Kurskapriolen bei Schlote-Anleihe: Was steckt dahinter? - Halbjährliche Zinszahlung soll planmäßig erfolgen


11.11.21 10:00
Anleihen Finder

Brechen (www.anleihencheck.de) - Die Unternehmensanleihe 2019/24 (ISIN DE000A2YN256 / WKN A2YN25) der Schlote Holding GmbH hat in den letzten beiden Tagen extreme Kursbewegungen zu verzeichnen, berichtet die Anleihen Finder Redaktion.

Der Anleihe-Kurs sei zunächst am Montag (08.11.2021) von 96,5% auf 80% gesunken und am Dienstag weiter auf zwischenzeitlich unter 50% gefallen. Aktuell notiere die Schlote-Anleihe an der Börse Frankfurt wieder bei 76% (Stand: 09.11.2021, 14:55 Uhr). Auf Anfrage der Anleihen Finder Redaktion habe die Schlote Gruppe ausrichten lassen, dass es "keine unternehmensspezifischen Gründe für die aktuelle Kursentwicklung" gebe.

Kurze Zeit später sei eine Pressemitteilung des Unternehmens gefolgt, bei der es diese Aussage noch einmal unterstrichen habe. Zudem verweise Schlote darauf, dass die halbjährliche Zinszahlung für ihre 6,75%-Anleihe wie gewohnt pünktlich zum 22. November 2021 geleistet werde. Der Betrag von 843.750 Euro werde dementsprechend kurzfristig an die Zahlstelle überwiesen. Zahlreiche Anleger seien aufgrund der jüngsten Geschehnisse am Markt jedoch weiterhin verunsichert.

"Werden unsere Zahlungsverpflichtungen selbstverständlich erfüllen"

"Trotz des anhaltend herausfordernden Branchenumfelds erfüllen wir unsere Zahlungsverpflichtungen selbstverständlich auch weiterhin pünktlich und im vollen Umfang. Darauf können sich unsere Kunden und Geschäftspartner ebenso verlassen wie unsere Anleiheinvestoren. Für die aktuelle Entwicklung des Anleihekurses sehen wir keine unternehmensspezifischen Gründe", sage Jürgen Schlote, Geschäftsführer der Schlote Holding GmbH.

ANLEIHE CHECK: Die Schlote-Anleihe 2019/24 sei mit einem Zinskupon von 6,75% p.a. (Zinstermin halbjährlich am 21.05. und 21.11.) ausgestattet und habe eine fünfjährige Laufzeit bis 21.11.2024. Die Anleihe habe ein vollständig platziertes Gesamtvolumen von 25 Mio. Euro. Die am 21. November fällige Zinszahlung sei laut Konzernhalbjahresbericht des Unternehmens bereits auf einem Konto angespart worden und solle pünktlich ausgezahlt werden.

Finanzkennzahlen

Im Gesamt-Geschäftsjahr 2020 habe Schlote aufgrund der Corona-Pandemie und ihrer Auswirkungen ein Konzernergebnis von -16,9 Mio. Euro verzeichnet (2019: 2,3 Mio. Euro). Im ersten Halbjahr 2021 habe Schlote den Umsatz zum Vorjahreszeitraum wieder deutlich auf 130,9 Mio. Euro steigern (1. Halbjahr 2020: 78,3 Mio. Euro) und auch den Periodenverlust für die ersten sechs Monate des Jahres auf -1,56 Mio. Euro reduzieren können, nach -13,49 Mio. Euro im Vorjahr.

WSF-Mittel und Darlehen

Die Schlote-Gruppe habe im September 2021 Finanzmittel (im Zuge einer stillen Beteiligung mit Verlustbeteiligung) in Höhe von 10 Mio. Euro aus dem Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) erhalten, wodurch das bilanzielle Eigenkapital des Unternehmens habe gestärkt werden können. Die Rückzahlung dieser Finanzmittel solle stufenweise ab dem 31. Dezember 2026 erfolgen.

Bereits im Jahr zuvor habe die Schlote-Gruppe Mittel aus dem Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) in Höhe von 25,5 Mio. Euro erhalten - davon 17 Mio. Euro als stille Beteiligung mit Verlustbeteiligung. Die verbleibenden 8,5 Mio. Euro seien als Nachrangdarlehen vergeben worden. Die Tilgung dieser WSF-Mittel beginne ab 2025 und somit ebenfalls nach der Laufzeit der Schlote-Anleihe 2019/24. Zusätzlich habe die Schlote Gruppe im vergangenen Jahr ein Darlehen in Höhe von insgesamt 20 Mio. Euro erhalten, welches zu 90% durch eine Bürgschaft des Landes Niedersachsen abgesichert sei.

Den kompletten Beitrag finden Sie hier. (News vom 09.11.2021) (11.11.2021/alc/n/a)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
87,20 € 86,95 € 0,25 € +0,29% 03.12./19:49
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A2YN256 A2YN25 101,00 € 51,25 €