SANHA plant Laufzeit-Verlängerung der Anleihe 2013/18 um fünf Jahre - Anleihenews


20.06.17 10:30
Anleihen Finder

Brechen (www.anleihencheck.de) - Überraschung bei SANHA! So hatten sich die Investoren der SANHA GmbH & Co. KG die Refinanzierungs-Entscheidung des Unternehmens wohl nicht vorgestellt, berichtet die Anleihen Finder Redaktion.

SANHA plane nämlich die Prolongation der Unternehmensanleihe 2013/18 um fünf Jahre zu reduziertem Zinssatz. Das habe das Unternehmen am Abend via Adhoc-Mitteilung mitgeteilt. Die Anleger müssten die Pläne des Unternehmens aber erst noch absegnen.

Zinskupon ab 2018 runter auf 5,5 Prozent p.a.

Die Geschäftsführung der SANHA GmbH & Co. KG habe entschieden, ihren Anleihegläubigern die Prolongation der Anleihe 2013/18 für fünf Jahre ab Fälligkeit im Juni 2018 bis Juni 2023 mit veränderten Anleihebedingungen vorzuschlagen. Dazu würden den Anleihegläubigern Grundbuchsicherheiten mit Grundschulden von knapp 10 Millionen Euro gewährt und ein reduzierter Zinssatz von 5,5 Prozent p.a. ab dem 4. Juni 2018 vorgeschlagen. Außerdem solle auf halbjährliche Zinszahlung jeweils zum 04.06. und 04.12. eines Jahres umgestellt werden. Die entsprechende erste Abstimmung ohne Versammlung laufe vom 25. Juli bis 31. Juli 2017.

Darüber hinaus sehe das Refinanzierungskonzept des Unternehmens eine jährliche Tilgung der Anleihe aus dem Cashflow ab 2019 in Höhe von jeweils nominal 10 Prozent des derzeitigen Anleihevolumens (rund 3,7 Millionen Euro) vor.

ANLEIHE CHECK: Die SANHA-Anleihe 2013/18 (WKN A1TNA7) sei mit einem Volumen von 25 Millionen Euro begeben worden, das Anfang 2014 auf insgesamt 37,5 Millionen Euro aufgestockt worden sei. Der jährliche Zinskupon liege bei 7,75 Prozent. Die Anleihe habe zuletzt bei 76 Prozent notiert (Stand: 19.06.2017).

"Unerwartet starker Strukturwandel"

Bernd Kaimer, geschäftsführender Gesellschafter des Familienunternehmens: "Wir sind davon überzeugt, dass wir mit den vorgeschlagenen Maßnahmen ein faires und ausgewogenes Konzept erarbeitet haben. Die Besicherung und die Tilgungsstruktur der geplanten Anleihe 2013/2023 reduziert dabei das Risiko der Anleihegläubiger erheblich und gewährt weiterhin einen attraktiven Kupon. Wir haben in den vergangenen vier Jahren rund 23 Mio. Euro in die Modernisierung unserer Werke, neue Fertigungstechnologien, den Ausbau unserer Produktpalette sowie den Vertrieb und die Prozessoptimierung investiert. Dieses Investitionsprogramm hat unsere Marktposition als Nr. 3 in Deutschland und Nr. 4 in Europa gegenüber den Wettbewerbern gefestigt, welche einen Teil dieser Investitionen (Umstellung auf bleifreie Produkte aus Kupferlegierungen) noch vor sich haben. Allerdings sind wir in unseren Planungen zum Zeitpunkt der Anleiheemission im Juni 2013 von einem schnelleren "Return on Invest" ausgegangen und mussten unsere Einschätzungen zu einzelnen Märkten und Produkten korrigieren. So dämpfte der unerwartet starke Strukturwandel in der SHK-Branche (Konzentration des Großhandels, Fachkräftemangel) unsere Umsatzentwicklung in Deutschland. Darüber hinaus vollzog sich die Umstellung auf bleifreie Produkte infolge der EU-weit vorgeschriebenen Reduzierung der Bleigrenzwerte im Trinkwasser bisher langsamer als geplant. Dennoch sind wir nach Abschluss dieser notwendigen Investitionen für die anstehenden Marktveränderungen gut gerüstet, um in den nächsten fünf Jahren auch bei konservativer Umsatzplanung kontinuierlich zweistellige EBITDA-Margen und deutlich positive operative Cashflows zu erwirtschaften, die uns eine plangemäße Rückführung der Anleihe ab 2019 bis 2023 ermöglichen."

Hinweis: Zur Plausibilisierung dieser Zielsetzung habe SANHA die renommierte Beratungsgesellschaft Pluta Management GmbH mit der Überprüfung der Unternehmensplanung im Rahmen eines Independent Business Review (IBR) beauftragt. Der Bericht komme zu dem Ergebnis, dass SANHA auch gemäß der von der Geschäftsführung veranschlagten konservativen Planung ausreichend liquide Mittel generieren werde, um in den Jahren 2018 bis 2023 den Kapitaldienst zu leisten und die Anleihe im Jahr 2023 vollständig zu tilgen.

Gläubiger sollten Ende Juli abstimmen

Zur Abstimmung über die Prolongation und die weiteren Maßnahmen des Refinanzierungskonzeptes der Anleihe 2013/18 fordere SANHA seine Anleihegläubiger entsprechend der Anleihebedingungen zur Stimmabgabe in einer Abstimmung ohne Versammlung vom 25. bis 31. Juli 2017 auf.

Hinweis: Die Aufforderung zur Stimmabgabe sei ab dem 23. Juni 2017 auf der Internetseite der SANHA GmbH & Co. KG in der Rubrik "Anleihe" abrufbar und werde am 26. Juni 2017 im Bundesanzeiger veröffentlicht.

Konzernabschluss 2016 veröffentlicht

Darüber hinaus habe SANHA ihren Konzernabschluss 2016 veröffentlicht. Die Umsatzerlöse hätten bei rund 99 Mio. Euro (Vorjahr: 105,3 Mio. Euro) gelegen. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) habe sich auf 8,4 Mio. Euro (Vj. 7,5 Mio. Euro) belaufen, was einer Marge von 8,5% entspreche. Das operative Ergebnis (EBIT) habe sich auf 2,7 Mio. Euro (Vj. 1,7 Mio. Euro) verbessert und das Jahresergebnis nach Steuern sei auf -1,6 Mio. Euro (Vj. -2,3 Mio. Euro) gekommen.

Zur Erreichung einer nachhaltigen Trendwende beim Nachsteuerergebnis habe das SANHA-Management nach Abschluss der wesentlichen Investitionen ein umfangreiches Maßnahmenpaket zur Stärkung der Ertragskraft und zur weiteren Kostensenkung angestoßen. Auf Basis der operativen Entwicklung in den ersten fünf Monaten des Jahres bekräftige das Management seine Prognose für 2017 mit einem Umsatz von etwas über 100 Mio. Euro und einer EBITDA-Marge von 10%.

Den kompletten Beitrag zusammen mit dem vollständigen Konzernabschluss 2016 finden Sie hier. (News vom 19.06.2017) (20.06.2017/alc/n/a)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
62,00 € 66,25 € -4,25 € -6,42% 25.07./16:11
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A1TNA70 A1TNA7 89,50 € 36,00 €