KFM-Mittelstandsanleihen-Barometer: Mutares-Anleihe als "durchschnittlich attraktiv" bewertet - Anleihenews


22.07.21 12:00
KFM Deutsche Mittelstand AG

Düsseldorf (www.anleihencheck.de) - In ihrem aktuellen Mittelstandsanleihen-Barometer zu der Anleihe (ISIN NO0010872864 / WKN A254QY) der Mutares SE & Co. KGaA mit variabler Verzinsung kommt die KFM Deutsche Mittelstand AG zu dem Ergebnis, die Anleihe weiterhin als "durchschnittlich attraktiv (positiver Ausblick)" (3,5 von 5 möglichen Sternen) einzuschätzen.

Die Mutares SE & Co. KGaA (Mutares-Gruppe) mit Sitz in München sei im Jahr 2008 gegründet worden und sei ein auf spezielle Situationen fokussierter, international tätiger Private-Equity-Investor. Mit ihren Transaktionsteams an mittlerweile acht europäischen Standorten konzentriere sich die Gruppe auf die Übernahme von Unternehmensteilen großer Konzerne (Carve-outs) sowie mittelständischer Unternehmen in Umbruchsituationen. Im Rahmen eines aktiven Turnaround-Prozesses der in der Regel ertragsschwachen Unternehmen sollten Entwicklungspotenziale gehoben und ein stabiler und profitabler Wachstumskurs eingeschlagen werden.

Hierzu entsende Mutares ihr eigenes operatives Team und entwickele gemeinsam mit dem Management der Beteiligung ein umfangreiches Verbesserungsprogramm entlang der gesamten Wertschöpfungskette und begleite die Umsetzung. Im weiteren Verlauf würden, soweit es wirtschaftlich sinnvoll erscheine, flankierend strategische Zukäufe im nahen Branchenumfeld dieser Unternehmen getätigt (sog. "add-on Akquisitionen"), die die Beteiligungen zukünftig wertvoller machen und nach einer Phase der Stabilisierung attraktiv für einen möglichen Verkauf erscheinen lassen würden.

Zum 31.03.2021 halte Mutares 24 Beteiligungen aus den drei Segmenten Automotive & Mobility (Umsatzanteil 2020 38%), Engineering & Technology (34%) sowie Goods & Services (28%). Um den jeweiligen Entwicklungsstand der Beteiligungen besser einordnen bzw. überwachen zu können, unterscheide Mutares nach drei Kategorien, die Neuausrichtung ("Realignment"), die Phase der Optimierung ("Optimization") und die Realisierung des vollständigen Wertpotenzials ("Harvesting").

Insgesamt habe die Mutares-Gruppe 2020 einen Konzernumsatz (IAS/IFRS) in Höhe von 1.583,9 Mio. Euro erzielt (Umsatz 2019: 1.015,9 Mio. Euro). Der trotz der Covid-19 Pandemie hohe Umsatzanstieg sei in erster Linie den verstärkten M&A-Aktivitäten der Gruppe geschuldet gewesen. Dabei habe der Bereich "Automotive & Mobility" einen Umsatz von 602,4 Mio. Euro erzielt. Hier seien Unternehmen wie STS Group AG (Mehrheitsbeteiligung von 73,3% durch Mutares), ein Spezialist für KFZ-Außenverkleidungen mit dem Ziel der Gewichtsreduzierung und die im Jahre 2020 neue erworbene SFC Solutions Group, ein Lieferant für Thermomanagement-Lösungen für die Automobilindustrie, zu nennen. Für die STS Group gelte zu erwähnen, dass Mutares diese Beteiligung im ersten Halbjahr 2021 an die Adler Pelzer Group veräußert habe und hiermit seit der Übernahme im Jahr 2013 einen ROIC (Return on Invested Capital) mit dem Faktor neun habe erzielen können.

Im Segment "Engineering & Technology" sei 2020 ein Umsatz in Höhe von 534,7 Mio. Euro erzielt worden. Die prominentesten Beteiligungen in diesem Segment seien die Balcke Dürr und die Donges Gruppe, die bereits der fortgeschrittenen Unternehmensentwicklungs-Kategorie "Optimization" bzw. "Harvesting" zugeordnet würden. Das jüngste Segment "Goods & Services" habe insgesamt 446,7 Mio. Euro beigesteuert und den Umsatz im Vergleich zu Vorjahr (83,5 Mio. Euro) durch die Neuakquisitionen in den Geschäftsjahren 2019 (TréfilUnion, keeeper Group und BEXity) und 2020 (keeeper Tableware, Nexive, SABO und Terranor) deutlich steigern können. Insgesamt habe Mutares 2020 elf Akquisitionen erfolgreich zum Abschluss bringen können.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) 2020 des Gesamtkonzerns habe mit 142,7 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr (79,2 Mio. Euro) deutlich gesteigert werden können. Dieses Ergebnis sei jedoch im Wesentlichen transaktionsbedingter Erträge ("Bargain Purchases") sowie Entkonsolidierungseffekte geschuldet, welche mit 207,8 Mio. Euro das EBITDA positiv gestaltet hätten. Das Konzernergebnis habe mit 19,7 Mio. Euro nach 16,7 Mio. Euro in der Vorjahresperiode ebenfalls gesteigert werden können.

