SHOP APOTHEKE EUROPE: Konzernumsatz steigt in Q1 auf 130,7 Mio. Euro - Wachstum erneut beschleunigt - Anleihenews


15.05.18 12:30
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - SHOP APOTHEKE EUROPE N.V. (ISIN NL0012044747/ WKN A2AR94), führende Online Apotheke in Kontinentaleuropa, ist mit signifikanten Umsatzzuwächsen dynamisch in das neue Geschäftsjahr 2018 gestartet, so das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Unterstützt durch die erstmalige Vollkonsolidierung der im November 2017 akquirierten Europa Apotheek steigerte SHOP APOTHEKE EUROPE den Konzernumsatz im Berichtszeitraum (1.1. - 31.3.2018) deutlich um 105% auf EUR 130,7 Mio. Dabei hat das Unternehmen seine Marktposition in Deutschland und Kontinental-Europa weiter ausgebaut. Gleichzeitig verbesserte SHOP APOTHEKE EUROPE das Segment-EBITDA auf Gruppenebene von EUR -1,7 Mio. im Vorjahr auf EUR -1,3 Mio. Relativ zum Umsatz entspricht das einer Margenverbesserung des konsolidierten Segment-EBITDA von -2,6% auf -1,0%. Für das Gesamtjahr 2018 bestätigt der Vorstand seine Prognose, die einen Umsatzzuwachs auf EUR 530 Mio. bis EUR 560 Mio. (+87% bis +97%) und ein vor Einmalkosten positives EBITDA von EUR 0 bis EUR 2 Mio. auf Konzernebene vorsieht.

Auf Konzernebene steigerte SHOP APOTHEKE EUROPE das Bruttoergebnis von EUR 13,2 Mio. in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2017 auf EUR 23,0 Mio., ein Zuwachs um 74%. Erwartungsgemäß verringerte sich die Konzernbruttomarge bedingt durch den höheren Anteil rezeptpflichtiger Medikamente im Zusammenhang mit der Übernahme der Europa Apotheek und durch die Optimierung des Deckungsbeitrags pro Paket. So weist SHOP APOTHEKE EUROPE für das Berichtsquartal eine Bruttomarge von 17,6% (Vorjahr: 20,7%) aus. Der Fokus auf die deckungsbeitragsorientierte Preisstrategie unterstützt das Ziel, im Geschäftsjahr 2018 ein vor Einmalkosten positives EBITDA im Konzern zu erzielen.

Skaleneffekte und Kostensenkungen trugen zudem zu einer unterproportionalen Entwicklung der Verwaltungskosten bei. Die Verwaltungskostenquote sank in der Folge von 3,3% auf 3,1%. Die Vertriebskostenquote verringerte sich aufgrund allgemeiner Effizienzsteigerungen und Automatisierungsfortschritte gegenüber dem Vorjahresquartal deutlich von 26,3% auf 20,7%. Entsprechend stieg die EBITDA-Marge im Berichtszeitraum von -5,6% im Vorjahr auf -3,8% trotz einer absoluten Verringerung des EBITDAs von EUR -3,6 Mio. auf EUR -5,0 Mio. Das operative Ergebnis (EBIT) betrug EUR -8,1 Mio. nach EUR -4,9 Mio. Relativ zum Umsatz resultiert daraus eine Verbesserung der EBIT-Marge von -6,2% im Berichtsquartal gegenüber dem ersten Quartal 2017 mit -7,6%.

Die Anzahl aktiver Kunden stieg in Folge der Akquisition der Europa Apotheek und der erfolgreichen Wachstumsinitiativen von SHOP APOTHEKE EUROPE deutlich von 2,1 Mio. zum Ende des ersten Quartals 2017 auf über 2,7 Mio., ein Plus von 29%. Die Anzahl der Bestellungen stieg überproportional um 50% von 1,4 Mio. im gleichen Vorjahresquartal auf 2,1 Mio. Der Anteil von Bestandskundenaufträgen kletterte von 71% in Q1 2017 auf ein deutlich höheres Niveau von 82% im Berichtsquartal. Die bereits zuvor minimale Retourenquote verringerte SHOP APOTHEKE EUROPE nochmals auf 0,7% (Vorjahr: 0,8%). Die Webseitenbesuche (Site Visits) sind im Quartalsvergleich um 18% auf 21,9 Mio. gestiegen. Der Anteil mobiler Webseitenbesuche erhöhte sich um 38% und lag mit 12,3 Mio. bei rund 56%. Die operativen Leistungsindikatoren bestätigen die führende Onlinepräsenz von SHOP APOTHEKE EUROPE.

