Northern Bitcoin AG vollzieht Namensänderung des Unternehmens in Northern Data AG - Anleihenews


09.01.20 12:04
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Die Northern Bitcoin AG (ISIN DE000A0SMU87/ WKN A0SMU8) heißt jetzt Northern Data AG, so das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Die Namensänderung wurde im Zuge des Mergers der Northern Bitcoin AG mit der Whinstone US, Inc. in einer außerordentlichen Hauptversammlung am 30. Dezember 2019 auf Beschluss der Aktionäre festgelegt. CEO der neuen Gesellschaft ist seit dem 1. Januar 2020 Aroosh Thillainathan, Gründer und bisheriger Geschäftsführer der Whinstone US, Inc.

Die auf der außerordentlichen Hauptversammlung beschlossene Namensänderung in Northern Data AG wird voraussichtlich in den kommenden zwei Wochen vom Registergericht eingetragen. Im Anschluss daran werden auch die Aktien der Gesellschaft den neuen Namen tragen. Bloomberg-Kürzel, WKN und ISIN bleiben zunächst unverändert.

Die Umbenennung in Northern Data unterstreicht, dass das im Zuge des Mergers entstehende neue Unternehmen weit über Bitcoin- und Blockchain-Anwendungen hinaus eine führende globale Infrastruktur für den Bereich "High Performance Computing (HPC)" aufbaut. Sowohl die "alte" Northern Bitcoin als auch Whinstone haben in den vergangenen Jahren sehr kosten- und energieeffiziente Lösungen für den Betrieb von HPC-Hardware entwickelt, die sich perfekt ergänzen: Northern Bitcoin steuert ihre eigens entwickelten, hocheffizienten mobilen Container bei, die es erlauben, ein modernstes Rechenzentrum schnell an jedem Ort der Welt zu errichten, während Whinstone sich bisher auf große stationäre Rechenzentren konzentriert hat. Gemeinsam decken die fusionierten Unternehmen den gesamten Markt ab.

Während Northern Bitcoin bisher vor allem die eigenen Kapazitäten genutzt hat, um auf eigene Rechnung Bitcoins zu generieren - wodurch man auch stark von den Bitcoin-Kursschwankungen abhängig war - ist Whinstone vor allem ein Serviceprovider und vermietet seine Datencenter-Kapazitäten an internationale Konzerne, die diese wiederum teilweise für Bitcoin-Mining, teilweise aber auch für andere rechenintensive Themen nutzen. Durch die Fusion sinkt daher die Abhängigkeit vom Bitcoin-Kurs signifikant.

Bei den ersten Kunden in diesem Bereich handelt es sich neben Firmen, welche die Northern Data-Infrastruktur für Blockchain-Berechnungen nutzen, vor allem um Unternehmen in den Segmenten Künstliche Intelligenz, Game Streaming, Autonomes Fahren, Video Rendering sowie in weiteren Anwendungsbereichen, die sich in den zurückliegenden Jahren noch in der Entwicklung befanden und gegenwärtig ihren Markteintritt haben. Diese grundlegend neuen Anwendungen stellen etablierte Rechenzentren vor große Herausforderungen, da sie eine hochspezialisierte Rechenzentrum-Infrastruktur benötigen, die aufgrund der extremen Komplexität der durchgeführten Rechenvorgänge höchsten Anforderungen im Bereich Energieversorgung und Kühlung gerecht wird.

Durch spezielle, selbst entwickelte Lösungen erzielt Northern Data maximale Energie- und Kosteneffizienz. Dabei bezieht Northern Data bei der Entwicklung frühzeitig die energetische Versorgung im Sinne von Nachhaltigkeit und Kosteneffizienz in die Planung ein und setzt vor allem auf Erneuerbare Energien. Die hohe Priorität einer nachhaltigen Energieversorgung ist nach wie vor ein wichtiger Bestandteil der Unternehmensidentität.

Whinstone US, Inc. errichtet derzeit in Texas auf einer Fläche von mehr als 40 Hektar - das entspricht rund 57 Fußballfeldern - das größte aktuell bekannte Rechenzentrum der USA. Bereits die erste Ausbaustufe soll Ende des ersten Quartals 2020 eine Kapazität von 300 Megawatt erreichen, was einem Vielfachen der Kapazität vergleichbarer Rechenzentren entspricht. Die geplante Gesamtkapazität von einem Gigawatt wird voraussichtlich ab dem vierten Quartal 2020 verfügbar sein. Erste Kunden der neuen Site mit festen Abnahmeverträgen sind zwei börsennotierte Konzerne, die einen signifikanten Anteil der Kapazität für Blockchain-Anwendungen wie Bitcoin-Mining nutzen werden.

Über Northern Data:

Die Northern Data AG baut eine globale Infrastruktur für den Bereich High Performance Computing (HPC), die weit über Bitcoin- und Blockchain-Anwendungen hinausführt. Das weltweit agierende Technologieunternehmen geht aus dem Zusammenschluss der deutschen Northern Bitcoin AG und der amerikanischen Whinstone US, Inc. hervor und ist spezialisiert auf die Infrastruktur für Blockchain-Anwendungen wie Bitcoin-Mining. Hierfür bietet das Unternehmen Lösungen sowohl stationär in Großrechenzentren als auch in mobilen Containern, die an jedem Ort der Welt platziert werden können. Dabei kombiniert es selbst entwickelte Software sowie Hardware mit intelligenten Konzepten zur nachhaltigen Energieversorgung.

In Texas baut Whinstone gerade das größte Rechenzentrum der USA und gleichzeitig die weltgrößte Bitcoin-Mining-Facility. Die von der Northern Data Gruppe aufgebaute HPC-Rechenzentrums-Infrastruktur ist so designed, dass sie neben Anwendungen im Bereich Blockchain auch in zahlreichen weiteren Industrien, wie beispielsweise für Game Streaming, Artificial Intelligence und Autonomes Fahren, genutzt werden kann. (09.01.2020/alc/n/a)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
59,80 € 58,80 € 1,00 € +1,70% 14.08./17:30
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A0SMU87 A0SMU8 82,40 € 9,80 €