Karlsberg Brauerei GmbH plant Emission neuer 4,25%-4,75%-Anleihe inklusive Umtauschangebot - Anleihenews


02.09.20 09:00
anleihencheck.de

Bad Marienberg (www.anleihencheck.de) - Die Karlsberg Brauerei GmbH hat heute beschlossen, eine neue Unternehmensanleihe (ISIN DE000A254UR5 / WKN A254UR) zu begeben und plant, ihre bestehende Anleihe 2016/2021 (ISIN DE000A2AATX6 / WKN A2AATX) damit vorzeitig zu refinanzieren, so das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung:

Die neue Unternehmensanleihe 2020/2025 soll ein Zielvolumen von 40 Mio. Euro, eine Laufzeit von fünf Jahren und einen jährlich festen Zinssatz in einer Spanne zwischen 4,25% und 4,75% haben. Der finale Zinssatz wird voraussichtlich nach Ende der Angebotsfrist auf Basis der erhaltenen Zeichnungsaufträge festgelegt und per Preisfestsetzungsmitteilung publiziert.

Die Emission soll im Wege eines öffentlichen Angebots in Luxemburg und Deutschland erfolgen und auch ein freiwilliges Umtauschangebot einschließlich einer Mehrerwerbsoption an die Inhaber der Anleihe 2016/2021 umfassen. Das öffentliche Angebot erfolgt unter dem Vorbehalt und auf Basis eines Wertpapierprospekts, dessen Billigung durch die Commission de Surveillance du Secteur Financier (CSSF), Luxemburg, für den heutigen Tag erwartet wird. Der Wertpapierprospekt wird unverzüglich nach der Billigung auf der Internetseite der Gesellschaft unter www.karlsberg.de/investoren veröffentlicht.

Die Frist für das freiwillige Umtauschangebot soll am morgigen Donnerstag, 3. September 2020, beginnen und am 17. September 2020, 18:00 Uhr enden. Die Zeichnungsfrist für das öffentliche Angebot über die Zeichnungsfunktionalität der Deutschen Börse soll am 21. September 2020 starten und voraussichtlich am 23. September 2020, 10:00 Uhr (vorbehaltlich einer vorzeitigen Schließung) enden. Vorgesehen ist eine Notierungsaufnahme an der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) im Segment Quotation Board (Open Market).

Im Rahmen einer Privatplatzierung werden die Schuldverschreibungen darüber hinaus in Deutschland und Luxemburg und in bestimmten weiteren Staaten angeboten. (02.09.2020/alc/n/a)