Neuemission: blueplanet Investments AG begibt "grüne" Wandelanleihe im Volumen von 20 Mio. Euro via Privatplatzierung


11.02.21 14:30
Anleihen Finder

Brechen (www.anleihencheck.de) - Neuer Green Bond - die blueplanet Investments AG begibt eine Wandelanleihe (ISIN DE000A3H3F75 / WKN A3H3F7) mit einem Emissionsvolumen von bis zu 20 Mio. Euro im Rahmen einer Privatplatzierung, berichtet die Anleihen Finder Redaktion.

Die blueplanet Wandelanleihe 2021/26 habe eine Laufzeit von fünf Jahren und sei mit einem Zinssatz von 5,50% p.a. (halbjährliche Auszahlung) ausgestattet. Die Zeichnungsfrist mit einer Mindestzeichnungssumme je Anleger von 100.000 Euro beginne am 15. Februar 2021 und laufe vorbehaltlich einer vorzeitigen Schließung bis zum 24. Februar 2021. Im Anschluss solle die Wandelanleihe im Open Market der Börse Frankfurt notieren.

Die Anleihe sei von der Nachhaltigkeitsratingagentur imug|rating geprüft worden - dabei sei bestätigt worden, dass sie in Einklang mit den ICMA Green Bond Principles stehe. Die Wandelanleihebedingungen würden ein Wandlungsrecht in blueplanet-Aktien im Falle eines Börsengangs der Gesellschaft beinhalten, mit einem Discount von 15% auf den Ausgabepreis der Aktien.

Webcast für Investoren am 16.02.2021

HINWEIS: Ein Webcast zur Anleiheemission finde am 16. Februar 2021 um 11 Uhr statt. Interessierte Investoren könnten unter folgendem Link teilnehmen: https://www.webcast-eqs.com/blueplanet20210216

Weitere Informationen zur Wandelanleihe stünden zum Start der Zeichnungsfrist auf der Webseite der Gesellschaft unter www.blueplanetisgreen.com zur Verfügung.

INFO: Die Anleiheemission der blueplanet AG werde von Heuking Kühn Wojtek als Rechtsberater und Instinctif Partners als Kommunikationsberater begleitet. Als Strukturierer und Financial Advisor fungiere die One Square Financial Engineers GmbH, den Zeichnungsservice übernehme die BankM AG.

Emissionsmittel für mobile Aufbereitungsanlagen von Trinkwasser

Der Mittelzufluss aus der Anleihe diene dem Auf- und Ausbau des Bereichs "blueplanet water", eines von drei Geschäftsfeldern der blueplanet AG. "blueplanet water" sei spezialisiert auf die Aufbereitung von kontaminiertem Grund-, Ab-, Schmutz-, Regen- und Trinkwasser zu sauberen und sicherem Trink-/Wasser. Ziel sei es laut Emittentin, zur globalen Verbesserung der Trinkwasserqualität beizutragen und den Zugang zu sauberem Wasser, unter anderem in armen Ländern und Katastrophenregionen zu ermöglichen.

Konkret solle der Nettoerlös aus dem Green Bond in die Entwicklung und Produktion von mobilen Wasseraufbereitungsanlagen zur Entkeimung von kontaminiertem Grund-, Ab-, Schmutz-, Regen- und Trinkwasser investiert werden. Demnach sei geplant, eine Flotte von zunächst 30 mobilen Wasseraufbereitungsanlagen aufzubauen, die vor allem von Stiftungen, Hilfsorganisationen sowie ausgewählten Regierungen gemietet werden sollten. Die Gesamt-Planung der Flotte belaufe sich mittel- bis langfristig auf 75 mobile Wasseraufbereitungsanlagen. Außerdem sei die Errichtung von weiteren nationalen und internationalen Produktionsanlagen unter anderem für Wasserdesinfektionsmittel geplant.

Finanzkennzahlen

Der Konzernumsatz der blueplanet AG habe sich nach vorläufigen Zahlen von 7,5 Millionen Euro in 2019 auf über 30 Mio. Euro im Jahr 2020 mehr als vervierfacht. Gleichzeitig sei nach vorläufigen Zahlen 2020 eine EBIT-Marge von über 40 Prozent erzielt worden. Hierzu hätten vornehmlich die Umsätze des Geschäftsfelds "blueplanet hygiene" mit Lösungen zur Flächen- oder Innenraumdesinfektion beigetragen.

"blueplanet befindet sich in einer starken Wachstumsphase. Unser Geschäftsbereich blueplanet hygiene hat sich in den vergangenen Jahren hervorragend entwickelt", sage Alexander Lattmann, CEO der blueplanet AG. "Auf Basis dieser Erfolgsgeschichte wollen wir nun unser Wassergeschäft "blueplanet water" ausbauen und gezielt in die mobile Wasseraufbereitung investieren."

Geschäftsbereiche

blueplanet stehe mit seinem Geschäftsmodell für die Entwicklung und Verbesserung ökologisch nachhaltiger Produkte und verantwortungsvolles Wirtschaften. Das Unternehmen habe drei 100prozentige Tochtergesellschaften, die nachhaltige Lösungen in den Bereichen Hygiene "blueplanet hygiene", sauberes und sicheres Trinkwasser "blueplanet water" sowie Verbesserung der weltweiten Nahrungsmittelversorgung "blueplanet food" entwickeln und produzieren würden.

Grundlage für alle drei Bereiche sei ein elektrochemisches Verfahren, in dem hocheffiziente, ungiftige, pH neutrale und sehr lange haltbare Lösungen gewonnen würden, die in unterschiedlicher Konzentration für vielfältige Anwendungen eingesetzt werden könnten. Die Wirksamkeit gegen Bakterien, Pilze Viren und Sporen liege bei jeweils größer als 99,99%. Im Bereich "blueplanet hygiene" sei das Unternehmen bereits international erfolgreich. Zu den Anwendungsbereichen würden u.a. die Desinfektion von Hotels und Flugzeugflotten, Mietwagen, öffentlichen Verkehrsmitteln sowie der Gesundheitssektor gehören.

INFO: Grundlage für das blueplanet-Produktangebot sei ein innovatives Verfahren für die Desinfektion und Wasseraufbereitung auf Basis der IMEALIT(R)-Technologie (interactive membrane electrochemically activated low ion transfer), bei dem Wasser und Salz im Wesentlichen elektrochemisch aufgeladen würden. Das Ergebnis sei ein desinfizierendes, antibakterielles, viruzides und fungizides Produkt mineralischen Ursprungs, das Keime rückstandsfrei und ohne den Einsatz von toxischer Chemie eliminiere. Die gewonnene Lösung sei hocheffizient, verträglich, pH-neutral und sehr lange haltbar. Künftig solle die IMEALIT(R)-Technologie auch zur Gewinnung von sauberem und sicherem Trink-/Wasser zu günstigen Preisen und ohne negativen Einfluss auf die Umwelt eingesetzt werden.

Den kompletten Beitrag finden Sie hier. (11.02.2021/alc/n/a)