Erweiterte Funktionen

Lombard Odier Investment Managers führt erste komplette Anleihetransaktion über die Blockchain durch - Anleihenews


08.01.18 10:23
Lombard Odier IM

Genf (www.anleihencheck.de) - Das für Insurance Linked Strategies (ILS) zuständige Team von Lombard Odier Investment Managers (Lombard Odier IM) hat seine erste vollständige Anleihetransaktion über die Blockchain, das unveränderliche Hauptkontenbuch für die Aufzeichnung aller Transaktionen, durchgeführt, so das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der Pressemeldung:

Der Kauf einer Katastrophenanleihe durch das Team gilt als einer der ersten Zweitmarkttransaktionen dieser Art, die komplett über die Blockchain abgewickelt wurde. Das ILS-Team hat die Anleihe von Solidum Partners, einer auf versicherungsgebundene Anleihen spezialisierten Anlageberatungsfirma, über das Abwicklungssystem Delivery-versus-Payment (DVP) für den LO Insurance Linked Opportunities Fund gekauft. Solidum hatte die Anleihe im August 2017 ursprünglich über eine private Blockchain an ausschließlich eingeladene Teilnehmer emittiert. Laut Solidum ist die Emission der Dom-Re-Anleihe in Höhe von 15 Millionen US-Dollar die erste private Transaktion einer Katastrophenanleihe, die auf diese Weise abgewickelt wurde.

Simon Vuille, Portfolio Manager, ILS-Team, Lombard Odier IM, dazu: "Die Nutzung der Blockchain-Technologie hat die Transaktionskosten im Vergleich zu anderen DVPAbwicklungssystemen, bei denen die Kosten für Transaktionen dieser Größenordnung prohibitiv hoch sind, deutlich gesenkt. Die Technologie reduziert das Kontrahentenrisiko und beschleunigte den sonst teilweise manuellen Abwicklungsprozess von normalerweise einigen Tage auf wenige Sekunden. Wir hoffen, dass diese Blockchain-Transaktion nur die erste von vielen war."

Stéphane Rey, Chief Technology Officer, Lombard Odier IM, fügt hinzu: "An neuen Arbeitsweisen und der Implementierung neuer Technologien, die unserem Geschäft einen Mehrwert bieten, sind wir stets sehr interessiert. Durch diese Blockchain-Transaktion haben wir mehr über die Verwendung der Technologie und die eher praktischen Aspekte, mit denen man dabei umgehen muss, erfahren. Das gilt nicht zuletzt für die rechtlichen und die ComplianceAspekte, um nur einige zu nennen. Mit dem Endergebnis sind wir sehr zufrieden." (08.01.2018/alc/n/a)