Erweiterte Funktionen

Multibandauktion 2020 in Österreich: Magenta ersteigert 90 MHz zu einem Gesamtpreis von 86,7 Mio. Euro


02.10.20 10:30
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.anleihencheck.de) - Am 11. September endete die Multibandauktion für die Frequenzbereiche 700/1500/2100 MHz in Österreich nach vier Wochen und 60 Bietrunden, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG (RBI).

Dabei habe Magenta 90 MHz für 86,7 Mio. EUR, Hutchison 90 MHz für 49,6 Mio. EUR und die A1 Telekom Austria Group (A1) 80 MHz in Höhe von 65,6 Mio. EUR ersteigert. Die Gesamterlöse in Höhe von 202 Mio. EUR lägen dabei deutlich unter dem zuvor festgelegten und bereits vorab reduzierten Mindestgebot in Höhe von 239 Mio. EUR. Mit dem ersteigerten Spektrum gehe jedoch eine Versorgungsverpflichtung für bisher unterversorgte Regionen einher. A1 halte damit mit rund 38% den größten Anteil am Gesamtspektrum in Österreich. Der deutlich niedriger als erwartete Kaufpreis ermögliche A1 zusätzliche finanzielle Flexibilität und sei damit nach Meinung der Analysten der RBI Credit-positiv. Im Rahmen der Hauptversammlung vom 24. September 2020 sei eine Dividendenzahlung in Höhe von 153 Mio. EUR (0,23 EUR/Aktie) beschlossen worden.

Die voestalpine werde angesichts einer sich erholenden Nachfrage in einigen Kundensegmenten die Kurzarbeit an österreichischen Standorten ab Oktober weiter reduzieren. So sollten nur noch 5 Tsd. Mitarbeiter zur Kurzarbeit angemeldet werden, während zuletzt rund 7,7 Tsd. und zu Beginn der COVID-19-Pandemie rund 10 Tsd. Mitarbeiter zur Kurzarbeit angemeldet gewesen seien. Die Maßnahme betreffe nur noch die Gesellschaften und Geschäftsbereiche in der Luftfahrt bzw. Öl- und Gasindustrie, die nach wie vor nachfrageseitig stark getroffen seien. Bereits Ende August sei bekannt gegeben worden, einen der beiden kleinen Hochöfen in Linz ab Anfang September wieder hochzufahren und damit das Produktionsvolumen in Linz wieder auf das Pre-COVID-19-Niveau anzunähern. Über das gestern geendete 2. Halbjahr 20/21 berichte der Konzern am 10. November 2020. (Ausgabe 4 vom 01.10.2020) (02.10.2020/alc/n/a)