Erweiterte Funktionen

Neuer "Green Bond": ACTAQUA GmbH begibt 7,00%-Anleihe via Privatplatzierung - Anleihenews


11.11.20 09:00
Anleihen Finder

Brechen (www.anleihencheck.de) - Private Placement - die ACTAQUA GmbH begibt im Wege einer Privatplatzierung eine besicherte Unternehmensanleihe mit einem Emissionsvolumen von bis zu 20 Mio. Euro, berichtet die Anleihen Finder Redaktion.

Die fünfjährige Anleihe, die jährlich mit einem Kupon von 7,00% p.a. verzinst werde, sei von imug|rating geprüft und als "Green Bond" eingestuft worden. Der Minibond sei hinsichtlich des ausstehenden Rückzahlungsanspruchs durch Abtretung von Vergütungsansprüchen aus den bestehenden Kundenverträgen besichert. Die Emissionsmittel sollten dem Ausbau der Geschäftstätigkeit im Bereich digitaler Gebäudetechnik und Sicherstellung von Trinkwasserhygiene dienen.

Hinweis: Begleitet werde die Emission von der BankM AG als Global Coordinator und Sole Bookrunner und der Dicama AG als Financial Advisor.

Was mache die ACTAQUA GmbH?

Die ACTAQUA GmbH sei ein Spezialist für die Digitalisierung von Gebäudetechnik zur Sicherstellung der Trinkwasserhygiene. Das Unternehmen aus der Nähe von Heidelberg sei ein dynamisch wachsender Entwickler und Anbieter digitaler Gebäudetechnik auf Basis von Cloudcomputing, Big Data und künstlicher Intelligenz.

Mit dem intelligenten Regelsystem PAUL (Permanent Analytic Use Log) habe das Unternehmen für Immobilienbetreiber ein innovatives Produkt- und Serviceangebot für Trink- und Heizungswasseranlagen entwickelt, das dazu beitrage, den Energieverbrauch zu senken und Revitalisierungskosten zu reduzieren. Durch einen permanenten thermisch-hydraulischen Abgleich über digital gesteuerte Kugelhähne und Pumpen werde die Trinkwasserhygiene jederzeit vollautomatisch sichergestellt und das Leitungsnetz bestmöglich Instand gehalten. Mittels Künstlicher Intelligenz gesteuert, würden alle Anlagedaten in ein Cloudsystem übermittelt und so durch eine 24/7-Dokumentation Transparenz und Rechtssicherheit für die Anlagenbetreiber ermöglichen.

INFO: Trinkwasserhygiene setze die richtige Temperatur, ständige Zirkulation und den regelmäßigen Wasseraustausch im Leitungsnetz voraus. Der sich erst langsam auflösende Investitionsstau (ca. 40% der Heizungs- und Trinkwasseranlagen in dt. Wohnungen seien älter als 20 Jahre) führe im Zusammenspiel mit einer steigenden Anzahl an Single-Haushalten, geringeren Aufenthaltszeiten in den Wohnungen und falschem Wassersparverhalten jedoch dazu, dass die geltenden Normen nicht immer eingehalten würden und der Bedarf an einer umfassenden Lösung, wie das System PAUL sie darstelle, wachse.

Intelligente Gebäudetechnik mit großem Marktpotenzial

Allein im Segment für Bestandsgebäude mit mehr als 13 Wohneinheiten in Deutschland ergebe sich nach Schätzung der ACTAQUA GmbH ein Marktpotenzial in Höhe von 0,9 Mrd. bis 1,8 Mrd. Euro.

Dieser hohe Bedarf an einer intelligenten Lösung spiegele sich auch in der diversifizierten Auftragspipeline von ACTAQUA wider: Mehr als 500 Projektangebote mit einem kumulierten Vertragswert von rund 45 Mio. Euro würden vom Unternehmen nach eigenen Angaben aktuell bearbeitet. Alle Aufträge hätten Mindestprojektlaufzeiten von zehn Jahren. Nahezu die gesamten Projektkosten für Material, Montage, Inbetriebnahme und laufenden Betrieb würden zu Beginn dieser Projekte anfallen. Bei festen monatlichen Wartungsgebühren über zehn Jahre sei das Geschäft sehr gut berechenbar, erfordere jedoch regelmäßig eine Vorfinanzierung. Um diese zu gewährleisten und die sichtbare Skalierung weiter voranzutreiben, habe sich die ACTAQUA GmbH zur Emission der besicherten Anleihe entschieden.

Den kompletten Beitrag finden Sie hier. (News vom 10.11.2020) (11.11.2020/alc/n/a)