,3% höher aus als im Vergleichszeitraum des Vorjahrs (Q3 2016: 14,9 Mio. EUR). Der Auftragseingang stieg in den ersten neun Monaten des Jahres 2017 um 42,9% auf 120 Maschinen (9M 2016: 84 Maschinen). Wertmäßig stieg der Auftragseingang gegenüber dem Vorjahr sogar um 55,4% auf 76,2 Mio. EUR (9M 2016: 49,0 Mio. EUR). Im überproportionalen Anstieg des Auftragswerts schlagen sich der Trend hin zum zunehmenden Absatz leistungsfähigerer und damit höherwertiger Maschinen sowie die bis Ende September 2017 abgeschlossenen Rahmenverträge nieder.

Uwe Bögershausen, Vorstand der SLM Solutions Group AG, kommentiert: "Unter anderem auch die in den letzten Monaten geschlossenen Rahmenverträge mit Abnehmern in Asien unterstreichen, wie groß das Interesse an unseren technologisch führenden Maschinen ist. Mit diesen Rahmenvereinbarungen haben wir eine gute Absprungbasis geschaffen, um unser mittelfristiges Umsatzziel von 500 Mio. EUR mit einer positiven EBITDA-Marge von 20 % im Jahr 2022 zu erreichen. Dazu wird auch weiteres Wachstum im After Sales Geschäft, das in diesem Geschäftsjahr deutlich angezogen hat, einen wichtigen Beitrag leisten. Die im Oktober platzierte Wandelanleihe im Gesamtvolumen von rund 59 Millionen Euro hat einmal mehr gezeigt, dass SLM Solutions als unabhängiges, deutsches Unternehmen sich über den Kapitalmarkt finanzieren kann und so langfristig ein verlässlicher Partner für seine Kunden ist."

Mit 42,9 Mio. EUR wurde in den ersten neun Monaten ein Umsatzanteil von 85,5% im Segment "Machine Sales" generiert (9M 2016: 91,3%). Die Umsätze im Segment "After Sales" wuchsen im Berichtszeitraum um 72,1% auf 7,3 Mio. EUR (9M 2016: 4,2 Mio. EUR).

Die Gesamtleistung, zusammengesetzt aus Umsatzerlösen, Bestandserhöhungen und aktivierten Eigenleistungen, lag für die ersten neun Monate 2017 mit 51,4 Mio. EUR um 12,2% unter dem Vergleichszeitraum des Vorjahrs (9M 2016: 58,6 Mio. EUR). Der Materialaufwand ging unter anderem aufgrund fortgesetzter Prozessoptimierung im operativen Bereich und einer optimierten Vorproduktion deutlich und überproportional zur Gesamtleistung um 27,9% auf 24,1 Mio. EUR zurück (9M 2016: 33,4 Mio. EUR). Entsprechend lag die Materialaufwandsquote (im Verhältnis zur Gesamtleistung) mit 46,8% deutlich unter dem Vorjahr (9M 2016: 57,0%).

Die bereinigte Personalaufwandsquote (im Verhältnis zur Gesamtleistung) stieg in den ersten neun Monaten des Jahres 2017 aufgrund des Personalaufbaus Ende 2016 auf 40,6% (9M 2016: 28,2%). Das bereinigte EBITDA (Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern) lag für die ersten neun Monate des Jahres 2017 bei -4,6 Mio. EUR (9M 2016: -2,0 Mio. EUR). Die bereinigte EBITDA-Marge (bezogen auf den Konzernumsatz) belief sich im Berichtszeitraum auf -9,2% (9M 2016: -4,0%). Unbereinigt sank das EBITDA gegenüber dem Vorjahr auf -4,7 Mio. EUR (9M 2016: -2,8 Mio. EUR).

Das Periodenergebnis nach Steuern belief sich für die ersten neun Monate des Jahres 2017 auf -7,9 Mio. EUR (9M 2016: -5,4 Mio. EUR). Das entspricht einem unverwässerten und verwässerten Ergebnis je Aktie von -0,44 EUR (9M 2016: -0,30 EUR). Mit einem Wert von 67,3% kann SLM Solutions zum 30. September 2017 weiterhin eine hohe Eigenkapitalquote aufweisen (30. September 2016: 80,6%).

Als Jahresziele bestätigt der Vorstand einen Konzernumsatz im Korridor zwischen TEUR 110.000 bis TEUR 120.000 sowie eine bereinigte EBITDA-Marge (im Verhältnis zum Konzernumsatz) von 10% bis 13%.

"Vor uns liegt ein spannendes und herausforderndes viertes Quartal und für den Jahresendspurt sind wir gut vorbereitet. In den vergangenen Jahren haben wir regelmäßig zwischen 40% und 50% unseres Gesamtjahresumsatzes im Schlussquartal erzielt. Dazu sollen in diesem Jahr auch Abrufe aus den zuletzt abgeschlossenen Rahmenverträgen beitragen. Wie in den Vorjahren, wird das Erreichen unserer Gesamtjahresziele auch in diesem Geschäftsjahr vom Verlauf der Branchenmesse formnext, die im November in Frankfurt am Main stattfinden wird, abhängen. Dort werden wir neben unserer neuen Maschine vom Typ SLM 800 auch unsere spezielle Designsoftware zur Konstruktion von additiv anzufertigenden Bauteilen präsentieren, die ein ganzes Jahr früher fertig wurde, als ursprünglich geplant", sagte Uwe Bögershausen abschließend.

Auch beim Neubau der Konzernzentrale in Lübeck-Genin konnte planmäßig ein weiterer Meilenstein erreicht werden: Nach Fertigstellung der Außenhülle wurde mittlerweile mit dem Innenausbau begonnen. Der Umzug an den neuen Standort soll wie geplant im Frühjahr 2018 stattfinden.

Der Bericht der SLM Solutions Group AG zu den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2017 steht ab heute unter http://www.slm-solutions.com im Bereich "Investor Relations" auf Deutsch und Englisch zur Verfügung.

Über das Unternehmen:

Die SLM Solutions Group AG aus Lübeck ist ein führender Anbieter metallbasierter additiver Fertigungstechnologie. Die Aktien des Unternehmens werden im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt. Seit dem 21. März 2016 ist die Aktie im TecDAX gelistet. Das Unternehmen konzentriert sich auf die Entwicklung, Montage und den Vertrieb von Maschinen und integrierten Systemlösungen im Bereich des Selektiven Laserschmelzens (Selective Laser Melting). SLM Solutions beschäftigt derzeit mehr als 360 Mitarbeiter in Deutschland, den USA, Singapur, Russland, Indien und China. Die Produkte werden weltweit von Kunden in der Luft- und Raumfahrtbranche, dem Energiesektor, dem Gesundheitswesen oder dem Automobilsektor eingesetzt. (09.11.2017/alc/n/a)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
43,63 € 44,405 € -0,775 € -1,75% 24.11./20:30
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A111338 A11133 46,50 € 29,05 €