Erweiterte Funktionen

MorphoSys AG startet Angebot von Wandelschuldverschreibungen in Höhe von etwa EUR 325 Mio. - Anleihenews


13.10.20 09:45
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Die MorphoSys AG (ISIN DE00066320037/ WKN 6632003, FSE: MOR; Prime Standard Segment; MDAX & TecDAX; NASDAQ: MOR) gibt heute bekannt, ein Angebot für die Platzierung von nicht-nachrangigen, unbesicherten Wandelschuldverschreibungen mit Fälligkeit 2025 und einem Gesamtnennbetrag von etwa EUR 325 Mio. eingeleitet zu haben, so das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Die Schuldverschreibungen können in bis zu ca. 2,65 Millionen neue und/oder bestehende nennwertlose Inhaber-Stammaktien von MorphoSys gewandelt werden. Das Bezugsrecht der bestehenden Aktionäre der Gesellschaft zur Zeichnung der Wandelschuldverschreibungen wird ausgeschlossen.

Die Wandelschuldverschreibungen mit einer Stückelung von je EUR 100.000 werden zu 100% ihres Nennbetrags ausgegeben. Sofern sie nicht zuvor gewandelt, zurückgezahlt oder zurückgekauft und entwertet wurden, werden die Wandelschuldverschreibungen am 16. Oktober 2025 zu ihrem Nennbetrag zurückgezahlt. Die Wandelschuldverschreibungen werden mit einem Zinskupon zwischen 0,625% und 1,125% pro Jahr angeboten, der halbjährlich nachträglich zahlbar ist. Die Wandlungsprämie wird zwischen 35,0% und 40,0% über dem Referenzkurs der Aktie festgesetzt, der dem volumengewichteten Durchschnittskurs (VWAP) der Aktien im Xetra-Handel zwischen dem Start der Platzierung und der Preisfestsetzung entspricht.

Die Gesellschaft hat das Recht, alle, nicht aber nur einen Teil, der ausstehenden Wandelschuldverschreibungen zu ihrem Nennbetrag zuzüglich aufgelaufener Zinsen mit Wirkung am oder nach dem 6. November 2023 zurückzahlen, wenn der Kurs der Aktie der Gesellschaft an jedem Tag innerhalb eines bestimmten Zeitraums 130% des aktuellen Wandlungspreises erreicht oder übersteigt, oder wenn weniger als 20% des Gesamtnennbetrags der ursprünglich ausgegebenen Wandelschuldverschreibungen ausstehen.

Die Wandelschuldverschreibungen werden institutionellen Anlegern außerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika und anderer Jurisdiktionen, in denen das Angebot oder der Verkauf der Wandelschuldverschreibungen nach geltendem Recht untersagt wäre, im Wege eines beschleunigten Bookbuilding-Verfahrens angeboten.

Die endgültigen Bedingungen der Wandelschuldverschreibungen werden voraussichtlich im Laufe des heutigen Tages festgelegt und in einer separaten Pressemitteilung veröffentlicht werden. Die Abwicklung des Angebots wird voraussichtlich am oder um den 16. Oktober 2020 erfolgen. Die Gesellschaft beabsichtigt, die Wandelschuldverschreibungen kurz danach in den Handel im Open Market Segment (Freiverkehr) der Frankfurter Wertpapierbörse einbeziehen zu lassen.

Verwendung der Erlöse

Der Erlös aus der Emission der Wandelschuldverschreibungen wird für allgemeine Unternehmenszwecke, einschließlich Proprietary-Development-Programme, Einlizenzierungen und/oder M&A-Transaktionen, verwendet werden.

Lock-up Periode

Das Unternehmen hat vorbehaltlich üblicher Ausnahmen einer Lock-up Periode von 90 Kalendertagen nach Abwicklung des Angebots zugestimmt.

Über MorphoSys:

MorphoSys ist ein biopharmazeutisches Unternehmen mit eigenen Vertriebsstrukturen das sich der Entdeckung, Entwicklung und Vermarktung innovativer Therapien für Patienten mit schweren Erkrankungen verschrieben hat. Der Schwerpunkt liegt auf Krebs. Auf der Grundlage seiner führenden Expertise in den Bereichen Antikörper-, Protein- und Peptidtechnologien hat MorphoSys zusammen mit seinen Partnern eine Wirkstoffpipeline mit mehr als 100 Programmen in Forschung und Entwicklung aufgebaut, von denen sich 27 derzeit in der klinischen Entwicklung befinden.

Im Jahr 2017 erhielt Tremfya(R), vermarktet vom Partner Janssen zur Behandlung von Schuppenflechte, als erstes Medikament auf Basis von MorphoSys' Antikörpertechnologie die Marktzulassung. Im Juli 2020 genehmigte die US-amerikanische Behörde für Lebens- und Arzneimittel in einem beschleunigten Zulassungsverfahren das firmeneigene Produkt Monjuvi(R) (Tafasitamab-cxix) in Kombination mit Lenalidomid zur Behandlung von Patienten mit einem bestimmten Lymphom-Typ. Der MorphoSys-Konzern hat seinen Hauptsitz in Planegg bei München und beschäftigt, einschließlich der hundertprozentigen US-amerikanischen Tochtergesellschaft MorphoSys US Inc. aktuell ca. 500 Mitarbeiter. Weitere Informationen unter www.morphosys.de. (13.10.2020/alc/n/a)