Mobimo kann trotz Coronakrise ein auf vielen Ebenen erfreuliches Jahresresultat präsentieren - Anleihenews


05.02.21 08:45
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Mobimo (ISIN CH0011108872/ WKN 930290) blickt auf ein herausforderndes, aber dennoch erfolgreiches Geschäftsjahr 2020 zurück, so das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Der Erfolg aus Neubewertung beläuft sich auf CHF 34,3 Mio. und widerspiegelt zu einem großen Teil die Wertschöpfung der eigenen Entwicklung. Der Gewinn beträgt solide CHF 96,6 Mio.

Die Coronaviruspandemie war auch bei Mobimo ein dominierendes Thema. Die Gesundheit der Mitarbeitenden, die Unterstützung der von den behördlichen Maßnahmen betroffenen Geschäftsmieterinnen und -mieter sowie die neuen Formen der Zusammenarbeit und des Austauschs beschäftigten uns stark. Dank des hohen Digitalisierungsgrads, des diversifizierten Immobilienportfolios und des auf Agilität basierenden Geschäftsmodells kann Mobimo trotz Coronakrise ein auf vielen Ebenen erfreuliches Jahresresultat präsentieren.

Mobimo erwirtschaftete ein Betriebsergebnis (EBIT) von CHF 145,8 Mio. (Vorjahresperiode CHF 134,0 Mio.) bzw. von CHF 111,5 Mio. (Vorjahresperiode CHF 82,5 Mio.) exklusive Neubewertung. Der den Aktionärinnen und Aktionären der Mobimo Holding AG zurechenbare Gewinn beträgt CHF 96,6 Mio. (Vorjahresperiode CHF 103,2 Mio.) inklusive und CHF 69,7 Mio. (Vorjahresperiode CHF 61,7 Mio.) exklusive Neubewertung. Der Gewinn je Aktie exklusive Neubewertung beläuft sich auf CHF 10.56. Der Verwaltungsrat wird der Generalversammlung vom 30. März 2021 wiederum eine Ausschüttung von CHF 10.00 je Aktie im Rahmen einer Nennwertrückzahlung vorschlagen.

Wertschöpfung der eigenen Entwicklung

Das Anlageportfolio von Mobimo konnte aufgrund seiner Diversifikation und des hohen Wohnanteils die teilweise coronabedingten Marktkorrekturen insbesondere bei Hotelimmobilien gut absorbieren. Der Neubewertungserfolg von CHF 34,3 Mio. (Vorjahresperiode CHF 51,5 Mio.) ist zu einem großen Teil operativ erwirtschaftet und widerspiegelt damit die Wertschöpfung der eigenen Entwicklung.

Das Gewinnpotenzial der eigenen Entwicklung manifestierte sich im Jahr 2020 auch beim erfreulichen Erfolg aus Entwicklungen und Verkauf Promotion (Liegenschaften) von CHF 36,8 Mio. (Vorjahr CHF 3,0 Mio.). Dazu trugen der Verkauf von baubewilligten Projekten an institutionelle Investoren sowie die gute Resonanz auf die Stockwerkeigentumsüberbauung in Meggen (LU) bei.

Coronabedingte Stagnation bei den Mieteinnahmen

Im Jahr 2020 floss der Mietertrag des Mattenhofquartiers erstmals für die gesamte Periode ein. Der Erfolg aus Vermietung lag per Ende Jahr mit CHF 105,1 Mio. dennoch knapp unter dem Niveau des Vorjahres (CHF 106,7 Mio.). Die Stagnation ist auf die Unterstützungsmassnahmen für die Mieterschaft aus den Branchen Gastronomie, Hotel und Detailhandel zurückzuführen. Diese beliefen sich auf insgesamt CHF 6,5 Mio.

Per Ende 2020 beträgt der Leerstand im Anlageportfolio 5,5% (Vorjahr 3,8%). Während die Vermietung im Bereich Wohnen weiterhin dynamisch ist, gestaltet sich die Erstvermietung von kommerziellen Flächen momentan eher anspruchsvoll.

Der Gesamtwert des Immobilienportfolios wuchs dank des Fortschritts der Anlageliegenschaften im Bau, gezielter Akquisitionen sowie positiver Neubewertungseffekte erneut und beträgt per Ende 2020 knapp CHF 3,4 Mrd. (Vorjahr CHF 3,3 Mrd.). Die durchschnittliche Bruttorendite des Anlageportfolios liegt unverändert bei 4,5%.

