Erweiterte Funktionen

PCC und PETRONAS Chemicals Group beginnen Bau einer Produktionsanlage für Alkoxylate in Malaysia - Anleihenews


24.11.21 17:00
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Die PCC SE und die PETRONAS Chemicals Group Berhad (PCG) erreichen mit ihrem gemeinsamen Projekt zum Bau einer Produktionsanlage für Alkoxylate (englisch: Oxyalkylates) in Malaysia einen neuen Meilenstein, so die PCC SE in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemitteilung:

Das Joint Venture PCG PCC Oxyalkylates Sdn. Bhd. weihte die Baustelle am Projektstandort in Kertih, im malaysischen Bundesstaat Terengganu, im Oktober 2021 offiziell ein. Die Aufnahme des kommerziellen Betriebs der Anlage zur Herstellung von Alkoxylaten - speziellen nichtionischen Tensiden und Polyether-Polyolen - ist für das dritte Quartal 2023 geplant.

Darüber hinaus wurde das Gemeinschaftsunternehmen umbenannt in PCG PCC Oxyalkylates Sdn. Bhd. (bislang: PCC Oxyalkylates Malaysia Sdn. Bhd.). Der neue Firmenname unterstreicht die erfolgreiche Entwicklung des Joint Ventures und europäisch-asiatische Zusammenarbeit in der strategischen Partnerschaft zwischen PCG und PCC. Die beiden Unternehmen gründeten das 50/50-Joint-Venture 2020 mit dem Ziel, den wachsenden Markt für Alkoxylate in Asien, dem wichtigen Zentrum der globalen Endkundennachfrage, zu erschließen.

"Mit unserem Joint Venture PCG PCC Oxyalkylates werden wir die Wachstumsmärkte Ost- und Südostasiens für Kerngeschäftsfelder der PCC-Gruppe erschließen. Auf dem Weg dorthin sind wir mit dem Baubeginn einen bedeutenden Schritt vorangekommen", erklärt Dr. Peter Wenzel, Vorstandsvorsitzender der PCC SE, und fügt hinzu: "Wir freuen uns, für diesen wichtigen Expansionsschritt mit der PETRONAS Chemicals Group einen außerordentlich starken Partner mit attraktiven Verbundstandorten in Malaysia gefunden zu haben."

Zusammen mit der Änderung des Firmennamens stellt die PCG PCC Oxyalkylates Sdn. Bhd. auch ihr neues Firmenlogo vor, das die beiden Partner PCC und PCG symbolisch vereint. Das Logo zeigt zwei stilisierte Tropfen, die sich anziehen und damit ein Verhalten ähnlich wie von Tensiden widerspiegeln. Spezial-Tenside gehören neben Polyester-Polyolen zum künftigen Produktportfolio der PCG PCC Oxyalkylates Sdn. Bhd. Das Logo nimmt auch die Logofarben beider Muttergesellschaften auf und symbolisiert nach dem Motto "East meets West" die Synergien in der einzigartigen Zusammenarbeit beider Chemiekonzerne aus Asien und Europa.

Die PCG PCC Oxyalkylates Sdn. Bhd. beginnt mit dem Bau des Projekts OXY.my basierend auf einem EPC-Vertrag (Engineering, Procurement and Construction, deutsch: Detail-Planung und Kontrolle, Beschaffungswesen, Ausführung der Bau- und Montagearbeiten) an ein Konsortium. Zu diesem Konsortium gehören Dialog E&C Sdn. Bhd. (DEC), Desmet Ballestra S.p.A. (DBI) und Desmet Ballestra (M) Sdn. Bhd. (DBMA). Die Produktionskapazität der Anlage soll bei insgesamt bis zu 70.000 Tonnen Spezial-Polyether-Polyolen und Spezial-Tensiden liegen. Die Anlage ist mit zwei parallelen Produktionslinien konzipiert und wird die erste dieser Art in den ASEAN-Ländern sein.

Im Rahmen des EPC-Vertrags ist DEC für die Bau- und Montagearbeiten sowie für die Detailplanung und Beschaffung von Schüttgütern und anderen Lieferungen verantwortlich. DBI ist verantwortlich für das verfahrenstechnische Know-how und das Basic Engineering sowie für die Beschaffung der verfahrenstechnischen Ausrüstung und Anlagenleittechnik. DBMA übernimmt die Überwachungsleistungen während der Detailengineering-Phase, des Anlagenbaus und der Inbetriebnahme.

"Mit der Stärke und dem Fachwissen unserer Experten stellen wir einen sicheren und exzellenten Fortschritt unseres Alkoxylate-Projekts in Malaysia sicher", erklärt Szymon Gross, Chief Executive Officer (CEO) von PCG PCC Oxyalkylates Sdn. Bhd., und fügt hinzu: "Wir haben unser Unternehmen in PCG PCC Oxyalkylates Sdn. Bhd. umbenannt, um mit dieser neuen Firmierung unsere wachsenden Geschäftschancen optimal zu nutzen. Wir werden in diesem Joint Venture unsere Produkte weiter diversifizieren und die Märkte in unseren Nachbarländern erreichen. Dies ist der nächste Schritt auf dem Weg, eine starke Position im Spezialchemiemarkt zu erreichen." (24.11.2021/alc/n/a)