Nestlé GJ-Zahlen 2020: Organisches Wachstum, Rentabilität und Gesamtkapitalrendite gesteigert - Anleihenews


18.02.21 10:45
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Die Nestlé S.A. (ISIN CH0038863350/ WKN A0Q4DC) hat heute ihre Zahlen für das Gesamtjahr 2020 vorgelegt. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung der Nestlé S.A.:

- Organisches Wachstum von 3,6%, mit internem Realwachstum (RIG) von 3,2% und Preisanpassungen von 0,4%. Das Wachstum wurde unterstützt durch eine starke Dynamik in Nord- und Südamerika, Purina-Produkte für Heimtiere und Nestlé Health Science.

- Wechselkurse schmälerten den Umsatz um 7,9%, bedingt durch die weitere Aufwertung des Schweizer Frankens gegenüber den meisten Währungen. Veräußerungen verringerten den Umsatz um 4,6%. Der publizierte Umsatz sank in der Folge um 8,9% auf CHF 84,3 Milliarden (2019: CHF 92,6 Milliarden).

- Die zugrunde liegende operative Ergebnismarge erhöhte sich auf publizierter Basis um 10 Basispunkte und zu konstanten Wechselkursen um 20 Basispunkte auf 17,7%. Die operative Ergebnismarge stieg um 210 Basispunkte auf 16,9% auf publizierter Basis.

- Der zugrunde liegende Gewinn je Aktie stieg zu konstanten Wechselkursen um 3,5% und verringerte sich auf publizierter Basis um 4,5% auf CHF 4,21. Der publizierte Gewinn je Aktie blieb unverändert bei CHF 4,30.

- Der freie Cash Flow erreichte CHF 10,2 Milliarden.

- Die Gesamtkapitalrendite stieg um 240 Basispunkte auf 14,7%.

- Der Verwaltungsrat beantragt eine Erhöhung der Dividende um 5 Rappen auf CHF 2,75 je Aktie und damit die 26. jährliche Dividendenerhöhung in Folge. Insgesamt flossen 2020 CHF 14,5 Milliarden in Form einer Kombination aus Dividende und Aktienrückkäufen an die Aktionäre zurück.

- Beim Portfoliomanagement wurden weitere Fortschritte erzielt. Nestlé veräußerte das Yinlu-Geschäft mit Erdnussmilch und Reisporridge-Konserven in China und vereinbarte den Verkauf seiner regionalen Quellwassermarken, des Geschäfts mit aufbereitetem Flaschenwasser und des Getränkelieferservices in den USA und Kanada. Die Portfoliotransformation seit 2017 beläuft sich mittlerweile auf rund 18% des Umsatzes von 2017.

- Ausblick 2021: Weitere Steigerung beim organischen Umsatzwachstum in Richtung eines mittleren einstelligen Wachstums erwartet. Zugrunde liegende operative Ergebnismarge mit kontinuierlicher moderater Verbesserung. Steigerungen sowohl beim zugrunde liegenden Gewinn je Aktie zu konstanten Wechselkursen als auch bei der Kapitaleffizienz erwartet.

- Mittelfristiger Ausblick: Anhaltendes organisches Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Bereich. Anhaltende moderate Verbesserung der zugrunde liegenden operativen Gewinnmarge. Anhaltende umsichtige Kapitalzuweisung und Verbesserung der Kapitaleffizienz.

Mark Schneider, Nestlé CEO, sagte: "2020 war für viele ein Jahr der Entbehrungen. Es hat uns jedoch auch alle einander näher gebracht. Mein aufrichtiger Dank geht an unsere Mitarbeitenden und Partner auf der ganzen Welt - von den Landwirten bis zu den Einzelhändlern -, die gemeinsam mit uns die Versorgung mit Lebensmitteln sichergestellt haben.

Unter diesen beispiellosen Umständen konnten wir im dritten Jahr in Folge das organische Wachstum, die Rentabilität und die Gesamtkapitalrendite steigern.

Die globale Pandemie hat uns nicht gebremst. Unser Ernährungswissen, unser Know-how im Bereich Digitalisierung, unsere dezentralen Strukturen und unsere Innovationskraft haben es uns ermöglicht, rasch auf das veränderte Konsumentenverhalten und Trends zu reagieren. Wir haben die Neuausrichtung unseres Portfolios weiter vorangetrieben, den Ausbau von Nestlé Health Science fortgesetzt und unsere Präsenz im Direct-to-Consumer-Geschäft verstärkt.

Zugleich haben wir die Nachhaltigkeit im Auge behalten und unseren detaillierten Aktionsplan zur Erreichung von Netto-Null-Treibhausgasemissionen bis 2050 ausgearbeitet. Dessen Umsetzung soll ergebnisneutral bleiben und das künftige Wachstum unterstützen. Wir können damit einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft leisten und zugleich Mehrwert für unsere Aktionäre schaffen.

Mit Blick auf das Jahr 2021 wollen wir das organische Wachstum, die Rentabilität und die Kapitaleffizienz im Rahmen unseres Wertschöpfungsmodells weiter steigern." (18.02.2021/alc/n/a)