Kundenzuwachs und hoher Anteil an Bestellungen durch Bestandskunden treiben profitables Wachstum in Deutschland.

Die Integration und Konsolidierung der Europa Apotheek führte im ersten Quartal zu einem deutlichen Umsatzwachstum im Segment "Germany". Im umsatzstärksten Kernmarkt Deutschland stieg das Geschäftsvolumen um +117% auf EUR 103,5 Mio. (Vorjahr: EUR 47,5 Mio.). Damit hat SHOP APOTHEKE EUROPE ihre führende Position im größten Online-Apothekenmarkt Kontinentaleuropas weiter ausgebaut. Der höhere Anteil rezeptpflichtiger Medikamente sowie die Optimierung des Deckungsbeitrags pro Paket führte erwartungsgemäß zu einem Rückgang der Bruttomarge auf 16,6% (Vorjahr: 20,7%). Das Segment EBITDA lag in den ersten drei Monaten 2018 bei EUR +418 Tsd. nach EUR +442 Tsd. im Vorjahreszeitraum. Zu berücksichtigen sind hierbei Effekte aus der geänderten Segmentierung sowie aus dem Entfall sonstiger betrieblicher Erträge im Zusammenhang mit der Integration der Europa Apotheek. Bereinigt um diese Einflüsse ergäbe sich eine leichte Verbesserung des Segment-EBITDAs.

Segment International wächst weiter stark, Bruttoergebnis steigt.

Mit einem starken Anstieg der Bestellungen trug das Segment International zur Steigerung des Konzernumsatzes bei: Mit EUR 27,1 Mio. hat sich der Segmentumsatz im Berichtszeitraum im Vergleich zum Vorjahresquartal (16,0 Mio. Euro) um 69% erhöht. Anders als in Deutschland wird die Bruttomarge auf den internationalen Märkten, d.h. in den Ländern Österreich, Frankreich, Belgien, Niederlande, Spanien und Italien, nicht durch den Handel mit rezeptpflichtigen Medikamenten beeinflusst, da das Geschäft nahezu ausschließlich rezeptfreie Medikamente sowie Beauty- und Pflegeprodukte umfasst. Entsprechend führte der überproportionale Anstieg des Bruttoergebnisses um 80% von EUR 3,2 Mio. im ersten Quartal 2017 auf EUR 5,8 Mio. im Berichtszeitraum im zweiten Kernsegment von SHOP APOTHEKE EUROPE zu einer erneuten Erhöhung der Bruttomarge von 20,1% um 1,3 Prozentpunkte auf 21,4%. Das dynamisch fortgesetzte Wachstum ist das Resultat der konsequenten Forcierung der internationalen Expansion.

Prognose bestätigt, weitere Akquisitionen möglich.

Vor dem Hintergrund des wachstumsstarken ersten Quartals bestätigt der Vorstand der SHOP APORTHEKE EUROPE die Prognose für das Gesamtjahr 2018 in Höhe von +87% bis +97% Umsatzwachstum. Die Wachstumsbeschleunigung gegenüber dem Vorjahr ist sowohl getrieben durch die Konsolidierung der Europa Apotheek - und das damit höhere Geschäftsvolumen im deutschen Markt - als auch durch das weiter dynamisch wachsende internationale Geschäft. Positive Impulse erwartet das Management zudem durch das prosperierende Online-Marktumfeld.

Der Vorstand erwartet basierend auf Skaleneffekten, Effizienzsteigerungen und weiteren Automatisierungsschritten eine deutliche Steigerung der Profitabilität (vor Einmalkosten) im Geschäftsjahr 2018 auf ein positives Konzern-EBITDA in Höhe von EUR 0 bis EUR 2 Mio. Potenzielle Akquisitionen sind in der Prognose nicht berücksichtigt. SHOP APOTHEKE EUROPE beabsichtigt, ihre aktive Rolle in der anhaltenden Marktkonsolidierung insbesondere auf dem deutschen OTC-Markt fortzusetzen. Im April 2018 hat SHOP APOTHEKE EUROPE eine Wandelleihe im Umfang von EUR 75 Mio. erfolgreich platziert und kann bei unternehmerischen Gelegenheiten schnell und flexibel handeln. (15.05.2018/alc/n/a)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
36,50 € 37,60 € -1,10 € -2,93% 10.12./12:48
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
NL0012044747 A2AR94 56,00 € 31,80 €