Der operative Cashflow sei bedingt durch das Geschäftsmodell von Mutares traditionell negativ. Grund hierfür seien die zahlungsunwirksamen Erträge aus "Bargain Purchases" und regelmäßigen Entkonsolidierungen. Umgekehrt sei der Cashflow aus der Investitionstätigkeit regelmäßig positiv, sodass der Free Cashflow auf lange Sicht einem positiven Trend folge.

Im aktuellen Geschäftsjahr habe die Mutares Gruppe ihre Akquisitionsstrategie erfolgreich fortsetzen können. So seien im Jahr 2021 bereits acht weitere Unternehmen dem Mutares Portfolio hinzugefügt worden. Auf der Gegenseite hätten fünf Verkäufe aus dem Portfolio heraus getätigt und erneut der Nachweis erbracht werden können, ein Turnaround-Programm erfolgreich abschließen zu können. Mit den bereits in den Jahren 2020 und 2021 angekündigten und zum Teil durchgeführten Akquisitionen erwarte Mutares für das Geschäftsjahr 2021 einen Konzernumsatz von über 2,0 Mrd. Euro. Allein der Kauf von Lapeyre von Saint-Gobain mit einem Jahresumsatz von über 600 Mio. Euro werde den Umsatz signifikant steigen lassen.

Quick-Check Nachhaltigkeit durch imug | rating*

Der Nachhaltigkeitsbeitrag von der Mutares SE & Co.KGaA werde als positiv eingeschätzt. Das Unternehmen verstoße nicht gegen die von der KFM Deutsche Mittelstand AG definierten Ausschlusskriterien. Der von den Beteiligungsgesellschaften des Unternehmens erzielte Umsatzanteil mit Produkten/Dienstleistungen mit positiver Nachhaltigkeitswirkung werde auf 10-20 Prozent geschätzt. Im Unternehmen würden Ansätze für die Berücksichtigung von ESG-Aspekten existieren, es fehle jedoch an einer systematischen Umsetzung.

Die im Januar 2020 platzierte Anleihe der Mutares SE & Co. KGaA verfüge über einen variablen Zinssatz (3-Monats-Euribor + 600 Basispunkte, Euribor floor at 0%; Zinstermin vierteljährlich am 14.02., 14.05., 14.08. und 14.11.) und habe eine Laufzeit vom 14.02.2020 bis 14.02.2024. Im Rahmen der Emission seien 50 Mio. Euro mit einer Mindestzeichnung von 100.000 Euro und einer Stückelung von 1.000 Euro platziert worden. Am 12.02.2021 habe die Anleihe erfolgreich auf ihr maximales Emissionsvolumen von 80 Mio. Euro aufgestockt werden können, zuvor sei es bereits eine Aufstockung um 20 Mio. Euro auf ein zwischenzeitliches Emissionsvolumen von 70 Mio. Euro am Markt zu platzieren gelungen.

In den Anleihebedingungen seien vorzeitige Kündigungsmöglichkeiten nach Wahl der Emittentin ab dem 14.02.2023 zu 100,90% und ab dem 14.08.2023 zu 100,25% des Nennwertes vorgesehen; eine vorzeitige Kündigungsmöglichkeit seitens der Anleihegläubiger sei im Falle eines Kontrollwechsels zu 101% möglich. Die Emittentin verpflichte sich in den Anleihebedingungen unter bestimmten Voraussetzungen u.a. zur Einhaltung einer Mindestliquidität von 10 Mio. Euro sowie zu einem Nettoverschuldungsgrad von unter 20%. Die Anleihegläubiger seien durch die Verpfändung von Geschäftsanteilen an ausgewählten Beteiligungs-Unternehmen abgesichert. Die Anleihe sei nach norwegischem Recht begeben und im Open Market der Börse Frankfurt, sowie an der Börse Oslo (Nordic ABM) gelistet.

Zusammenfassend laute die Einschätzung der KFM Deutsche Mittelstand AG wie folgt: Das Geschäftsmodell der "Veredelung" von Beteiligungen unter starker Beteiligung eines eigenen Management-Teams und der durchlässigen Kategorisierung von der Neuausrichtung ("Realignment") bis zur vollständigen Neupositionierung ("Harvesting") der getätigten Investments sei gut durchdacht und werde erfolgreich und konsequent umgesetzt.

Trotz der Covid-19 Pandemie sei Mutares in der Lage gewesen Unternehmensbeteiligungen, die den Mutares-Zyklus durchlaufen hätten, mit Gewinn zu veräußern. Im Gegenzug seien gesunkene Unternehmenswerte in der Covid-19 Pandemie genutzt worden, um weitere interessante Beteiligungen zu akquirieren. In Verbindung mit der Rendite von 4,36% p.a. (auf Kursbasis von 104,00% am 22.07.2021 an der Börse Frankfurt bei Berechnung bis zur Endfälligkeit am 14.02.2024) bewerten wir die 6,00%-Mutares-Anleihe als "durchschnittlich attraktiv (positiver Ausblick)" (3,5 von möglichen 5 Sternen), so die KFM Deutsche Mittelstand AG. (22.07.2021/alc/n/a)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
104,25 € 104,30 € -0,05 € -0,05% 28.07./17:30
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
NO0010872864 A254QY 105,00 € 94,00 €