Erweiterte Funktionen

Öl- und Gassektor vor allem mit reger Hybrid-Emissionstätigkeit


09.10.20 08:30
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.anleihencheck.de) - Nachdem dieses Jahr bereits die OMV AG, Repsol SA, Total SE und zuletzt auch BP plc den EUR-Markt für Hybridanleihen anzapften, begab Eni SpA am 6. Oktober erstmalig eine Hybridanleihe, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG (RBI).

Erste Preisindikation für die jeweils 1,5 Mrd. EUR umfassende Dualtranchanleihe (Baa3/BBB/BBB erw.) sei mit im Bereich von 3,25% (PNC5,25) und 3,875% (PNC9) veröffentlicht worden. Final seien es dann Emissionsrenditen in Höhe von 2,75% und 3,375% geworden. Die Orderbücher von rund 6 Mrd. EUR (PNC5,25) sowie 7 Mrd. EUR (PNC9) seien deutlich überzeichnet gewesen.

Darüber hinaus habe Gazprom eine Reihe von Investorentelefonkonferenzen ab dem 7. Oktober angekündigt, um eine in USD und EUR denominierte Benchmark-Hybridanleihe in zwei Tranchen mit unbefristeter, nicht kündbarer Laufzeit von 5,25 Jahren zu vermarkten. Es werde erwartet, dass die Emission mit einem Rating von Ba1/BB/BB+ lanciert werde. Für Gazprom wäre es die erste Hybridanleiheemission sowie für den russischen USD- bzw. EUR-Corporate-Markt ebenso.

Darüber hinaus habe mit KazMunaiGas ein weiterer Öl & Gas-Emittent eine Senior Unsecured Anleihe im Volumen von 750 Mio. USD (fällig am 14. April 2033, Baa3/BBB- erw.) bei einer Rendite von 3,50% begeben. (Ausgabe 24 vom 08.10.2020) (09.10.2020/alc/n/a)