Neue Anleihe an der Börse München: Insofinance Industrial Real Estate Holding will in Immobilienprojekte investieren


04.09.17 10:30
Bayerische Börse AG

München (www.anleihencheck.de) - Im Rahmen eines öffentlichen Angebots begibt die Insofinance Industrial Real Estate Holding GmbH aus München eine Unternehmensanleihe (ISIN DE000A2GSD35 / WKN A2GSD3) in Höhe von bis zu 15 Mio. Euro zu einem Kupon von 7 Prozent und einer Laufzeit von sieben Jahren an der Börse München, so die Bayerische Börse AG in der aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Die Zeichnungsfrist beginnt ab dem 18. September und endet, vorbehaltlich einer vorzeitigen Schließung, am 29. September um 15.00 Uhr. Ab dem 2. Oktober wird die Anleihe dann im Freiverkehr der Börse München gehandelt. Das Mindestplatzierungsvolumen liegt bei 7,5 Mio. Euro ("fill-or-kill"), der Mindestzeichnungsbetrag beträgt 10.000 Euro bei einer Stückelung von 1.000 Euro.

"Das Angebot von Unternehmensanleihen war zuletzt rückläufig. Sie sind und bleiben aber ein adäquates Finanzierungsmittel gerade auch für kleinere und mittlere Unternehmen - umso erfreulicher, dass nach der Sommerpause wieder ein erster Emittent an den Markt geht", hob Dr. Marc Feiler von der Börse München hervor. "Wir haben eine randvolle Pipeline hervorragender Immobilienprojekte, die wir mit den eingeworbenen Mitteln zügig abarbeiten wollen", so Andrea Fiocchetta, Geschäftsführer der Insofinance Industrial Real Estate Holding GmbH. "Die Anleihe ist durch ein Absicherungskonzept durch einen Treuhänder insgesamt vierfach abgesichert und 7 Prozent der Anleihegelder werden auf ein Konto für die erste Zinszahlung transferiert", fügt Heinrich Strauß, ebenfalls Geschäftsführer von Insofinance hinzu.

Die Insofinance Industrial Real Estate Holding GmbH ist ein gemeinsames Unternehmen der beiden Gesellschaften GCI Management Consulting GmbH und CIRA Immobilien AG, beide mit Sitz in München. Die Insofinance plant mit einem klaren "Buy and Hold"-Ansatz langfristig in die Asset Klasse "Light Industrial Real Estate" zu investieren. Ziel ist es dabei, betriebsnotwendige Bestandsimmobilien von operativ tätigen, mittelständischen Unternehmen in Insolvenz im deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, deutschsprachige Schweiz und Südtirol) zu erwerben und langfristig an die neuen Investoren, die das operative Geschäft des insolventen Unternehmens erworben haben, um es weiterzuführen, zurück zu vermieten. Die Gesellschaft profitiert dabei von einem weitgespannten Netzwerk an Fachleuten.

Mehr Informationen, vor allem den am 01.09.2017 von der BaFin gebilligten Prospekt, sowie Details zu den Anleihebedingungen und ein Video-Interview mit den beiden Geschäftsführern gibt es auf der Informationswebseite www.boerse-muenchen.de/insofinance zu sehen.

Über die Bayerische Börse AG:

Die Bayerische Börse AG betreibt die öffentlich-rechtliche Börse München. Seit Januar 2015 bietet sie zwei komplementäre Handelsmodelle an - das Spezialisten-Modell "Börse München" und "gettex", den Börsenplatz für das Market Maker Modell. Die öffentlich-rechtliche Struktur garantiert die Neutralität, die für die Wahrung der Interessen der Marktteilnehmer, Anleger und Emittenten unverzichtbar ist. An der Börse München sind über 20.000 Wertpapiere (Aktien, Anleihen, ETPS und Fonds) im Angebot, auf gettex einschließlich der dort handelbaren Zertifikate fast 150.000!

Mehr als 4.000 Kreditinstitute und Emittenten im deutschsprachigen Raum haben Zugang zum Primär- und Sekundärmarkt in München. Seit 2005 betreibt die Börse München mit m:access ein sehr erfolgreiches Qualitätssegment für den Mittelstand. (04.09.2017/alc/n/a)