Erweiterte Funktionen

RBI nimmt die Gewinne im russischen und türkischen Lokalwährungsanleihesegment mit


12.01.18 17:03
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.anleihencheck.de) - Die Raiffeisen Bank International AG (RBI) hatte sowohl in ihrer monatlich erscheinenden "Multi Asset Strategie" vom 21.12.2017 und ihrer vierteljährlich erscheinenden "Strategie Österreich und CEE 1. Quartal 2018" vom 21.12.2017 sowohl russische als auch türkische Lokalwährungsanleihen übergewichtet.

Der Veranlagungshorizont sei in beiden Fällen kurzfristig gewesen, d.h. bis maximal Ende des ersten Quartals 2018.

Es sei in beiden Fällen die Kombination aus günstiger Währungsentwicklung, Anleihenkursgewinnen und Carry gewesen, welche russischen RUB- und türkischen TRY-Staatsanleihen eine beeindruckende Performance beschert hätten. Neben der anhaltend günstigen Stimmung an den globalen Märkten, habe vor allem die günstige Ölpreisentwicklung den Rubel befeuert. Die stark unterbewertete Lira hingegen habe zuletzt etwas stärkere Unterstützung durch die türkische Notenbank und eine erstmals seit langer Zeit wieder fallende Inflationsrate erfahren.

In konkreten Zahlen heiße das für die Portfoliogewichtung der Analysten, dass die 3%-ige Übergewichtung für Russland und die 1%-ige Übergewichtung für die Türkei auf jeweils neutral gestellt werde. Folglich setzen wir unsere Gegenposition Rumänien, welche eine Untergewichtung von 4% aufwies, ebenfalls auf neutral, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG. (12.01.2018/alc/n/a)