Erweiterte Funktionen

Noratis AG begibt Unternehmensanleihe - Volumen von bis zu 50 Mio. Euro - Zinskupon mind. bei 5,00% p.a.


06.10.20 12:00
Anleihen Finder

Brechen (www.anleihencheck.de) - Neue Immobilien-Anleihe - die Noratis AG plant die Emission einer neuen fünfjährigen Anleihe mit einem Volumen von bis zu 50 Mio. Euro, berichtet die Anleihen Finder Redaktion.

Der jährliche Zinskupon solle zwischen 5,00% und 5,50% liegen. Mit den Emissions-Mitteln möchte die Noratis AG aus Eschborn nahe Frankfurt am Main ihr Geschäftsmodell als Bestandsentwickler von attraktivem und gleichzeitig bezahlbarem Wohnraum in Deutschland ausweiten.

Öffentliches Angebot ab Ende Oktober

Die Emittentin plane ein öffentliches Angebot in Deutschland, Österreich und Luxemburg, voraussichtlich ab Ende Oktober 2020. Die Noratis-Anleihe solle dabei über eine Stückelung von nominal 1.000 Euro verfügen und über die Zeichnungsfunktionalität "DirectPlace" der Deutsche Börse AG geordert werden können.

Zudem solle begleitend eine internationale Privatplatzierung der Anleihe bei institutionellen Investoren erfolgen. Die Einbeziehung der Noratis-Anleihe 2020/25 in den Börsenhandel im Freiverkehr (Quotation Board) der Börse Frankfurt sei im November 2020 vorgesehen. Die Aktie der Noratis AG sei ebenfalls an der Börse Frankfurt gelistet.

Hinweis: Die Prospekt-Billigung stehe noch aus. Der Wertpapierprospekt werde nach der Billigung auf der Website www.noratis.de im Investor Relations-Bereich zum Download zur Verfügung stehen. Hier finde man auch den Halbjahresbericht 2020 des Unternehmens. Als Sole Global Coordinator und Bookrunner der Anleihe-Emission fungiere die ICF BANK AG.

Ergänzung zum Eigenkapital

Die Mittel aus der Noratis-Anleihe sollten ergänzend zur Eigenkapitalausstattung des Unternehmens das profitable Wachstum der Gesellschaft untermauern. Bei ihrer Expansionsstrategie könne Noratis zudem auf die zur Merz-Gruppe gehörende Merz Real Estate GmbH & Co. KG (Merz) bauen. Aktuell sei Merz mit rd. 47,7 Prozent an Noratis beteiligt. Im Rahmen einer Investoren- und Festbezugsvereinbarung habe sich Merz verpflichtet, bis Ende 2024 durch Kapitalmaßnahmen bis zu 50 Mio. Euro in Noratis zu investieren.

Erst im September 2020 habe Noratis das Eigenkapital durch eine Kapitalerhöhung mit einem Mittelzufluss von brutto 16,9 Mio. Euro weiter deutlich gestärkt. Der aktuelle Immobilienbestand inklusive bereits gekaufter aber noch nicht bilanziell erfasster Objekte umfasse mehr als 3.400 Wohnungen in Deutschland, die im ersten Halbjahr 2020 laufende Mieteinnahmen von 8,0 Mio. Euro erwirtschaftet hätten. Die Mieteinnahmen hätten damit bereits um rd. 35 Prozent über dem Niveau des Vorjahreszeitraums gelegen.

Hinweis: Die Entwicklerrenditen würden gemäß HGB dann erst bei der Objektveräußerung ergebniswirksam, bis dahin würden sie stille Reserven in der Bilanz bilden.

Den kompletten Beitrag zusammen mit dem Unternehmensfilm der Noratis AG sowie weiteren Informationen zum Unternehmen finden Sie hier. (News vom 05.10.2020) (06.10.2020/alc/n/a)