Gelebte Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit wird bei Mobimo in ihrer Gesamtheit gelebt, was sich unter anderem auch in einer vertrauensvollen Kundenbeziehung widerspiegelt. In diesem Sinn unterstützte das Unternehmen insbesondere im vergangenen Jahr eine Vielzahl von Mieterinnen und Mietern proaktiv und im Umfang von CHF 6,5 Mio.

Eine der wichtigsten Steuerungsgrößen im Bereich der ökologischen Nachhaltigkeit ist die Emissionsintensität der Bestandesliegenschaften, die im vergangenen Jahr deutlich reduziert werden konnte. Mobimo wird in naher Zukunft zudem einen CO2-Absenkpfad definieren.

Mit der Pipeline auf Kurs

Die Bau- und Entwicklungsprojekte von Mobimo sind auf Kurs. Die Coronakrise führte zu keinen nennenswerten Verspätungen, mit Ausnahme des Projekts Agglolac. Die Parlamentsdebatte sowie die Volksabstimmung in den Städten Biel und Nidau wurden um ein Jahr verschoben und werden im Verlauf des Jahres 2021 stattfinden. Die Entwicklungen für das eigene Portfolio umfassen per Ende Jahr Anlageliegenschaften im Bau im Umfang von CHF 90 Mio. und in Planung im Umfang von CHF 490 Mio. Mobimo stellt eine unverändert hohe Nachfrage nach Stockwerkeigentum im mittleren Preissegment fest und hat ihre diesbezügliche Pipeline mit dem Kauf von zwei Grundstücken in Lausanne und einem in Uster (ZH) nochmals gestärkt. Im dynamischen Transaktionsmarkt ist das Unternehmen gut positioniert und offen für Opportunitäten.

Komfortable Finanz- und Vermögenslage

Mobimo verfügt mit einer Eigenkapitalquote von 43,2% per 31. Dezember 2020 (Vorjahr 44,2%) über eine weiterhin solide Eigenkapitalbasis. Der Netto-Loan-to-Value (LTV) beträgt 47,3% (Vorjahr 46,9%). Der durchschnittliche Zinssatz für die Finanzverbindlichkeiten belief sich auf 1,6% mit einer Restlaufzeit von 5,0 Jahren (Vorjahresperiode 1,8% und 5,3 Jahre).

Erfolgte und geplante Veränderungen in der Führung

Mobimo geht mit einer verstärkten Geschäftsleitung in das neue Jahr. Seit November 2020 amtet Stefan Hilber als CFO und seit Dezember 2020 zeichnet Gerhard Demmelmair verantwortlich für den Geschäftsbereich Portfolio und Transaktionen. Im Verwaltungsrat sehen die Veränderungen wie folgt aus: Neues Mitglied des Gremiums ist seit der Generalversammlung vom 31. März 2020 Dr. Martha Scheiber. Mit Sabrina Contratto wird den Aktionärinnen und Aktionären an der kommenden Generalversammlung vom 30. März 2021 eine ausgewiesene Expertin für Architektur, Städtebau und Raumplanung zur Wahl vorgeschlagen.

Im Jahr 2020 verließen die Geschäftsleitungsmitglieder Manuel Itten (CFO) und Marc Pointet (Leiter Westschweiz) sowie die Verwaltungsräte Wilhelm Hansen und Dr. Christoph Caviezel Mobimo nach langjähriger und erfolgreicher Tätigkeit. Das langjährige Verwaltungsmitglied Bernard Guillelmon wird wie angekündigt an der kommenden Generalversammlung nicht zur Wiederwahl antreten. Auf die verbleibenden Wochen der Zusammenarbeit mit ihm freuen wir uns daher sehr. Der Verwaltungsrat dankt allen ehemaligen bzw. bald ausscheidenden Mitgliedern der Gremien herzlich für ihren grossen Einsatz für das Unternehmen und wünscht ihnen für die Zukunft nur das Beste.

Ausblick und Dank

Obwohl zum Zeitpunkt der Publikation des Jahresergebnisses das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben in der Schweiz noch stark eingeschränkt ist, sind wir bezüglich des weiteren Verlaufs der Pandemie und der konjunkturellen Erholung vorsichtig optimistisch. Bezüglich der Fähigkeit unserer Mieterinnen und Mieter, zur gewohnten unternehmerischen Stärke zurückzufinden, sind wir überaus zuversichtlich. Auch Mobimo ist gut aufgestellt und für kommende Herausforderungen gerüstet. (05.02.2021/alc/n/a)